Flugversuch gescheitert!

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo zusammen,
Heute war neuer Termin in der MHH mit weiteren CTs und einem MRT meines Gelenks.
Das MRT brachte das ganze Desaster ans Licht. Aussen war wegen des Metalls leider nicht viel zu sehen. Innen liegt eine Arthrose 3. bis 4. Grades vor, die Rückseite der Kniescheibe ist bis auf den Knochen knorpelfrei!
Ich bin dem Doktor definitiv zu jung für die eigentlich notwendige gekoppelte grosse TEP.
Seiner Meinung nach haben wir einen einzigen Versuch, um die TEP nach hinten zu schieben.
Der Plan ist, Sehnenmaterial von der Innenseite des Knies zu einem neuen äusseren Seitenband um zu funktionieren und dann während der OP zu entscheiden, ob das schon zur Stabilisierung reicht oder ob noch eine Umstellungsosteotomie im Unterschenkel notwendig ist. Der Knorpel, bzw. das was davon noch da ist an der Innenseite des Gelenks und an der Kniescheibe soll dabei noch, soweit möglich, geglättet werden.
Meinen sowieso schon beleidigten Peroneusnerv muss er zur Seite nehmen, das rekonstruierte Seitenband muss unter dem Nerv am Knochen befestigt werden. Wie er darauf reagiert, werden wir sehen. Der Doktor will den Nerv so vorsichtig wie möglich behandeln.
Er hofft, dass mir das 5 bis 10 Jahre Luft verschafft, das wäre dann ein grosser Erfolg.
Ausserdem besteht bei Gelingen der OP und Stabilisierung des Gelenks die Möglichkeit, später beim ersten Austausch um die gekoppelte TEP rum zu kommen.
Es gibt keine Gelinggarantie.
Es ist ein letzter Versuch und er sagte, es sei ein grosser und komplexer Eingriff..... :cry:
Rosige Aussichten, oder?!
Da meine Narbe noch an einer kleinen Stelle offen ist, soll das noch abheilen.
Wenn sie komplett zu ist, werden wir weiter planen und konkrete Termine machen.
Zwischendurch hole ich mir noch die Meinung vom Lobenhoffer-Team, da habe ich Mitte September meinen Termin.
Das sind meine Optionen zur Zeit.....
Ich wünsche Euch einen schönen Tag,
Bruchpilot
Zuletzt geändert von Bruchpilot am Mi Aug 29, 2018 6:15 am, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Kerstin
Beiträge: 10
Registriert: Mi Aug 30, 2017 11:15 am
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Kerstin »

Hallo!
Ich wurde auch schon 2 mal wegen dieser blöden Verletzung in der MHH operiert. Meine Story: Im Februar 2016 auf der Arbeit mit ausgestrecktem rechten Bein von einer Haushaltsleiter gestürzt. Im ersten Krankenhaus in Hannover Not-OP mit Fixateur extern. Dann auf Grund der schweren Verletzung in die MHH verlegt. Tibiakopfspaltimpressionmehrfragmentfraktur, Spiralbruch Tibia. Bänder sind heil geblieben. 7 Stunden OP. Knorpel im Knie total zertrümmert, konnte man aber wieder ganz gut zusammenpuzzeln. Drei Platten, 25 Schrauben und einnige K-Drähte wurden eingebaut. Dann habe ich festgestellt, dass der Fußhebernerv nicht mehr funktioniert. Das aber nur, weil die Fibular durchtrennt werden musste. Dadurchh war der Nerv beleidigt. Der Nerv funktionierte wieder nach 6 Monaten. Habe die Orthese von Otto Bock, Walk On Flex, aus Carbon gehabt. Beugung war bei 120 Grad nach einem Jahr. Aber 1,5 Jahre nach dem Unfall ist die lange 9-Loch Platte gebrochen. Also wieder in die MHH. Ich hatte eine Pseudarthrose der proximalen Tibia. 6 Stunden OP von einem Professor dort. Es wurde aus dem Beckenkamm Spongiosa entnommmen und in den nicht verheilten Bruchspalt eingebracht. Die gebrochene Platte und eine kleinere Winkelplatte vom hinteren Plateau und viele Schrauben wurden entnommen. Eine lange Platte außen und eine etwas kürzere Platte innen an der Tibia eingebaut. Dann wieder bis Mitte Januar 2018 Krücken und Reha bis Mai. Zum Glück ist diesmal der Nerv noch intakt geblieben. Er wurde freigelegt und vom alten Narbengewebe befreit. Mein Fuß funtionert seit dem auch besser, allerdings nicht so wie der gesunde Fuß. Also - nicht die Hoffnung verlieren, immer üben, es wird bestimmt wieder! EIne TEP werde ich auch irgendwann brauchen, kommt drauf an, was ich so alles mit dem Bein anstelle. Joggen geht nicht, Ski fahren geht nicht, vieles ist nicht mehr möglich, um das Knie zu schonen, denn ich bin erst 44 Jahre alt. Ich denke, du bist in der MHH sehr gut aufgehoben. Die Ärzte dort sind echt Spitze.

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo zusammen,
ich hatte eine Weile Sendepause mit vielen neuen Terminen und Versuchen, wieder Muskulatur in mein Bein zu bekommen vor den nächsten OPs.

@Kerstin: Danke für Deine Rückmeldung und Deine Erfahrungen undder Ermutigungen, mein Knie den Doktoren der MHH an zu vertrauen. Tatsächlich habe ich übermorgen den nächsten Termin dort in der Knieambulanz, vermutlich mit OP-Planung als Inhalt.

Aber nochmal zurück und kurz zur Info meiner anderen Erfahrungen und meinem derzeitigen Stand.

Mitte September hatte ich einen Termin beim Team Lobenhoffer in der GOH.
Da ich kein Privatpatient bin und mir den Doktor nicht aussuchen konnte, wurde mir halt problemorientiert wohl derjenige zugewiesen, der an dem Tag für mich einen Termin frei hatte.
Dr. Tröger war lieb und freundlich, hat sich alles angehört und angesehen, mein Knie verbogen und wollte dann ein Röntgenbild von der Hüfte bis zum Fuss von meinem Bein anfertigen. So ein Röntgenbild war bereits vier Wochen vorher in der MHH angefertigt worden, ich hatte es dabei und irgendwie kippte nach dem Einbringen dieses Bildes von der MHH-CD plötzlich die Stimmung.
Der Doktor war auf einmal sehr kurz angebunden und hatte scheinbar gar keine Idee mehr zum weiteren Vorgehen mit meinem Knie.
Er zählte mir kurz drei Möglichkeiten auf, die es seiner Ansicht nach für mich gebe:

1. Wir belassen es so, ich gehe längere Strecken mit Stöcken und Orthese und so überbrücke ich noch einige Jahre bis eine achsgeführte TEP eingesetzt wird, weil ich es nicht mehr aushalte :shock:
2. ich lasse jetzt eine achsgeführte TEP ensetzen. Das sei in seinen Augen in meinem Alter von 45 Jahren ein Schritt, der doch gut überlegt sein müßte..... :shock: :?
3. Viele OPs: Sie basteln irgendwie ein neues Seitenband für mich, was aber in seinen Augen wenig Aussicht auf Erfolg und Haltbarkeit habe. Darüber hinaus könne man noch eine Umstellungsosteotomie im Bereich des Oberschenkels machen, worum er sich aber nicht reissen würde, da am Oberschenkel ja schon vor 30 Jahren die X-Bein Korrektur gemacht worden sei. Dort nochmal um zu stellen, fand er nur suboptimal.
Für ihn geht nur jeder Eingriff einzeln mit wenig Aussicht auf einen Gesamterfolg, aber das richtige Vorgehen oder eine richtige Idee zur Planung, Konkretisierung, Reihenfolge, etc. schien er nicht zu haben. Alles schien wage und wurde mit "irgendwie" umschrieben, nix Genaues!
Dann schon im Aufstehen: Ich sollte mir das überlegen und könnte mich dann ja wieder melden. Alles Gute, Händeschütteln und Tschüss.... :shock: Die letztendliche Zusammenfassung dauerte 3 Minuten, dafür fast 3 Monate Wartezeit auf den Termin, 1,5 Stunden im Wartezimmer und eine Anfahrt von 150 km.....
Schade! Dieser Termin ging für mich gar nicht!

Jetzt habe ich übermorgen, wie gesagt, den nächsten Termin in der MHH. Die Knieambulanz dort wird von einem jungen und scheinbar ambitionierten Doktor geleitet. Ob er genug Erfahrung hat? Ich weiß es nicht.
Nächste Woche kommt dann noch ein Termin bei einem Ärzteteam in Hamburg dazu, die mit der Endoklinik zusammenarbeiten.
Und dann? An die richtigen Spezialisten komme ich nicht ran, weil ich nur so ein blöder Kassenpatient bin! Die anderen sagen mir, dass mein Knie halt wirklich schwer verletzt war und das jetzt richtig kompliziert ist! Auf jeden Termin muss man monatelang warten! Super!

Ich kann es so nicht lassen. Mir fehlt die Streckung im Stehen und beim Gehen. Ich habe mittlerweile durch den krummen Gang und Stand oft Rückenschmerzen und sitze viel. Die Orthese trage ich für lange Strecken draussen, ich kriege Druckstellen von ihr am Schienbein, was das Tragen nicht erleichtert, ausserdem gehe ich nicht gut mit ihr. Sie stabilisiert das Knie zwar teilweise vor dem Ausbrechen nach aussen, aber eben auch nur teilweise und der etwas versteifte Gang in der Orthese tut meinem Rücken auch nicht gut. Ohne Orthese bin ich schon einige Male umgeknickt, besonders Treppen scheinen da gefährlich zu sein.
Wir waren jetzt eine Woche mit den Kindern bei Verwandten in Bayern und haben auch einige Touren gemacht durch Bamberg und Playmoland, sowie ein Burgmuseum. Ich bin nach kurzen Strecken schon am Ende, muss mich immer wieder setzen, auch mit Stöcken. Dabei sind die Schmerzen im Knie selber echt noch aus zu halten, sie sind erst abends recht heftig, aber mein Rücken schreit immer wieder und ich bin dann einfach nach kurzen Strecken vom Humpeln fertig.
Ich habe immer lange Touren gemacht vor meinem Unfall, jetzt geht für meine Verhältnisse fast nix mehr.
Gut tut mir mittlerweile mein Gerätetraining und Ergometer fahren mit recht hoch gestelltem Sattel.
Aber hey, ich bin erst 45!
Das ist mein Stand derzeit, immer noch alles offen.
Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag!
Euer Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Kerstin
Beiträge: 10
Registriert: Mi Aug 30, 2017 11:15 am
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Kerstin »

Hallo,

dann bist du bestimmt bei Dr. Weber-Spickschen in der Kniesprechsunde der MHH. Er ist wirklich sehr nett, und ein Kniespezialist. Ich meine, er bereut auch Olympiamannschaften. Das mit dem Muskelaufbau dauert wirklich seeeeehr lange. Mein rechter Oberschenkel ist immer noch nicht so wie der linke. Ich versuche so oft wie möglich ne Runde mit dem Mountainbike zu fahren. Das bringt auch echt was. Ich muss m 17.10. wieder zur Kontrolle zu Prof. Meller. Dann ist auch schon wieder ein Jahr nach der letzten OP rum. Mal sehen, was er sagt. Hoffentlich ist dann endlich alles gut verheilt.
Wünsche dir viel Erfolg bei deinem Terimin in der MHH.
Liebe Grüße,
Kerstin

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Ich bin bei einem Dr. Günther. Laut Angabe auf der Homepage ist er einer der leitenden Ärzte der Kniesprechstunde......
Weisst Du über den auch was?
Viele Grüsse,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Nordlicht73 »

Hallo,

Mensch das liest sich ja wirklich recht schrecklich. Ich möchte dir nur nochmals den Tipp geben, wenn du deine Termine so weit hinter dir hast:
Ruf in der Asklepios Klinik St. Georg an und bitte dort um einen Termin bei Herrn Doktor Akoto. Oder Uniklinik Hamburg und dann Professor Frosch.
Beides Spezialisten im Bereich Knie Schwerstverletzungen.
Du weißt ja um meinen Werdegang bzw den meines linken Knies......
Hat zwar bis jetzt drei Jahre gedauert... Aber👌👌

Kerstin
Beiträge: 10
Registriert: Mi Aug 30, 2017 11:15 am
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Kerstin »

Hallo Bruchpilot,
Dr. Günther habe ich noch nicht kennen gelernt. Ich kann dir über ihn leider nichts sagen. Aber ich weiss, dass jeder Fall mit mehreren Ärzten besprochen wird. Ich werde dortzu erst immer von einem der Ärzte aus dem Team untersucht, dann gehe ich zum röntgen und dann kommt der Oberarzt oder in meinem Fall der Professor und bespricht alles mit mir. Ich darf auch immer mit an den PC kommen und es sind dann einige Ärzte dabei, die mir dann die Aufnahmen erklären. Ich bin ja echt mal gespannt, was dir geraten wird. Melde dich dann mal wieder.

Alles Gute!

Tine62
Beiträge: 8
Registriert: So Jul 15, 2018 1:57 pm
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Tine62 »

Hallo Bruchpilot, ich lese immer bei dir mit. Darf ich fragen was das MHH ist. Welche Klinik? Ich bin selbst am schauen wohin ich zu einer 2 oder auch 3. Meinung gehen könnte. Mein Unfall liegt nun schon 7 Monate zurück und das Plateau hat sich abgesenkt und ebenso einen zu großen Spalt an der Außenseite, so dass das Knie instabil ist. Obwohl du noch wesentlich schlimmer verletzt warst lese ich viele Parallelen. Bin gespannt was man zu dir sagt wie es weitergehen soll.

Kerstin
Beiträge: 10
Registriert: Mi Aug 30, 2017 11:15 am
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Kerstin »

Hallo, ich bin zwar nicht Bruchpilot, aber ich kann deine Frage beantworten. Die MHH ist die Medizinische Hochschule Hannover. Es ist eine Uniklinik. Wurde dort auch schon zweimal operiert.

Liebe Grüsse.

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo zusammen,
was die MHH ist, hat ja Kerstin jetzt schon übersetzt.
Ich bin am Dienstag dort gewesen, wieder bei Dr. Günther, der mir zwar angeboten hat, mich am 22.10. oder am 29.10. zu operieren, mir aber gleichzeitig eröffnet hat, dass er zum November das Haus wechselt und ab da in Köln tätig ist.
Das heisst, er schnippelt mein Knie auf und anschliessend steigt er in den Umzugswagen ins Rheinland......
Ich finde diese Konstellation für miçh nicht wirklich toll, weil er dann für die Nachbehandlung und eventuelle Fragen/Probleme dann nicht mehr greifbar ist.
Darüber hinaus gab es auch noch einige Unklarheiten, weil die Sehne aus dem Bereich des Innenknies, die er mir als Aussenband zurecht basteln wollte, im Narbenbereich der Umstellungsosteotomie von vor 30 Jahren liegt und derzeit nicht ganz klar ist, ob diese Sehne damals gekappt worden ist, um an den Knochen zu kommen. Damit wäre diese Sehne dann als neues Aussenband unbrauchbar. Da am rechten Bein damals die gleiche OP gemacht wurde, ist der Zustand der rechten Innenkniesehne leider genau so unklar. Der Radiologe soll jetzt nochmal die CTs und das MRT auswerten, ob man den Zustand der Sehne da erkennen kann.
Ansonsten wollte er eine Spendersehne nutzen.
Ich habe heute die beiden von ihm vorgeschlagenen Termine abgesagt und darum gebeten, dass einer seiner Kollegen meine weitere Behandlung übernimmt. Ich hoffe, dass er vielleicht noch eine Übergabe macht.
Ich finde die Konstellation nicht gut, dass er mich operiert und dann weg ist.
Ursprünglich sollte ja auch noch eine Athroskopie der Gelenkfläche gemacht werden, um den Restknorpelzustand und die Knochenstufe besser einschätzen und eventuell noch etwas glätten zu können. Davon war jetzt, vielleicht auf Grund der wenigen Zeit bis November, keine Rede mehr.
Montag habe ich einen Termin in Hamburg und ich habe auch noch einen Termin bei dem von Nordlicht empfohlenen Dr. Akoto gemacht. Der ist aber leider erst in 6 Wochen.
Es bleibt also nach wie vor spannend!
Euch eine gute Nacht,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Ich habe jetzt in der MHH einen Termin bei Dr. Weber-Spickschen Anfang November. Er wird mich von Dr. Günther übernehmen. Mal sehen, was der so vorschlägt.
Heute hatte ich einen Termin bei der Argon-Orthopädie in Hamburg, die mit der Endoklinik zusammen arbeiten. Dort war ich bei einem Traum von Arzt, wirklich klasse!
Leider wird er trotzdem erstmal nicht mein Held, denn die OP, die ich im Moment brauche, macht er nicht. Er ist der Spezialist für Endoprothesen.
Ich wusste das, wollte ja auch eigentlich einen Termin bei seinem Kollegen, dem Fachmann für Knierekonstruktionen. Da bin ich ja damals an der Sprechstundenhilfe gescheitert.....
Er hat kurz überlegt, ob er Dr. Siekmann noch dazu holt, meinte aber, dass der wahrscheinlich sofort abwinken würde, wenn er meine Gelenkflächen sieht.
Ist seiner Meinung nach ein Fall für die grossen Unfallchirurgien, die sowas öfter auf den Tisch bekommen.
Er meint, in der MHH sei ich schon richtig oder eine BG-Klinik.....ich bin aber leider kein BG-Fall.
Ausserdem wäre das eine OP, mit der man als Arzt so richtig auch keinen Blumentopf gewinnen könnte und ich sollte davon lediglich erwarten, dass mein Gelenk bestenfalls erstmal wieder stabil sei.
Ich würde wahrscheinlich nach der Stabilisierung mehr Schmerzen haben als momentan.
Und dann müsste ich mit dem hoffentlich stabilen aber schmerzhaften Gelenk den nächsten Schritt planen und die Gelenkfläche ersetzen.
Damit darf ich dann wieder zu ihm kommen. Seiner Ansicht nach spätestens in 5 Jahren und mit ihm über den Einsatz einer hoffentlich ungekoppelten Prothese sprechen.......
So bin ich wieder nicht so richtig weiter gekommen.......
Euch einen schönen Tag,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Violett
Beiträge: 217
Registriert: Fr Jan 16, 2015 4:28 pm
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Violett »

Hallo Bruchpilot

Auch von mir ein herzliches Willkommen

Ich war die letzten Monate nur sporadisch hier und habe nicht immer alles nachgelesen.
Die nächsten Wochen habe ich viel Zeit dafür und werde sicherlich öfters hier vorbei schauen.
Ich habe nun deine Geschichte gelesen, dich hat es richtig dick erwischt... dazu hattest du noch einige Schutzengel.

Einen Ärztemarathon habe ich auch hinter mir und ich musste vieeellllle Ärzte konsultieren und mir so einiges anhören. Lass dich nicht ermutigen, du wirst deinen Traum-Doc finden. Ich würde mich auch nicht von einem Doc operieren lassen, der dann kurzdarauf das Krankenhaus verlässt. Seine neue Klinik wäre zu weit weg von dir?

Wenn ich deine Story lese erinnerst du mich an Bäumchen und Sush, falls du Zeit hast, lies mal ihre Geschichten. Die beiden waren auch durch schwere Verletzungen hier ins Forum geraten. Leider waren beide schon länger nicht mehr hier. Der User Daniel war auch bei mehreren Ärzten und hat in seinem Theard seine Erfahrungen gut erzählt.
Was ich dir verraten kann, Zeit heilt Wunden. Diese Erkenntnis stimmt wirklich. Ich wünsch dir viel Geduld und eine Menge Unterstützung,

Ich werde deine Berichte weiterverfolgen..

Violett

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo zusammen,
Ich habe mich in letzter Zeit etwas rar gemacht, auch weil es für mich kein richtiges Weiterkommen und wenig Neues gab. Und ich brauchte mal ein bisschen virtuellen Abstand von kaputten Kniegelenken. Mein eigenes konnte ich ja leider nicht zur Seite legen und mit Missachtung strafen!
Irgendwie zog sich alles hin, der Termin bei Doktor Weber-Spickchen wurde einmal kurzfristig abgesagt, die Woche drauf war er auch wieder nicht da und sein Assistenzarzt sehr verhalten und ohne eine richtige Entscheidung. Von daher wieder ein "Umsonsttermin" ohne Ergebnis und Entscheidung.
Er wollte sich wieder melden nach Rücksprache mit Weber-Spickchen, hat er aber bis heute leider nicht gemacht.
Jetzt sitze ich gerade im Zug zurück von Hamburg Richtung Bremen.
Habe meinen Tag seit etwa 12:00 Uhr im Klinikum St. Georg vor Röntgengeräten und im CT verbracht. Zwischendurch immer wieder in diversen Wartebereichen und auch 3x tatsächlich in einem Behandlungszimmer bei Dr. Akoto, den mir Nordlicht73 so empfohlen hat.
Und jetzt habe ich einen OP-Termin am 14.12. und einen Arzt, der mich definitiv für viel zu jung für irgendwelche Kunstgelenke hält und sich heute sehr viele Gedanken um eine Lösung für mein Knie gemacht hat.
Die Lösung besteht nach seinem Plan aus insgesamt 3 OPs.
Die erste am 14.12.
Da wird er das Metall entfernen, welches zur Zeit in meinem Gelenkkopf sitzt und das Gelenk arthroskopisch wieder möglichst bis zur vollen Beweglichkeit bringen. Gegebenenfalls Narbengewebe entfernen oder Knochenstufen und Knorpel glätten.
Er hat mir erklärt, dass der Einsatz einer Aussenbandplastik in seinen Augen nur Sinn macht, wenn das Gelenk vor Einsatz dieser Plastik komplett beweglich ist und das ist meins zur Zeit nicht, da ich ja die volle Streckung nicht bekomme.
Nach dieser ersten OP darf und soll ich möglichst schnell wieder voll belasten und werde auch eine Schmerzpumpe sowie eine Motorschiene bekommen, um die Beweglichkeit gut und flott zu steigern.
Die zweite OP soll im Februar oder März erfolgen.
Er will dann die vor 30 Jahren überkorrigierte Achse im Oberschenkelbereich wieder begradigen (Knochenwinkel rausschneiden und wieder mit Tomofixplatte und Schrauben fixieren) und dann in der gleichen OP aus der schon erwähnten Innenkniesehne ein Aussenband basteln, um das Gelenk wieder stabil zu bekommen.
Danach muss wohl länger entlastet und wieder mit Stöcken gegangen werden. Etwa ein Jahr später steht dann wieder die nächste Metallentfernung an. Seine Prognose ist, auch nach Begutachtung des neuen CTs der Gelenkfläche vor allem auch im Bruchbereich, dass ich dann erstmal sicherlich 10 Jahre oder auch länger darauf wieder richtig laufen kann......😁
Hey, das ist für mich eine Spitzenprognose!
Ich habe diesen Doc in mein Herz geschlossen!
Was meint Ihr dazu? Bin ich gerade zu euphorisch?
Viele Grüsse,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Nordlicht73 »

Hi..... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Mensch, was freue ich mich gerade für Dich, ehrlich!

DAS HÖRT SICH DOCH MAL NACH EINEM PLAN AN!

Als zu euphorisch liest sich das für mich nicht. Ich kann genau nachempfinden wie du dich heute gefühlt hast als dir endlich mal jemand einen konkreten Plan ZUR ERHALTUNG vorgeschlagen hat.....
Vor allem, nachdem man schon einigen anderen Ärzten gegenüber gesessen hat, die allesamt der Meinung waren, dass das Gelenk nicht mehr zu retten sei.

WIEDER LICHT AM ENDE DES TUNNELS....

Bei mir wars ja genauso...... Und mir, bzw meinem linken Knie, geht's wieder verhältnismäßig gut..... :!:

Halte uns auf dem laufendem..

Hm... Ich überlege gerade.... Im März muss dann der Grönemeyer wohl ohne den, in der ersten Reihe abrockenden, Bruchpiloten klarkommen, was? :mrgreen:

Gibt schlimmeres ;)
LG Marc

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Ups, an den Grönemeyer habe ich jetzt gestern gar nicht mehr gedacht......
Das war so schon alles aufregend genug!
Ne, der wird dann ohne mich abrocken müssen. Aber mein Mann geht sicher trotzdem hin.
Mal sehen, ob ich noch eine nette Begleitung für ihn organisieren kann..... 8)
Euch allen einen schönen Tag,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste