Verdacht auf Tibiakopffraktur

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Antworten
Speelberg
Beiträge: 1
Registriert: Sa Jun 29, 2019 8:10 am
Kontaktdaten:

Verdacht auf Tibiakopffraktur

Beitrag von Speelberg »

Hallo,
ich bin neu in diesem Forum und benötige mal Eure Erfahrung. Ich habe bereits viel in diesem Board gelesen und bin positiv überrascht, wie viele interessante Beiträge hier eingestellt wurden.
Also zu meinem Knie. Am 19.06.2019 hatte ich einen Arbeitsunfall bei dem ich eine Betontreppe hinuntergestürzt bin. Ich hatte eine Prellung am Handgelenk, kleine Hautabschürfungen und eine kaputte Hose am rechten Knie. Die Durchgangsärztin untersuchte mich und stellte fest, daß meine Kniescheibe beweglich war, also alles gut. Schmerzen im Knie hatte ich kaum.
Die Tage danach kamen aber leichte Schmerzen und ich ging nochmals am 28.06. zur Durchgangsärztin. Sie untersuchte mich nochmals und konnte keine Schwellung feststellen. Aber als sie dann den Unterschenkel fast bis zum Gesäß gebogen hatte ( ca 140 Grad ) hatte ich wahnsinnige plötzliche Schmerzen. Ein Röntgenbild konnte keinen eindeutigen Befund zulassen. So habe ich nun ein Termin im Krankenhaus am 03.07. zum CT.
Nach der Untersuchung sind die Schmerzen viel größer geworden, kann kaum noch auftreten und laufen, nur noch mit Gehhilfen. Vor der Untersuchung habe ich auch noch REHA Sport und Gartenarbeit gemacht. Auch zur Arbeit gehen war kein Problem.
Ich habe nun ein Problem, ob
- die rabiate Untersuchung den Bruch evtl. komplett gemacht hat
- die lange Zeit zwischen Unfall und CT --> 2 Wochen !! nicht zu lang ist.
Könnt Ihr mir eventuell aus Eurer Erfahrung Tipps geben, wie ich mich am besten verhalten soll !!

Gruß

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast