Verschiedene Symptome - Morbus Reiter oder Bechterew?

Meinungen und Geschichten rund um Augenentzündungen

Moderator: Andi Jacomet

Antworten
Klaus

Verschiedene Symptome - Morbus Reiter oder Bechterew?

Beitrag von Klaus »

Klaus schrieb am 29. September 2003:

Hallo ­ Vielen Dank für diese informative Seite. Meine Erfahrung zum Thema Iritis sind gerade mal 3 Wochen alt, dafür ist aber noch eine Kuriosität enthalten. Doch der Reihe nach. Ca. 2 Wochen nach dem Urlaub kam zu meinem müden Allgemeinbefinden mit Rückenschmerzen auch noch ein druck- und lichtempfindliches rotes Auge hinzu.

So ging ich auf den Rat meiner Frau am Wochenende in die Praxis des augenärtzlichen Notdienstes. Der diensthabende Arzt murmeltet etwas von 'Sie haben eine Regenbogenhautentzündung - Wie lange haben Sie das denn schon? - Das ist ein Zeichen für eine ernste Erkrankung im Körper'. Sprach's, verschrieb mir Inflammation forte und gab mir ein paar Überweisungen mit.

Da war ich erst einmal platt. Der HNO-Arzt stellte am nächsten Tag eine Sinuitis (Nasennebenhöhlenentzündung) fest und verschrieb mir Antibiotika (Cephoral). Schön, dachte ich mir, da haben wir ja eine mögliche Ursache. Ein paar Tage später kamen die Ergebnisse der Blutuntersuchung zu meinem Hausarzt. Meine Überraschung war groß, als er mir seinem Verdacht auf Q-Fieber berichtete. Dies ist eine seltene bakterielle Infektion, die üblicherweise durch Schafe oder Zecken übertragen wird. Müßig zu sagen, dass ich mich nicht daran erinnern kann, in letzter Zeit mit Schafen oder Zecken Kantakt gehabt zu haben.

Eine Woche später bestätigte sich dieser Verdacht durch eine weitere Laborprüfung. Die Iritis hatte sich in der Zwischenzeit nicht wirklich gebessert. Eine zweite Runde Antibiotika stand an, diesmal mit Tetracylin gegen das Q-Fieber. Mein Hausarzt wies mich darauf hin, das ich ausserdem HLA-B27 positiv bin. Jetzt erinnerte ich mich an eine im Frühjahr zurückliegende Entzündung des Mittelfußgelenkes. Dies Ursache dafür konnte nicht gefunden werden. Morbus Reiter?

Ausserdem laboriere ich seit 10 Jahre an immer wiederkehrenden Rückenschmerzen. Der Verdacht auf Morbus Bechterew kam auf. Ich wurde zum Röntgen geschickt. Die Ilosakralgelenke sind unauffällig, es wurde aber Verschleiss an der Wirbelsäule und an einer Bandscheibe festgemacht. Die Iritis ist nach 3 Wochen immer noch nicht weg. Aber ich kann mir jetzt die Ursache dafür aussuchen: Sinuitis, Q-Fieber, oder doch HLA-B27 / Morbus Bechterew ? An Zufälle glaube ich eigentlich nicht.

Mit lieben Grüssen an alle Leidgeplagten
Klaus

maria

Beitrag von maria »

Schon einmal an eine Borreliose gedacht?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast