Neuer in der Runde

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Antworten
stonewave
Beiträge: 8
Registriert: Do Jun 27, 2019 10:49 am
Kontaktdaten:

Neuer in der Runde

Beitrag von stonewave »

Hey,

jetzt habe ich solange mitgelesen und weiß immer noch nicht weiter weil die Krankengeschichten einfach so unterschiedlich sind.

Zu mir habe am 30.05 einen Unfall mit der Enduro im Wald gehabt und dabei ist das Knie recht schnell angeschwollen. Belasten ging gar nicht.

31.05 ab ins KH Röntgen und siehe da Riss im Tibiakopf. Ct hat ergeben Tibiakopffraktur mit Impressur.

Also Chefarzt gesagt OP ist am 05.06.passiert zwei Stunden mit Platte, 7 Schrauben und 2 Nägel und künstlichem Knochen.

Kein Wundschlauch drin gehabt und komplett bandagiert.

Erster Tag es ging nicht viel Schiene dran ohne Bewegung.

Zweiter Tag KG Schiene ab und Motorschiene. Natürlich auch Gehübung mit den Stützen. Immer wieder kühlen usw.

War am dritten Tag schon bei 60 Grad Beugung und 0 Grad Streckung. Brauchte ab da auch die Schmerzmittel nur noch nachts. Es war immer ein dumpfer Schmerz im Hintergrund.

So nach einer Woche ab nach Hause und zum Spezi für Knie, der meinte die OP war gut und alles ist gut gelungen. Keine Belastung Gehhilfen und nur soviel wie das Bein wiegt belasten.

Schiene wegschmeissen und nur zum Transport benutzen! Mittlerweile benutze ich keine Schiene mehr und habe zweimal in der Woche KG. Nach 3 Wochen Post OP. Beugung 0 Grad geht und gefühlt 110 Grad Beugung. Keine Schmerzen ausser mal bei ungewollter Bewegung.

Allerdings bin ich jeden Tag zu Hause mit KG beschäftigt. Kniebeugen mit Stützen, Ausfallschritt mit Stütze, Beigeben aus dem Rücken, Beinheben Armheben Kreuzweise auf dem Bauch usw und Ergometer mit Null Belastung.

So zu meiner Geschichte.

Mein Arzt sagte 6 Wochen sehen wir uns wieder zum Röntgen!! Wie ist damit eure Erfahrung??? Bei mir wurde am 1. Tag nach OP geröntgt und 7 Tage nach OP zur Kontrolle.

Ich fülle mich sehr fit mit meinem Knie und meine KG meint das läuft gut. Machen da teilweise mit beiden Beinen Beinpresse und Seitwärtsheben usw.

Ich hoffe sehr auf eine positive Meldung nach 6 Wochen das ich wieder laufen darf! Wie sind da eure Erfahrungen wenn es nach 3 Wochen schon gut aussieht!

Gruß Tobi

Ich schreibe sonst keine langen Aufsätze also entschuldigt meine Fehler und unglückliche Übergänge.

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Neuer in der Runde

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Herzlich willkommen hier!
Ich würde mit der Vollbelastung auf jeden Fall die 6 Wochen warten und auf keinen Fall vorher zuviel belasten.
Das Knochengewebe braucht einfach so lange, um wieder stabil durch zu härten und zusammen zu wachsen und ich würde an Deiner Stelle den guten Verlauf nicht durch Ungeduld und zu frühe Belastung aufs Spiel setzen.....
Dir auch weiterhin so viel Erfolg und gute Besserung,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

stonewave
Beiträge: 8
Registriert: Do Jun 27, 2019 10:49 am
Kontaktdaten:

Re: Neuer in der Runde

Beitrag von stonewave »

Habt ihr denn vorher noch einen Röntgentermin gehabt?? Also vor den 6 Wochen??

Mit der Belastung gehe ich meiner Meinung nach Sinnvoll um! Nur soviel wie das Bein wiegt aber ich habe schon eine Kreuzbandplastik am linken Knie hinter mir und weiß wie lange es dauert bis die Beugung wieder da ist!!

