Verletzung und Psyche

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Limone
Beiträge: 43
Registriert: So Feb 23, 2020 10:51 am
Kontaktdaten:

Re: Verletzung und Psyche

Beitrag von Limone »

Hallo ikki,
Mir geht es ähnlich.
Arbeiten, zuhause Hausarbeit und die lange Anfahrt in die Firma, 45 min einfach Schläuchen das Bein.
Das Training in der nach reha geht bis zu zwei Stunden und stresst eher weniger.

Die restl. 30 Prozent lendenwirbelsäule habe ich jetzt mit liebscher bracht Youtube wegbekommen.
Ist aber noch sensibel. Die Übungen muss ich leider auch noch zweimal am Tag machen. Da ist man beschäftigt.
Psychisch geht's aber recht gut.
Möchte jetzt mal wieder bouldern gehen, Wei die Trainerin meines Sohnes wegzieht und ich bei ihr mit Mei nem Mann nochmal ein oder zwei trainerstunden mit spotten machen wollte. Sie so etwas sehr gut.
Ich wollte eigentlich noch ei. Paar Wochen warten, aber dann ist sie schon weg.

Habe eine neue Physiotherapeutin, die 12 wochen pause sind um.
Sie hat mir in der ersten Stunde nochmal eine Übung für die Vollstreckung gezeigt. Mein gelenk ist für die Streckung eigentlich frei. Aber Muskeln faszien und bänder müssen wieder trainiert werden.
Gute Nachricht.
Eigentlich ganz einfach. Mit gestrecktem bei liegen oder am Boden sitzen und nur den Oberschenkel muskel direkt am Knie anspannen und versuchen, die Kniekehle so weit wie möglich auf den Untergrund zu drücken, bis die Verse hochgeht. Alles möglichst lokal ohne weitere Oberschenkel Muskulatur oder hüfte.

Es funktioniert, ich bin aber noch schnell überlastet.
Im Stehen und sitzen ebenfalls mehrmals am Tag beide Beine in die volle Streckung bringen und anspannen.
Eine gute Woche,
Limone

ikki
Beiträge: 66
Registriert: Mi Jul 31, 2019 7:41 am
Kontaktdaten:

Re: Verletzung und Psyche

Beitrag von ikki »

Hi Limone,

schön von dir zu lesen! :)

meinem Knie geht es recht gut inzwischen. (hoffe es bleibt nun so) Ich konnte am Wochenende 1300 Höhenmeter wandern ohne das es danach schlechter wurde! Habe mich sehr darüber gefreut. Beim Joggen überreizt es noch leicht und auch sonst im Alltag wenn ich es eilig habe. Habe nun aber seit 1.5 Wochen Einlagen und ich muss sagen das scheint etwas zu nutzen (habe nicht daran geglaubt... Vielleicht auch nur Zufall, aber seit 1.5 Wochen ist es viel weniger gereizt, sogar nach der Wanderung war es nur minim erwärmt.)

Streckung... ja. Mein Knie ist da noch nicht so ganz frei (also komme leicht in die Überstreckung und die beschriebene Übung zur Streckung mache ich nun schon seit 5 Monaten fast täglich ;)) Ich komme so bis -2,3° Ferse hebt sich bei angezogenem Fuss ca. 2cm vom Boden ab (die rechte allerdings 5cm). Diese Überstreckung werde ich wahrscheinlich nicht mehr erreichen... wobei, wer weiss. Es wird kontinuierlich besser, einfach sehr langsam. Wundert ja auch nicht. zwischen den beiden OPs war das Knie ja fast 1 Jahr lang auf +10° blockiert... macht schon Sinn, dass es nun lange dauert bis das wieder frei wird... Verbesserte Streckung heisst bei mir aber immer auch erstmal wieder mehr Schmerzen und leichtere Reizbarkeit bei Sport und Alltag... Langer Weg aber auf dem aufsteigenden Ast :) (ich mache übrigens Dehnung fürs Knie und Faszientraining für die Beine nach Liebscher Bracht zusätzlich zur Physio... habe das Gefühl das bringt mir sehr viel! als ich damit angefangen habe ging es erstmals Aufwärts!)

Ich wünsche dir einen guten Bolder-Einstieg! Ich klettere inzwischen wieder 5c/6a und habe angefangen zum ausklettern am Ende ein paar leichte Boulder zu machen mit kontrollierten Absprung am Ende aus geringer Höhe. Es geht gut, mir ist aber schon immer noch etwas mulmig (beim Klettern nicht, ich kann inzwischen auf dem operierten Knie wieder voll aufhocken wenn ich mich gut aufgewärmt habe! Der Hammer! Hätte ich vor der 2. OP gar nicht mehr erwartet! :)

Lieber Gruss,
ikki

Limone
Beiträge: 43
Registriert: So Feb 23, 2020 10:51 am
Kontaktdaten:

Re: Verletzung und Psyche

Beitrag von Limone »

Hallo Ikki,
Das ist ja wunderbar!
Dass du wieder so mobil bist, auch beim Sport.

Ich hatte letzte Woche erhebliche Probleme mit intensiven Schmerzen, wegen Überlastung im Alltag und Arbeit.
Zwei Wochen hintereinander fünf Tage mit 1,5 Stunden Fahrt in die Firma, plus Stadtbummel, plus kinderarzt plus zwei Stunden rehatraining... war Zuviel.
Was habe ich mir nur dabei gedacht.
Nix.
Manchmal ist man so im Alltag wie früher und denkt nicht dran.
Hausarbeit muss ich auch immer noch dazuzählen, die schlaucht am meisten.
Ich konnte überhaupt nicht mehr gehen und musste seit langem wiederkühlen.
Jetzt habe ich Aber drei Wochen ohne Fahrt und eine davon frei.

Habe jetzteinen Tag absolut Pause gebraucht. Jetztgehts wieder halbwegs.

Die Streckung ist jetzt schon etwas besser. Ich bin überzeugt, dassich den Rest wieder so hinbekomme,
Wie beim gesunden Bein.

Meine Physiotherapeutin meint, ich soll mir einen Plan machen, mit verschiedenen Übungen, die ich dann nur alle zwei bis drei Tage abwechselnd mache, um Überlastung zu vermeiden und Regeneration zu ermöglichen. Und was man nicht täglich macht, das vergisst man leicht und macht Es gar nicht mehr, deshalb der Plan.

Liebscher Bracht Mache ich auch. Mit faszienkugeln für Gesäß und Hüfte.
Faszienrolle für Wade und oberschenkel und und und.

Mit der einseitigen Belastung habe ich immer mal eine andere Baustelle und manchmal gleich mehrere..., die Übungen helfen aber!!!

Wenn du jetzt noch ein bisschen dran bleibst, bekommst du den Rest streckung bestimmt auch noch hin.
Ich springe im Moment erst 50 cm auf den boden :D und auf so eine wackelplattform mit einem Bein aufkommenden balancierend.
Das hilft schon mal, um z.b. Bei Glatteis nicht mehr so wackelig zu sein.

In der herbstferienwoche möchte ich eine Stunde wandern, eine Stunde Pause und Wiedereinsetzung Stunde wandern. Habe ich jetzt noch nicht gemacht. Bin mal gespannt...
Nehme ein Mini Camping klappstühlchen mit :)

Deine Fortschritte freuen mich für Dich und machen auch mir Mut, weiter dran zu bleiben.
Lg Limone

ikki
Beiträge: 66
Registriert: Mi Jul 31, 2019 7:41 am
Kontaktdaten:

Re: Verletzung und Psyche

Beitrag von ikki »

Hi Limone,

Hei das ist ja doof. :( Aber ich hoffe es fängt sich wieder. Ja es ist einfach doof mit diesen immer wiederkehrenden Problemen. :(

Liebscher - Bracht - ich mache vor allem das Dehnen (konsequent an 6 Abenden pro Woche) für hinteren Oberschenkel/Kniekehle und vorderen Oberschenkel. Habe das Gefühl das das viel gebracht hat und immer noch bringt.

