Vorstellung Tipiakopf bouldern

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Antworten
Limone
Beiträge: 37
Registriert: So Feb 23, 2020 10:51 am
Kontaktdaten:

Vorstellung Tipiakopf bouldern

Beitrag von Limone »

Hallo,

Ich habe hier schon etwas recherchiert und gute Tipps mitgenommen.
Ich stelle mich einmal vor.
Ich bin am 18.01.2020 Beim bouldern aus zwei Metern fuss Höhe in die Matte gesprungen, weil ich an einem Tritt abgerutscht bin.
Das kommt in der Halle in der trainingsstunde mehrmals vor.
Beim Abrollen ist der Fuß in der tiefen Matte hängen geblieben und ich bin nicht rückwärts gerollt, sondern Seitlich gekippt.
Dabei haben sich Schuh und Knie verspannt und ich habe mir eine Tipiakopf Fraktur zweifach gebrochen mit Trümmern in Richtung Knie zugezogen.

Ich wurde erst nach 4 Tagen operiert, weil der Bruch nicht offen war und schon zu sehr angeschwollen, was anscheinend nicht gut für die wundheilung ist.
Ausserdem hatten die Ärzte genug Zeit die OP zu planen.
Ich habe zwei Platten und ca. 10 Schrauben bekommen, der kniebereich wurde unter Röntgen minimalinvasiv zusammengebastelt. Dadurch musste keine grosse Knie OP gemacht werden.

Ich hatte normale wundheilung, keine Infektion. Kein kompartment und bisher keine Thrombose.
Hatte zwei Wochen mecronschiene 10 Grad und danach bis heute 20 kg teilbelastung ohne schiene.
Habe aufgrund der Beiträge zusätzlich zu Kytta schmerzsalbe traumel mit dazu genommen.
Homöopathie habe ich einmal am ersten Tag Arnika c30 und danach symphytum d12 o. Ä. Empfohlen bekommen.
Die schmerzen waren leider nur mit tilidin
In den Griff zu bekommen plus Ibu 600 für die Entzündung.
Bin jetzt bei nur noch abends 50 mg Tilidin.

Bin jetzt nach 5 Wochen bei 110 Grad mit cpm schiene, das bin ich aber schon seit knapp zwei Wochen. Es tut sich jetzt nichts mehr. Auch die Streckung ist eher bei bis 10 Grad. Wenn ich mehr versuche zu Strecken, dann habe ich Druck auf der Kniescheibe, als wäre sie zweigeteilt.

Wie waren bei euch die Verläufe in den ersten 4 bis 8 Wochen?
Starke Schmerzen habe ich sehr schnell wenn ich stehe und sonst nur am Abend. Dann aber immer heftig über nacht. Da hilft eine höhere dosis Schmerzmittel leider auch nicht.
Das Knie wird um meine beiden Narben herum nachts auch noch sehr warm. Tagsüber ist dort auch noch alles wie taub und die Schwellung deutlich sichtbar.

Ist das nach 5 wochen noch normal?

LG Limone

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Tipiakopf bouldern

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Herzlich willkommen hier!
Du hast leider, wie wir alle hier, eine relativ blöde Fraktur, die eines in grossen Mengen braucht - Geduld.
Wenn Du Dein Knie durch zu viel Training belastet, um schnell voran zu kommen, wird es Dir das unter Umständen übel nehmen und mit Schmerzen, Überwärmung und dadurch bedingter neuer Schonhaltung zeigen.
Ich finde, dass 5 Wochen ein Zeitraum sind, der diesen Zustand durchaus noch gerechtfertigt und in dem auch eine Stagnierung der Beweglichkeit möglich ist. Es werden auch wieder Zeiten kommen, die rasante sprunghafte Fortschritte bringen.
Dein Gewebe braucht einfach die Zeit, um gut abheilen zu können. Es sind ja nicht nur die Knochen im Mitleidenschaft gezogen, sondern auch alles drum herum und alle Bereiche müssen sich auch auf neu gebildete Gewebestrukturen wieder einstellen.
Natürlich solltest Du beobachten, wie sich das alles anfühlt und ob es generell etwas voran geht.
Nach meiner Erfahrung empfinde ich Deine Beugung als gar nicht schlecht, wobei ich aber selber die Streckung als viel wichtiger empfinde. Die Beugung vergrösserte sich bei mir nach den beiden ersten OPs immer recht gut, an der Streckung musste ich immer sehr arbeiten.
Nach meinen beiden letzten OPs war es anders, aber da war in den ersten Wochen das Beugen gar nicht erlaubt und musste dann nach sechs Wochen Streckschiene hart erarbeitet werden. Dafür war da die Streckung recht leicht zu erreichen.....
Wir haben aber sonst immer etwas mehr an der Streckung gearbeitet, sie ist für einen guten Gang und richtiges Abrollen total wichtig.
Ich habe die Streckung viel auch passiv trainiert, indem ich beim Sitzen meinen Fuss auf einer Tischkante abgelegt und das soweit wie möglich gestreckte Bein sozusagen vom Eigengewicht"durchhängen" gelassen habe. Wenn man das verstärken will, kann man noch Gewicht oder vorsichtigen Druck von oben drauf geben.
Was sagt denn Deine KG zu dem momentanen Zustand?
Meine Kniegeschichte hat sich ja leider als sehr langwierig heraus gestellt und viel Geduld von mir abverlangt.
Und das ist leider auch das, was ich nur raten kann.
Training mit Augenmerk auf alles, was sich komisch anfühlt oder vom Bewegungsablauf nicht stimmig ist und dabei viel Geduld.
Leider sind Knie wohl sehr nachtragend bei solch schweren Verletzungen und was zumindest bei mir so war, ist das Gefühl, dass ich in Bezug auf die Beweglichkeit und das Schmerzempfinden bessere Verläufe nach den geplanten OPs hatte als nach dem auslösendem Trauma, das mich ja völlig unvorbereitet traf.
Es ist, als ob sich der Körper damit besser zurecht findet, wenn er sich im Vorfeld darauf einstellen kann, was kommt.
Ich wünsche Dir alles Gute, viel Geduld und rasche Fortschritte für Dein Knie.
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Limone
Beiträge: 37
Registriert: So Feb 23, 2020 10:51 am
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Tipiakopf bouldern

Beitrag von Limone »

Hallo Bruchpilot,
Vielen Dank, für das Feedback.
Es tut gut, sich so austauschen zu können.
Bei deinem krankenverlauf traut man sich fast nicht mehr zu Jammern...
Abends mach ichs aber trotzdem.
Hoffentlich ist bei dir weitgehend alles wieder in Ordnung?

Ich habe morgen wieder Kg und am Donnerstag die 6 Wochen röntgenkontrolle.
Da werde ich das mit der Streckung nochmal klären.
Und bei der röntgenkontrolle erfahre ich dann, ob sich was gesenkt hat o. Ä.
Abrollen geht eigentlich ganz gut.
Aber im Bett zum schlafen muss ich noch was in die Kniekehle legen, wegen des drucks auf die Kniescheibe.
Sonst kann ich nicht schlafen.
Tagsüber probiere ich, bis zur Schmerzgrenze auf dem Sofa die Kniekehle durchzudrücken bzw. In der bewegungsschiene nochmal sanft nachzudrücken.
Was mir noch geholfen hat, beim abrollen:

Ich habe vorher schon zu 50 prozent Barfussschuhe getragen, und jetzt nach OP auch so bald als das mit den fussbändern wieder mit der Streckung geklappt hat, nach 2 wochen Turnschuhen mit 2cm Absatz.
Das kann ich nur empfehlen für die Fuss und untere beinmuskulatur. Die 20 kg kann man auch besser erfühlen und Gleichgewicht halten.
In einem link hier im Forum (Dissertation Wilhelm litz) konnte ich statistisch nachlesen, dass die arthosen im Knie maßgeblich mit varus/valgusstellungen zu tun haben.
Mit meinen Knick, senkfüssen habe ich schon in den letzten zwei Jahren bezüglich Fuss Bein kniestellung gute Fortschritte gemacht. Die füsse haben mehr Kraft, weil sie greifen müssen. Das gibt auch Stabilität im Bein nach oben in Richtung Knie, was ja unser Problembereich mittelfristig ist. Ist nur meine persönliche Erfahrung.
Liebe Grüße
Limone

Limone
Beiträge: 37
Registriert: So Feb 23, 2020 10:51 am
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Tipiakopf bouldern

Beitrag von Limone »

Hallo,
Heute hatte ich Röntgenkontrolle nach 6 Wochen.
Sieht gut aus. Keine Senkung o. Ä.
Der Operateur hat es anscheinend gut gemacht.
Ich freue mich total. Es hätte ja alles mögliche s er in können. Dank des Forums bin ich da ja jetzt gut informiert. Gesten Abend vor dem Schlafen gehen war das eher kontraproduktiv :)

Die Bilder sehen trotzdem gruselig aus. Der Schienbeinkopf ist vor Platten und Schrauben überwiegend Weiss.
Die nächsten drei Wochen soll ich jede Woche ca. 10 kg mehr belasten bis zur vollbelastung. Ich wiege 57kg.
Je nach Schmerzen und überlastungsempfindungen. Auch etwas mehr oder weniger.
Ich werde am Dienstag den Physiotherapeuten bitten, mit diesen 4 Punkt Schritt beizubringen.

Ich drücke allen die Daumen, dass es auch bei ihnen gut verläuft.

LG limone

Limone
Beiträge: 37
Registriert: So Feb 23, 2020 10:51 am
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Tipiakopf bouldern

Beitrag von Limone »

Hallo,
Ich habe mal kurz im Internet recherchiert, der 4 Punkt Schritt scheint doch nicht optimal zu sein,
Da Physiotherapeuten meinen, es liegt eine höhere Belastung vor, als 30 kg.
Also werde ich vorerst noch normal mit beiden Gehhilfen gleichzeitig aufsetzen.
Habt Ihr Erfahrung mit dem 4 Punkt Schritt?
Wann wieder Autofahren? Meine Arbeitsstelle ist weit entfernt und es gibt keine öffentliche Verbindung.
Außerdem freut sich mein Mann, wenn ich ihn beim Kinder bringen/holen entlasten kann.
Er muss zusätzlich zum Vollzeitjob noch fast alles häusliche machen.
Ich bin gerade die Familienbremse im Schneckentempo.

Der Arzt unterschreibt bezüglich Autofahren leider nichts :?:

LG Limone

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Tipiakopf bouldern

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Nur kurz, weil Mittagszeit und mich meine vier Monster fordern.
Autofahren erst ab möglicher Vollbelastung und mit guter Beweglichkeit und Belastbarkeit. Vorher wird Dir das auch kein Arzt bescheinigen.
Je nachdem welches Bein betroffen ist, muss man ja auch mal schnell reagieren und gegebenenfalls beherzt die Bremse durch treten können.
Ansonsten kann es im Ernstfall grosse Probleme mit der Versicherung geben.
Ausserdem ist es in meinen Augen ein Sicherheitsaspekt, vor allem auch wenn Kinder mitfahren.
Der Vierpunktgang war für mich nur ein Übergangsgehen, um unter erlaubter Vollbelastung wieder ohne Unsicherheit zum freien Laufen zu kommen.
Wenn Du nur eine Teilbelastung freigegeben hast, eignet sich der Vierpunktgang nicht gut, denn die Entlastung ist halt nur geringfügig
Euch einen schönen Tag,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Limone
Beiträge: 37
Registriert: So Feb 23, 2020 10:51 am
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Tipiakopf bouldern

Beitrag von Limone »

Hallo Bruchpilot,

Vielen Dank für die Rückmeldung.
So ähnlich habe ich es auch schon in einem Physioforum gelesen, als ich gegoogelt habe.
Mein Physiotherapeut hat ihn mir trotzdem gezeigt, da es mancherorts anscheinend so gelehrt wird, dass
Man bei mehr als halbem Körpergewicht Teilbelastung den 4 Punkt machen darf.

Ich habe es ausprobiert und werde noch überwiegend 3 Punkt wie gewohnt weitermachen.
Wenn alles gut geht und ich’s nicht übertreibe, darf ich Mitte nächster Woche auf 50 kg gehen (versuche heute, den ersten Tag 40 kg zu belasten. Mal sehen wie die Nacht wird.
Der Arzt hat gesagt, bei 50 kg kann ich die Gehhilfen wegnehmen. Mal schauen..., auf jeden Fall dann mit 4 Punkt Gang.
So langsam kommt doch etwas Ungeduld auf...
Aber ich habe im Forum jetzt doch schon häufiger von anfänglicher Überlastung bei der ersten Woche vollbelastung gelesen.

Autofahren muss ich demnächst auf unserem Parkplatz einfach ausprobieren. Nach bis dahin 9 Wochen hab ich einfach keine
Vorstellung mehr, wie das mit der Beugung, Kraft, Reaktion ist.

Jetzt gehts bei mir nochmal in die Küche. Fertige Kartoffelgnocci mit Tomatensauce. Geht recht schnell. Vielleicht noch ein paar frische Tomaten in die Fertigsauce.

Liebe Grüße und einen schönen Abend.
Limone

Limone
Beiträge: 37
Registriert: So Feb 23, 2020 10:51 am
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Tipiakopf bouldern

Beitrag von Limone »

Hallo,

Ich bin jetzt seit 2 Tagen in vollbelastung.

Dazu habe ich noch eine frage:
Wann habt ihr die Trombosespritze abgesetzt?
Wenn ich zuhause vollbelaste und beim spazieren
Den 4 Punkt Gang mache?

Da ich auch von den Erfahrungsberichten der anderen im forum schon sehr profitiert habe, ein Zwischenbericht :

Ich habe auch schon einige Tage vorher zuhause in der Küche und Bad, beim anziehen schritte ohne Stöcke gemacht, Weil es ohne Schmerzen ging.
Ich konnte daher sofort auftreten und laufen. :D
Trotzdem ist noch sehr viel Schwellung und Druck im Knie, so dass ich mich sehr konzentrieren muss, damit ich nicht wegsacke und humpele.
Da auch die Streckung noch auf mind. 5 Grad ist, habe ich noch kein gerades gangbild.
Deshalb hat mein Physiotherapeut auch vorgeschlagen, noch überwiegend den 4 Punkt Gang zu machen.
Meine standard Runde im 4 Punkt Gang hat auch in den letzten zwei Tagen völlig gereicht. Danach musste ich erst mal das Bein hochlegen.

Überlastung merke ich mit mit moderaten Schmerzen und immer schlechteren gangbild.
Dann muss ich das Bein über Herz hochlegen, dann wird es wieder besser.

Am Abend kommt immer noch der Schmerz.
Egal, was ich am Tag gemacht habe oder nicht, abends und Nachts habe ich Schmerzen.

Und nachts auf der Seite liegen geht auch nicht lange.
Als würden die Platten mit Schwerkraft nach unten ziehen.
Das mit der Geduld wird gerade auch wegen Corona immer wichtiger. :(
Jetzt würde ich mich auch mal mit Unterstützung ins Schwimmbad trauen.
Das ist jetzt aber geschlossen...
Hoffentlich macht die physio nicht zu.
Wir haben mundschutz und Handschuhe an.

Ich hoffe jetzt mal auf den schwellungsrückgang unter vollbelastung.
Das habe ich im forum schon mehrmals gelesen.



Bleibt oder und werdet gesund


Limone

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Tipiakopf bouldern

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Ich habe mit den Spritzen aufgehört, als ich unter Vollbelastung war und mich gut fortbewegt habe und weniger rum gesessen oder gelegen bin.
Da ich vier Kinder zu versorgen habe, war das selbst mit Entlastung sehr schnell erreicht.
Zur nächtlichen Seitenlage empfehle ich ein Seitenschläferkissen oder ein Stillkissen zwischen den Beinen, auf dem das verletzte Bein gelagert wird.
Das war bei mir dann sehr angenehm.
Weiterhin gute Besserung und bleibt alle gesund.
Euer Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Limone
Beiträge: 37
Registriert: So Feb 23, 2020 10:51 am
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Tipiakopf bouldern

Beitrag von Limone »

Hallo Bruchpilot,
Danke für deine Zeit und den Tipp :)
Bei dir sind jetzt 4 Kinder zuhause, bei mir zwei pupertiere 8)

Ich habe bisher normale Kissen zwischen die Knie.
Ich probiere nochmal ein seitenschläfer Kissen aus.
Vielleicht macht z. B. Der Fuss, der Seitlich herunter hängt Probleme. Ist noch einen Versuch wert.

Ich bin immer noch auch 4 Punkt beim spazieren gehen. Inzwischen länger und teilweise mit Griff nach hinten. Das humpeln und wackeln wird zwar besser, man muss aber ganz genau hinschauen, um die besserung zu erkennen...

Thrombosespritze habe ich nach dem Wochenende weggelassen.
Hoffentlich wird die Streckung wieder, die steht noch auf mind. 5 grad. Da geht auch nichts mehr. Wenn ich Durchhängen lasse, habe ich sofort so starken Druck auf der Knievorderseite., dass ich nicht länger als zwei Minuten durchhalte.
Wie ist dein Fortschritt? Dich hat es wirklich schwer erwischt.
Hast du noch ops vor dir?

LG Limone

Limone
Beiträge: 37
Registriert: So Feb 23, 2020 10:51 am
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Tipiakopf bouldern

Beitrag von Limone »

Hallo,

Ich möchte mich mal wieder aus der vollbelastung melden.

Die erste Woche war mit 4 Punktgang beim spazieren gehen und zuhause ohne Gehhilfen.
Ab der zweiten Woche nur noch vereinzelt 4punktgang.
Und jetzt nur ohne Gehhilfe.

Und muss sagen, jetzt ist bei mir mehr Geduld angesagt als vorher. Das Bein ist sehr schnell überlastet, selbst bei kleinen Steigerungen. Es schwillt an und tut wieder weh. Den ganzen nächsten Tag.
So versuche ich jetzt nur jeden zweiten Tag eine kleine Steigerung beim kurzen Spaziergang zu machen und am nächsten Tag wieder etwas weniger, ähnlich wie früher beim Sport.
Inzwischen ist die Streckung auf ca 3 Grad, nach der Physiotherapie annähernd null. Das ist sehr erfreulich, da sich in den ersten zwei Wochen der vollbelastung gar nicht getan hat bezüglich Streckung. Endlich...

Es ist aber noch was übrig. Die Schwellung am Knie ist auch noch sichtbar und auch deutlich spürbar beim Gehen und stehen, wenn das Bein max. Durchgestreckt ist.
Jetzt wäre mir eine Reha recht, wegen der rückenschmerzen, hüftschmerzen, die ich jetzt mit der vollbelastung bekommen habe. Vom Hausarzt bekomme ich da kein Rezept.
Reha gibt es aber zur Zeit wegen Corona nicht...
Schwimmen oder Wassergymnastik gibt's auch nicht.
Also weiterhin Geduld...
Morgen habe ich einen 6 Wochen Termin in der Klinik.
Mal sehen, ob sich aus ärztlicher Sicht alles normal entwickelt.
Bleibt gesund
Limone

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Tipiakopf bouldern

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Wie war Dein Termin in der Klinik?
Viele Grüße
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Limone
Beiträge: 37
Registriert: So Feb 23, 2020 10:51 am
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Tipiakopf bouldern

Beitrag von Limone »

Hallo Bruchpilot,

Ich hatte schon einmal einen kleinen Roman geschrieben, war aber beim absenden weg.
Ggf. weil Handy und die Verbindung kurz unterbrochen war und ich mich dann neu anmelden musste.

Klinik war komisch wegen Corona.
Die Ärztin, die kurz vor dem Röntgen mit mir gesprochen hat, sagte natürlich gleich wieder Prädisposition zur Arthrose und alles ganz schlimm..., hat
Nach dem Röntgen hatte ich wieder einen anderen Arzt, der mit den Röntgenaufnahmen sehr zufrieden war, mit der Narbe und auch mit der Beugung. Mir ist bei den Röntgenaufnahmen nochmal bewusst geworden, dass es ein schwerer Bruch war. Zwei Platten und nochmal vom Arzt nachgezählt 14 Schrauben. Dafür ist bis jetzt alles gut verlaufen, kein Kompartment, Trombose, Keime, Absenkung...
Anscheinend haben die Operateure es auch gut gemacht.

Bis zum nächsten Termin in drei Monaten in der Klinik Belastung nach Schmerz, nicht schwer heben, Autofahren ja, keine Spitzenbelastung, joggen (das kann ich mir gar nicht mehr vorstellen) nur, wenn keine Schwellung im Knie ist.
Nach 1 1/2 Jahren ggf. Titan rausnehmen, muss aber nicht. Sie hatten noch keinen Fall bezüglich des höheren Bruchrisikos mit Implantierten Platten.

Bei der Streckung hat er mir nochmal den Rat mit dem ‚Durchhängen‘ gegeben, den ich mir schon im Forum und vom KG geholt habe. Geht bei mir leider nicht lange, da ich dann starke Schmerzen auf der Knieoberseite bekomme. Wahrscheinlich wegen der Schwellung, die noch da ist. Mein Physiotherapeut zieht da vorsichtig und sanft von der Fussseite am Bein und macht ganz vorsichtige Rüttelbewegungen, damit ist die Streckung hinterher besser. Ändert sich aber mit der Zeit wieder. Ist in den letzten zwei Wochen aber nachhaltig um ca. 2 Grad besser geworden. :D Es tut sich noch was.

Sonst tut sich nur langsam etwas, aber stetig. Das habe ich mir nach 13 Wochen ein bisschen schneller vorgestellt.
Auch die Schmerzen sind mehr als bei 20kg in der 4-5. Woche.
Immer wenn ich steigere habe ich abends und nachts Schmerzen.
Aber es geht inzwischen 20min laufen oder 45 min Radfahren (gerade so mit der Beugung).
Ich habe noch deutliche Schwellung im Knie und Schienbeinkopf, die ich beim Laufen immer als starken Druck bei voller Streckung empfinde.
Schienbeinkopf hat kaum Gefühl und ist noch richtig ‚pelzig‘.
Der Stützstrumpf hilft beim Druckgefühl noch sehr. Ich trage ihn deshalb noch täglich.
Das Gangbild war bis vorgestern noch sehr humpelig. Da hat mein Physiotherapeut mit mir geübt, im Takt zu gehen und dabei in die Hände geklatscht.
Ich glaube, das hat lustig ausgeschaut. Hat aber schon Wirkung gezeigt. Ich muss mich halt bei meinem kleinen täglichen Spaziergang sehr darauf konzentrieren. Der Physiotherapeut hat mir gesagt, ich muss das dringend üben, sonst schleift sich der Humpelgang ein. Auch wenns noch teilweise drückt oder wehtut.

Schwimmen würde ich gerne, geht wegen Corona auch nicht. Reha geht auch nicht.
Rezepte für Physio/Lympfdrainage beim Hausarzt wird auch schwierig. In der Klinik wars kein Problem. Für weitere Rezepte muss ich
Mir wohl einen Orthopäden suchen.

Was auch noch schmerzt, ist die Hüfte/Gesäß. Der Bereich ist sehr steif und unbeweglich geworden, auch beim gehen.
Da hat der Physiotherapeut erst mal nichts gesagt, ich muss das beim nächsten Mal noch deutlicher ansprechen.

Ich hoffe, Deine Nerven machen noch mit, bei 4 Kindern zuhause, wegen Corona.
Ich bekomme meine beiden Teenager kaum aus dem Bett und das Lernen zieht sich den ganzen Tag.

Liebe Grüße und gute Nerven,
Limone

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste