Humpeln – wie lange?

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Antworten
wolli1
Beiträge: 3
Registriert: Sa Dez 26, 2009 9:18 pm
Kontaktdaten:

Humpeln – wie lange?

Beitrag von wolli1 »

Hallo zusammen,

ich bin 49 Jahre alt und mein Unfall ist jetzt fast 6 Monate her. Ich laufe jetzt ca. 3 Wochen ohne Kruecken. Na ja, was man so Laufen nennt, eigentlich ist es nur Humpeln. Ich habe beim Gehen im Knie immer dieses Druckgefuehl und knicke nach innen ab. Es sind eigentlich nicht wirklich starke Schmerzen, sondern mehr so das Gefuehl: es geht nicht anders. In den letzten 2-3 Wochen habe ich kaum Fortschritte gemacht. Wer von Euch hat aehnliche Erfahrungen und wann wird das Humpeln endlich besser?

Hier kurz meine Geschichte:
Woche 0 (13.9.2009): Motorrad faellt im Stehen auf mein linkes Knie. Diagnose: Tibiakopftruemmerfraktur mit Gelenkbeteiligung
Woche 1: Operation mit Entnahme von Knochenmaterial aus der Huefte: 14cm lange Metallschiene mit 8 Schrauben. 8 Wochen lang mit maximal 15-20kg belasten
Woche 3: Orthopaede zeigt mir auf Roentgenbild „Stufe“ am Knie, die in Zukunft ‚Probleme machen wird‘.
Woche 9: Darf wieder voll belasten
Woche 12: Fahre wieder Auto
Woche 16: Komme mit 2 Kruecken im Alltag einigermassen zurecht
Woche 19: Benutze meistens nur eine Kruecke (ist okay mit Krankengymnastin)
Woche 23: Die Kruecken sind im Keller, ich benutze manchmal einen Gehstock, Treppenlaufen noch ziemlich schwer
Woche 26 (jetzt): s.o. Ich humpel durch die Gegend

carver
Beiträge: 6
Registriert: Di Feb 02, 2010 12:37 pm
Wohnort: Bodensee
Kontaktdaten:

Beitrag von carver »

ui, das klingt nicht gut. Wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung.

Hast du das Röntgenbild vielleicht? Kannst du es hier mal reinstellen? Mich würde interessieren wie die Stufe im Vergleich zu meiner aussieht!

Jette
Beiträge: 216
Registriert: So Jul 12, 2009 7:26 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von Jette »

Hallo Wolli,

naja, ich denke mal, das ist bei jedem anders und auf Wochen oder Monate kann man sich bei solchen Verletzungen nicht festlegen.
Zumal man entweder Sachen liest, die man am liebsten gar nicht wissen will oder sich andererseits in einen Optimismus reinsteigern kann, der einen in ein böses Loch fallen läßt,wenn es bei einem selbst nicht so optimal läuft.
Das Humpeln an sich ist bei mir z.B. auch bissel tagesabhängig. War der Tag auf Arbeit recht angefüllt, kriech ich abends förmlich auf dem Zahnfleisch. Morgens hab ich grundsätzlich Anlaufschwierigkeiten und zu tun, dass das Knie nicht zu doll nach innen abknickt. Andere Tage wieder geht es fast wie früher, na zumindest stückenweise :wink:

Eine Frage hab ich an Dich: Hast Du Dich vom Motorrad verabschiedet oder kannst Du Dir vorstellen, wieder zu fahren?
Die neue Saison geht los und mir blutet´s Herz :oops:

Liebe Grüße und bleib senkrecht 8)
Jette

wolli1
Beiträge: 3
Registriert: Sa Dez 26, 2009 9:18 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von wolli1 »

Hallo Jette,

danke fuer die Gruesse.

Ja tagesabhaengig ist das Humpeln bei mir auch, aber komischerweise habe ich keine morgentlichen Anlaufschwierigkeiten. So wie es morgens ist, bleibt es mehr oder weniger den ganzen Tag ueber.

Manchmal glaube ich auch, es ist eine Kopfsache. Wenn ich im Buero vom Schreibtisch aufstehen muss, denke ich schon direkt wieder an das Humpeln anstatt einfach ganz normal aufzustehen und einfach los zu laufen.

Wie lange ist denn Dein Unfall her?

Wegen des Motorrads: Das Thema ist fuer mich gegessen. Ich habe eigentlich nur die Gelegenheit genutzt, ein paar Mal mit dem Motorrad meines Sohns zu fahren (er ist 16 und hat letztes Jahr den 125er Fuehrerschein gemacht). Ich selbst habe einen 1ser Fuehrerschein, bin aber nie aktiv gefahren. .....und brauche es auch nicht wirklich (und jetzt erstmal gar nicht)

an carver: Roentgenbilder habe ich leider nicht.

Benutzeravatar
tina
Beiträge: 833
Registriert: Mi Sep 23, 2009 9:53 am
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitrag von tina »

hallo wolli,

einfach nur umgefallen auf dich? durch was man sich doch alles so ne blöde verletzung holen kann, das ist ja echt ein ding.

meine kg sagt, der kopf braucht drei jahre um den gedanken ans bein nicht mehr in den vordergrund zu stellen. sofern das bein wieder fast normal funktioniert. von daher - biste gut in der zeit :lol:

@ jette
mein herz blutet mit, mein mann fährt schon wieder und ich bin ganz furchtbar neidisch.
liebe Grüße Tina


tibiatrümmerfraktur, schienbeintrümmerfraktur, fussheberschwäche april 2009
metallentnahme november 2010

Benutzeravatar
joelinho
Beiträge: 615
Registriert: Do Nov 26, 2009 7:04 pm
Wohnort: Tirol
Kontaktdaten:

Re: Humpeln – wie lange?

Beitrag von joelinho »

Hallo wolli1,

ich bin auch fast 49 Jahre alt (in 3 Monaten) und mein Unfall ist jetzt fast 15 Monate her, ich habe auch nur 7 Schrauben im Bein. Bei mir ging das Laufen (ich nehme an du meintest Gehen) relativ schnell ohne Humpeln, so ca. nach 3 Monaten konnte man es fast nicht mehr erkennen. Nur beim richtigen Laufen hat das Humpeln sehr lang gedauert, und es waren eigentlich auch bei mir nicht richtige Schmerzen, sondern mehr so das Gefühl, dass es eventuell weh tun könnte. Meiner Meinung nach liegst du nicht so ganz schlecht im Zeitplan, aber wenn du immer noch beim Gehen humpelst sind 6 Monate schon eher lang.

Alles Gute
Gruß, Joelinho

Tino
Beiträge: 5
Registriert: Do Jan 15, 2009 8:13 am
Kontaktdaten:

Humpeln

Beitrag von Tino »

Hallo Wolli,
weiß nicht was du eigentlich willst????? Dein Humpeln nach den Wochen währe mein Traum gewesen....
Ende März ist mein Skiunfall 2 Jahre her und mein gehen ist immer noch langsam :( an manchen Tagen und besonders bei Kälte merke ich jeden einzelnen Schritt trotzdem sage ich es geht mir gut......... weil es hätte alles noch schlimmer kommen können und das Wort Geduld ist für mich schon ein Alptraum.........
also Kopf hoch und weiter gehts :lol: :lol: :lol: :lol:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 21 Gäste