Übungsplan finde ich gut! Habe ich auch. Ich mache 2x pro Woche ein Training. Ich habe eine Übungsabfolge für zu Hause und eine für im Trainingsraum (dort hat es Geräte drum sind es etwas andere Übungen) meist schaffe ich es 1x pro Woche in den Trainingsraum und mache dann noch 1 grosse Runde zu Hause. Koordinationsübungen / neuromuskuläre Übungen mache ich mehrmals pro Woche zusammen mit meinen Liebscher-Bracht Dehnübungen ;) Die sind ja nicht wirklilch für die Kraft, mehr für den Kopf/Verbindugnen.

Ansonsten Kraftaufbau. Etwas mühsam langsam, bin auf einem Level auf dem es nur noch sehr langsam voran geht. Für die Koordination habe ich nun Springseil-Springen angefangen. Geht langsam auch ganz gut. Ich habe Mühe das linke Knie rasch zu bewegen. Ich bin sehr kontrolliert, denke das kommt vom Kopf noch. Es legt sich aber langsam.
Springen mache ich sonst sehr kontrollierte Sprünge auf dem Boden und schaue auf eine sehr saubere Beinachse beim Landen und auf dem Trampolin in der Physio mit unvermittelt stoppen und ausbalancieren. Das klappt inzwischen sehr gut. Höhe und Weite sind beim linken Bein aber noch deutlich schlechter.

Am Samstag war ich eine grosse Runde recht flott Joggen. Suuuper. Habe mich sehr gefreut das das Problemlos ging (gestern dann noch gewandert und es hat gut gehalten. Nach einem sehr unangenehmen, sehr steilen langen und rutschigen Abstieg allerdings schon etwas gemerkt das Knie...)

Sonst hatte ich Kontrolle letzte Woche, OK zum Skifahren bekommen und hoffe wir können auch mal gehen in diesem verrückten Winter :( (normalerweise gehen wir Skitouren das wäre sicher möglich aber ich würde das runterfahren schon gerne erstmal auf einer präparierten Piste testen... letztes Jahr ging Pistenfahren mit den Kindern ja auch, im Gelände - keine Chance!)

Ja ich denke inzwischen auch, dass ich die Streckung zumindest soweit wieder hinbekomme, dass es nicht mehr stört! Es geht echt ganz gut voran inzwischen...

Ich wünsche dir eine schöne Zeit, vor allem etwas mehr Ruhe und dann auch wieder ein Problemfreieres Knie!!
LG
Ikki

Limone
Beiträge: 43
Registriert: So Feb 23, 2020 10:51 am
Kontaktdaten:

Re: Verletzung und Psyche

Beitrag von Limone »

Hallo Ikki,

Freut mich für Dich mit dem Wandern und Joggen.
Das gibt anderen auch Hoffnung, gerade, wenn es Komplikationen gibt und alles länger dauert,
Ist es sehr hilfreich, sich mit anderen auszutauschen.
Beim vorletzten Krafttraining gingen 5min joggen auf dem Laufband, mehr nicht. Beim letzten Mal ging gar nichts.
Da wird Geduld und Psyche schon immer wieder ein wenig auf die Probe gestellt. Manchmal schleicht sich auch der
Gedanke ein, was wäre, wenn der Zustand bleibt, in dem mein Bein jetzt ist.
Aber Gott sei dank, nur manchmal.

Die Regeneration dauert auch noch lange, wenn man sich wieder ein wenig mehr gefordert hat.
Aber meine Physiotherapeutin sagt, das ist manchmal einfach so und auch wenn man mal Pause macht,
Heilt das Bein weiter, manchmal eben besser, wenn man gezielt Pause macht.
Gerade Sportler oder sportbegeisterte machen da manchmal eher Zuviel, als zu wenig...

Die Streckübung hilft deutlich und ist sehr einfach auszuführen, am besten Morgens direkt vor dem Aufstehen.
Triggerpunkte setzen von Physio auch.
Meine Fazien waren sehr verhärtet. Nach schmerzhafter Behandlung bin ich fast wie auf Wolken nach Hause gegangen.
Nach einer Woche muss da aber immer noch die Physiotherapeutin ran, dann ist alles wieder verkrampft und verhärtet.
Das Bein braucht leider immer noch Pflege. Die Physiotherapeutin meinte, das schafft man selbst eigentlich kaum, mit den Triggerpunkten, wenn es mal so schlimm ist, wie bei mir, auch nicht mit der Faszienrolle.

Die Hüfte ist noch nicht sehr stabil, da mache ich Balanceübung mit Stehen auf dem reparierten Bein und das andere angewinkelt hochziehen, ausstrecken nach vorne oder hinten, was halt geht.

Massage erhalte ich zur Zeit nicht einmal privat bezahlt, wegen des Lockdowns.
Ggf. Mit Privatrezept vom Hausarzt...
Meine Nachreha Lokation konnten mir jetzt doch noch zwei Monate Selbstzahler anbieten.
Ich hatte sorge, dass das jetzt mit LockDown nicht geht. Das war am Anfang unklar. Da musste ich dran bleiben, sonst fällt man aus dem System raus.
Mein Rehazentrum hat überwiegend mit Gelenkersatz zu tun. Da sind die Regenerationszeiten meistens sehr viel kürzer.
Nach 10 Monaten ist man bei vielen nicht mehr auf dem Schirm.

Meine neue Physiotherapeutin hat aber schon lange Erfahrung und holt mich da ab, wo ich gerade bin.
Ich freue mich schon auf das Bouldern. Ich habe entschieden, sobald es auf macht, wieder vorsichtig mit einfachen Routen anzufangen.
Ich war vorher einfach nicht so weit. Meine Physiotherapeutin ist diesbezüglich auch offen.
Am Anfang konnte ich es mir gar nicht mehr vorstellen, aber nachdem die Rückenschmerzen etc. Wieder da sind, die ich in meiner Boulderzeit nicht mehr hatte, habe ich mich langsam wieder an den Gedanken gewöhnt.

LG Limone

ikki
Beiträge: 66
Registriert: Mi Jul 31, 2019 7:41 am
Kontaktdaten:

Re: Verletzung und Psyche

Beitrag von ikki »

Hallo Limone!

Ach das klingt gut bei dir! Tut immer gut von dir zu lesen :)

was für Streckübungen machst du? Ich mache verschiedenste im sitzen, stehen und in Bauchlage ;) Inkl. Übungen für die Aussenrotation die nun auch langsam kommt. Aber... mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.... Na ja. Aber wenn deine gut helfen würden die mich natürlich sehr interessieren ;)

Bei mir gab es einen herben Rückschlag. Wohl zu viel gemacht. Wieder dick, schmerzhaft und überwärmt. Physio war halb verzweifelt, ich ganz ;) Aber langsam geht die Schwellung raus und es wird wieder besser beweglich. Ich hoffe, dass es dann auch langsam wieder so belastbar wird wie vorher. Was anders ist ist, dass es nun viel beweglicher ist als vorher. Da gab es einen Sprung in der Streckbarkeit... (Beugung ging schlechter die kommt nun erst langsam wieder). Insofern ist Joggen und Wandern gerade mal wieder nix (sogar beim Schwimmen Schmerzen :( ) Aber ich hoffe in 1-2 Wochen geht das dann auch wieder...

Viele Grüsse,
ikki

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 9 Gäste