Deswegen beuge ich und massiere ich das Knie so oft es geht!! Habe ja keine Sperre vom Arzt drin nur nicht ganz durchstrecken also minus Bein strecken.

Was habt ihr sonst noch so für die Beweglichkeit und das Wohlbefinden getan was gut hilft beim Knie???

Globolis??

Gruß

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Neuer in der Runde

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Nein, ich hatte vorher keinen extra Röntgentermin.
Es wurde bei mir normalerweise direkt nach der OP geröngt und dann etwa 6 Wochen später zur Abklärung des Knochenstatus.
Wenn der noch nicht nach Vollbelastung aussieht, wird nochmal geröngt zur Freigabe der Vollbelastung.....
Viele Grüße,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

stonewave
Beiträge: 8
Registriert: Do Jun 27, 2019 10:49 am
Kontaktdaten:

Re: Neuer in der Runde

Beitrag von stonewave »

Ich schon wieder wie lange habt ihr so gebraucht bis zu Vollbelastung=????


Gruss

Benutzeravatar
Ursel
Beiträge: 303
Registriert: Do Mai 03, 2007 1:08 pm
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Neuer in der Runde

Beitrag von Ursel »

Hallo stonewave Wenn es dir jetzt schon so gut geht ist das prima aber was viele aus falschem Ergeiz falsch machen ist ,zu früh in die Vollbelastung gehen.Das haben einige hier schon bereut.Ich bin schon lange hier und habe einige Komentare dazu gelesen.Wenn du noch mehr zu Hause tun möchtest lese den Beitrag"Üben...Üben".Ich hoffe du übernimmst dich nicht. viele Grüße Ursel
2005 laterale Tibiakopffraktur mit Platte 5 Schrauben,Spangioseplastik,Peronäusparese.
2007 Metallentf.
2010 Knie Tep mit gleichzeitiger X-Bein Umst.
2011 Hüft Tep
2012 Suprakondyläre Oberschenkelfrak. mit Platte und 11 Schrauben
2013 Metallentf.

stonewave
Beiträge: 8
Registriert: Do Jun 27, 2019 10:49 am
Kontaktdaten:

Re: Neuer in der Runde

Beitrag von stonewave »

Hallo,

was passiert denn wenn man in die Vollbelastung geht??? Ich denke der Knochen ist nach 6 Wochen wieder da und dann muss das Gelenk doch wieder funktionieren???

Ich mache mir nur sorgen um die Knie TEP warum haben so viele von euch eine danach???

Ich hoffe das man mit viel Fleiß die Muskulatur um das Knie soweit aufbauen kann um das Gelenk zu schonen!!

Gruß

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Neuer in der Runde

Beitrag von Bruchpilot »

stonewave hat geschrieben:
So Jun 30, 2019 11:18 am
Hallo,

was passiert denn wenn man in die Vollbelastung geht??? Ich denke der Knochen ist nach 6 Wochen wieder da und dann muss das Gelenk doch wieder funktionieren???

Ich mache mir nur sorgen um die Knie TEP warum haben so viele von euch eine danach???

Ich hoffe das man mit viel Fleiß die Muskulatur um das Knie soweit aufbauen kann um das Gelenk zu schonen!!

Gruß
Hallo,
Nun ja, viele der Leute, die hier ihre Erfahrungen schildern, hatten sehr komplizierte Brüche und oft darüber hinaus noch umfangreiche Schäden an Bändern, Sehnen und Weichteilen.
Was diese Tibiakopffrakturen jedoch fast alle gemeinsam haben, ist, dass sie langwierig und eben häufig mit einem komplizierten Heilungsverlauf einhergehen und in meinen Augen zumindest nach den Geschichten, die man hier so liest, eher selten so vorbildlich verheilen wie bei Dir.
Geniesse doch einfach, dass es bei Dir so gut läuft und sei froh darüber.
Und wenn Du Dir um eine Knie-TEP keine Gedanken machen mußt, ist das doch super!
Leider haben in Zusammenhang mit Tibiakopffrakturen eben nicht alle so ein Glück, weil diese Brüche eben oft schlecht verheilen, schief verwachsen, Stufen bilden oder das Gelenk danach eben nicht mehr so funktioniert wie es soll.....
Dir alles Gute und trotz des guten Verlaufs viel Geduld, denn Knochen braucht einfach Zeit zum Verwachsen und nach 6 Wochen ist er nicht komplett durch gehärtet.
Unser Körper ist keine Maschine, Heilung braucht viele Faktoren, geht mal besser und mal schlechter, je nachdrm, welche Probleme und Störungen da vielleicht noch mit rein spielen. Und auch wenn ein Gelenk nach 6 Wochen vielleicht wieder funktionieren sollte, heisst das noch lange nicht, dass das auch so ist.....
Deshalb sollte die Vollbelastung entsprechend gefühlvoll angegangen werden, damit auch Du noch lange auf Deinem Gelenk laufen kannst, ohne Dir Gedanken über eine Knie-TEP machen zu müssen......
Euch allen viel Sonne,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

stonewave
Beiträge: 8
Registriert: Do Jun 27, 2019 10:49 am
Kontaktdaten:

Re: Neuer in der Runde

Beitrag von stonewave »

Hey

schön das sich doch ein paar hier noch rumfummeln.

Ich möchte aber doch mal ein paar Worte schreiben zu den ganzen um den einen oder anderen Hoffnung zu machen das der Krankheitsverlauf auch einfach mal gut laufen kann!!!

Bin jetzt 3,5 Wochen nach OP und kann mein Knie wieder sehen das heißt die Schwellungen sind fast weg und die Bewegung bis 0 Grad und 110 schmerzfrei da!! Mehr traue ich mich nicht und möchte ich auch nicht bevor der 6 wöchige Röntgentag vorbei ist!

Leider kommt mit der Anschwellung auch die ein oder andere Macke im Knie zum Vorschein! Auf der rechten Seite rechtes Knie wo meine Platte drin ist schmerzt es leider leicht bei Berührung. Ich hoffe mal das es an der Narbe liegt die bei diesen Operationen wirklich groß sind!!!

Aber allen die so was haben, immer fleißig KG machen das gute hoffen und auf das Knie hören!!!

Gruß tobi

schreibe die Woche mal wieder was es neues gibt beim Knie

stonewave
Beiträge: 8
Registriert: Do Jun 27, 2019 10:49 am
Kontaktdaten:

Re: Neuer in der Runde

Beitrag von stonewave »

Hallo,

so mal wieder was neues und positives von mir!

Also Röntgenkontrolle mit bravur bestanden!!!!

Also weg mit den Krücken und rauf auf das Knie!!

Ich kann nur jeden raten mit der Verletzung nicht zu verzweifeln schön seine KG Übungen zu machen und danach das Bein hochlegen!!!

Es hat mir gut getan!

Ich werde euch weiter auf den laufenden halten!!

Gruß

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Neuer in der Runde

Beitrag von Eterna »

Hallo stonewave,

ich hoffe, bisher hat " Also weg mit den Krücken und rauf auf das Knie!!" gut funktioniert.
Ist nämlich schon eine gewagte Aktion. :shock:
Wäre nicht das erste Mal, dass ein ansich gut verheilter Bruch dann plötzlich doch wieder absackt, weil man ihm zu früh zuviel zugemutet hat.
Mag sein, dass es gut geht, aber gesund ist es definitiv nicht. Nach einer Lungenentzündung, käme auch keiner auf die Idee gleich einen Marathon zu laufen.

Meine Empfehlung wäre an dieser Stelle für Mitlesende...Vollbelastung bedeutet nicht...Vollgas.
Sondern der Bruch ist soweit verheilt, dass er normalen Belastungen gewachsen ist und man nun damit beginnen kann, langsam wieder zu einem normalen Laufen zurückzukehren. Das geht nicht von jetzt auch gleich und auch meist nicht ohne Rückschläge. Aber es lohnt sich auf seinen Körper zu hören und ihm nicht mehr zuzumuten als er verknusen kann. Euer Knie wird es Euch danken...hoffentlich für lange Jahre.

LG
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste