Home
Home

 

Top im Web

» Topweb Home
» Programm
» Übungen
» Statistik
» htaccess
» Bildertheorie
» Summary
» Suchhilfen
» Mail senden

 

Top im Web - Webpublishing mit Dreamweaver
Kurs der Volkshochschule und der Universität Bern

Achtung: Diese Seiten werden seit Jahren nicht mehr aktualisiert und enthalten teils Aussagen, die inzwischen völlig veraltet und überholt sind. Sie sind nur noch aus Archiv- und Nostalgiegründen hier abrufbar.



Kurszusammenfassung

  • Was ist das Ziel? Überlegen, was eine eigene Website können soll. Abchecken, ob Erfolgschancen da sind (Fachliteratur, Bekannte, FreundInnen, andere ähnliche Betriebe oder Organisationen usw.).

  • Software besorgen, zum Beispiel hier (nur ein Beispiel...). Allenfalls überlegen, ob ein datenbankbasiertes Content Management Sytem (CMS) eine Lösung ist (z.B. falls mehrere Leute ohne Web-Erfahrung an der Seite arbeiten müssen).

  • Planung der Site, Teil 1: Erstellen eines eigenen Verzeichnisses (z.B. c:\sites\topweb\nachname) mit allfälligen Unterverzeichnissen für Bilder, Downloads usw. Im Dreamweaver mit diesen Angaben eine Site definieren.

  • Planung, Teil 2: Auf einem Blatt Papier eine Skizze machen - "so könnte meine Page aussehen"... Bilder und Text grob platzieren; Gedanken machen: Wie könnte das mit Hilfe von Tabellen oder DIVs (Layers, Ebenen) am geschicktesten gelöst werden? Wo sollen "obligatorische" Elemente hin (Link zur Startseite, Kontakt usw.)?

  • Struktur der Gesamtsite überdenken (Navigation, Rubriken, Leisten); ev. bereits an Dateinamen denken (Regeln der Dateinamen nicht vergessen, zB alles klein schreiben, keine Leerschläge und Umlaute...).

  • Farben und Schriften festlegen (CSS!), Zielpublikum nochmals überdenken (Welche Auflösung muss minimal unterstützt werden? Haben meine SurferInnen genügend leistungsfähige Geräte und alle Plugins?).

  • Alternative Ideen:
    • Gute Site aussuchen und das Layout anschauen: Könnte ich das eventuell kopieren, ohne Urheberrechte zu verletzen? (Bei blosser Übernahme einer einigermassen einfachen Struktur an sich kein Problem; bei der Übernahme von Grafik und Farben sehr wohl!) - Am besten Web Developer Toolbar in Firefox installieren, um Seite / CSS zu analysieren.
    • HTML-CSS-Gerüste suchen oder z.B. bei Intensivstation oder anderen Anbietern downloaden und für seine Zwecke anpassen.

  • Sich nochmals überlegen, was man sicher haben sollte und was lieber nicht tun sollte.

  • Domainname und Serverplatz reservieren; Tipps dazu hier. Remember: Ich biete auch com/net/org-Domains für 20 CHF / Jahr an, und Kursteilnehmer geniessen im ersten Jahr Sonderkonditionen.

  • Wenns konkreter wird, gut weiterplanen:
    • Welche Teile der Website kann ich problemlos in PHP-Includes auslagern?
    • Welche geplanten Teile müssen wie ins CSS eingebaut werden?
    • Brauche ich für dynamische Teile bestimmte Technologien wie PHP; muss ich das ev. an einen externen Entwickler vergeben?
    • Lassen sich Teile der Website mit dynamischen Webanwendungen realisieren, z.B. eine Fotogalerie?

  • Wenn man mit Dreamweaver arbeitet: Aufbau der Seite im Dreamweaver beginnen. Am Anfang nicht schon alle Seiten aufbauen; das könnte man später bereuen...
  • Bilder aussuchen oder Grafiken selbst herstellen; mit Grafikprogramm fürs Web optimieren. Tips rund um Bilder hier.

  • Allfällige Zusätze (Töne, Flashs usw.) herstellen oder bauen lassen und in Site integrieren.

  • Site fertig konstruieren - dabei immer überprüfen, wie die Page in verschiedenen Browsern (und anderen Systemen!) aussieht. Dazu auch Auflösung des eigenen Monitors ändern (Achtung, Desktop-Icons werden dabei verschoben) und schauen, ob's mit 800x600, 1024x768 und auch (wenn machbar!) höheren Resolutions akzeptabel aussieht. Alternative: Web Developer Toolbar in Firefox erlaubt Windows Resizing.

  • Dateien per Dreamweaver-FTP ("bereitstellen") auf Server laden, einige Tage lang auch dort austesten, "drüber schlafen", allfällige Korrekturen und Optimierungen vornehmen.

  • Alles nochmals auf Herz und Nieren prüfen. KollegInnen fragen, ob sie sich die Sachen ansehen könnten - finden sie sich damit zurecht?

  • Am besten eine komplette Seite (mit allen Elementen) als "vorlage.php" (oder .htm) abspeichern und fortan als Grundseite brauchen, die man mit "speichern unter" umbenennt und mit neuen Inhalten füllt (Seitentitel und allfällige META-Tags anpassen!). Alternativ dazu: Mit Dreamweaver-Vorlagen arbeiten!

  • Seite bekanntmachen: TITLE-Tags und allfällige Meta-Tags überprüfen, Link zu sich setzen lassen auf einer Seite, die sicher schon in Google ist.

  • Nicht vergessen: Nur eine stets aktualisierte Seite wird auch regelmässig besucht... Datum der letzten Änderung angeben; auch sagen, WAS geändert wurde (Liste mit Datum und Ergänzung). Auch an "Luxus" denken, z.B. eigene 404-Meldung.

  • Statistiken auswerten und daraus die richtigen Schlüsse ziehen: Sind die TITLE-Tags ok? Befinden sich alle Stichworte, die Leute in Suchmaschinen eingeben könnten, auf den Seiten?

  • Eventuell nützlich: FAQ-Seite eines anderen (antiken) Webdesignkurses für EinsteigerInnen, der mit etwas einfacheren Mitteln arbeitet.



webpublishing | kurse+texte | fotos+webcam | sounds
blog | yakome'tt | projekte | kontakt

last update 18.05.2012 20:28 © jacomet.ch 1999-2008

 

Stat