Nach 1 3/4 Jahren endlich Besserung in Sicht !

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Antworten
Brigitte
Beiträge: 3
Registriert: Do Dez 29, 2005 9:49 pm
Wohnort: Russikon
Kontaktdaten:

Nach 1 3/4 Jahren endlich Besserung in Sicht !

Beitrag von Brigitte »

Es sind nun exakt 1 3/4 Jahre seit meinem Skiunfall (30.3.2004).
Der Samstag, 17. Dezember 2005 wird in meine persönliche Geschichte eingehen. Der erste Tag seit meinem Unfall ohne Schmerzen. Die Schmerzen kamen zwar zurück, vorallem die letzten Tage als es so kalt war und es zu schneien anfing. Im Grossen und Ganzen geht es mir aber sehr gut. Dies, seit ich Ende Juni das gesamte Metall rausoperiert bekam. Seither geht es mir zu 90% besser. Ich kann arbeiten (noch vor einem Jahr wollte man mich bei der IV anmelden!) und brauche nicht mehr so oft Schmerzmittel. Noch im Mai dieses Jahres konnte ich nicht mal 50 Meter ohne starke Schmerzen gehen. Die unterste Schraube der langen Platte hatte sich gelockert und verursachte bei jedem Schritt starke Schmerzen.
Ich besuche seit drei Monaten regelmässig (anfangs zweimal jetzt einmal wöchentlich) einen Akupunkteur. Seit etwa einem Monat habe ich das Gefühl, dass die Behandlung wirkt. Ich hatte immer noch erhebliche Durchblutungsstörungen im Bein und musste es ständig hoch lagern. Dies hat sich jetzt merklich gebessert. Auch haben die Schmerzen abgenommen. Einzig beim Wetterwechsel und beginnendem Schneefall bin ich immer noch wie zerschlagen. Auch gebe ich mir Mühe, dreimal wöchentlich ins Krafttraining zu gehen. Seit ich wieder zur Arbeit gehe, habe ich leider meinen Hometrainer vernachlässigt. Ich bemühe mich aber, wieder regelmässiger zu trainieren (mein Vorsatz für 2006).
Skifahren wollte ich eigentlich diesen Winter wieder. Bis jetzt habe ich aber zu grosse Angst - obwohl es mich beinahe zerreisst, wenn ich die Leute sehe die Piste runterfahren.
Ich habe gelernt, mit dem Schmerz umzugehen. Mich auszuruhen, hinzusetzen und das Bein hoch zu lagern, wenn es nicht gut geht. Ich höre viel mehr auf meinen Körper. Ich sage öfter mal nein. Manchmal brüskiert das die Leute zwar, aber es ist mein Leben und ich muss ja schliesslich die Schmerzen aushalten. Auch kann ich immer noch nicht z.B. tagsüber zur Arbeit und abends in den Ausgang. Kino- und Konzertbesuche, langes Sitzen im Restaurant usw. ist auch nicht unbedingt angesagt. Entweder - oder. Ich mache jetzt nicht mehr vier Dinge gleichzeitig, sondern zwei nacheinander. Mein Leben ist ruhiger geworden - ist auch gut so. Ich nehme vieles gelassener. Immer nach dem Motto: "Es kommt, wie es kommen muss."
Ich freue mich darüber, dass es mir so gut geht und wenn es mir nicht gut geht, denke ich daran, dass es wieder Tage geben wird, wo es mir besser gehen wird.
Manchmal denke ich, der Unfall hatte auch sein Gutes. Ich durfte erfahren, wieviele gute Menschen ich kenne und kennenlernen durfte, die mir geholfen haben, die an mich gedacht haben, die mir geschrieben und telefoniert haben. Ich habe wieder einen guten Job und ich freue mich jeden Tag aufs Neue, zur Arbeit zu gehen. Dafür bin ich dankbar.
Ich wünsche allen für das neue Jahr viel Glück und gute Gesundheit.
Brigitte

Benutzeravatar
Andi Jacomet
Site Admin
Beiträge: 131
Registriert: Do Nov 03, 2005 9:10 pm
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Nach 1 3/4 Jahren endlich Besserung in Sicht !

Beitrag von Andi Jacomet »

Brigitte hat geschrieben:Skifahren wollte ich eigentlich diesen Winter wieder. Bis jetzt habe ich aber zu grosse Angst - obwohl es mich beinahe zerreisst, wenn ich die Leute sehe die Piste runterfahren.
Ach, seufz... ich kann dir ja sooo nachfühlen. Ich bin derzeit in Wengen an den Lauberhornrennen, heute zum ersten Mal ohne Skis bei der Abfahrt zugeschaut, dann auf die Kleine Scheidegg spaziert, an Tausenden SkifahrerInnen vorbei... kostet schon einiges an Überwindung, sich das anzutun :cry:

Aber es hat alles seine guten Seiten: Ich habe mehr Zeit, schön ists dennoch in den Bergen (siehe hier - hat mal was, auf einem Grasfleck oberhalb der Kleinen Scheidegg ohne Hast den Sonnenuntergang anzuschauen mitten im Januar), die Pisten sind nicht umwerfend (einen halben Meter Schnee könnte es gut vertragen) - und die NichtskifahrerInnen in meinem Bekanntenkreis freut es, mich auch mal am Weekend zu sehen :)

Tanja
Beiträge: 13
Registriert: So Nov 13, 2005 2:15 am
Wohnort: Kerken in NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Tanja »

Hallo Brigitte!

Eigentlich wollte ich dir ja schon lange auf deine Mail damals antworten, habe es aber immer wieder verschoben oder vergessen. Umso mehr habe ich mich da gefreut, dich hier im Forum wieder zu sehen.
Ich bin jetzt endlich deinem Rat gefolgt und habe mir das Metall entfernen lassen. (Hierzu habe ich eben ein extra Posting hier geschrieben.) Wie du sagtest, war diese OP im Vergleich zur vergangenen eine Kleinigkeit und ich bin echt froh, dass ich das Zeug jetzt raus habe.
Es freut mich sehr, dass es dir jetzt wieder verhältnismäßig gut geht, das hat ja wirklich eine ganze Weile gedauert. Ich hoffe, dass es mit deinem Bein weiter bergauf geht und die Schmerzen immer weniger werden. Wenn du Lust hast, dann schreib mir doch mal - hier im Forum oder an meine Mailadresse!

Liebe Grüße!

Tanja

Benutzeravatar
Andi Jacomet
Site Admin
Beiträge: 131
Registriert: Do Nov 03, 2005 9:10 pm
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Beitrag von Andi Jacomet »

Ich meld mich auch wieder mal zu Wort - rund 10 Skitage hatte ich bisher doch noch diesen Winter, und auch wenn sich das Knie mal besser, mal schlechter anfühlt als vor der Operation: Eigentlich ist das gar kein schlechter Zustand für 8 Monate postoperativ. Jetzt gehts zunächst mal ein paar Tage nach Madrid und dann für den Saisonschluss nach Sedrun... ich wünsche euch allen erholsame Ostertage! Und sende Grüsse von Eliane, die ich kürzlich nach einer Arthroskopie im Spital besucht habe. Sie wird sich sicher gelegentlich selbst wieder zu Wort melden :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste