Flugversuch gescheitert!

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Nordlicht73 »

Phil Collins ist im Juni in Hannover... Evtl ist das was?..
Da fahren wir hin... Der ist Live ein Knaller
Schönen ersten Advent :D

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Tja, Phil Collins ist echt cool......
Allerdings haben mir die Ticketpreise im ersten Moment den Atem geraubt und die Tränen in die Augen getrieben! :cry:

Aber den sieht man live wohl auch nicht mehr so oft!
Mein Mann wird im Januar 50 Jahre alt und da das Konzert treffenderweise auch noch "Still not dead yet" heisst, musste ich ja quasi Tickets nehmen. :shock:

Habe eine Nacht drüber geschlafen und gerade zwei Tickets für das Zusatzkonzert in Hannover gebucht.
Die kriegt mein Mann jetzt zu Weihnachten und zum Geburtstag zusammen mit einer Übernachtung im Hotel.
Ansonsten bringt mich das in den finanziellen Ruin.....

Ein Freund von mir meinte gerade: "Mensch, was gibst Du Dich jetzt mit solchen Aktionen ab! Du hast doch wirklich momentan andere Probleme!"
Stimmt, habe ich, aber gerade dann sind Lichtblicke für mich wichtig und nach vorne schauen auf Ziele.
Ich habe vor diesen OPs einen Riesenbammel. Ich bin schon so oft operiert worden, aber ich hatte noch nie so eine Angst wie jetzt. Und so richtig weiß ich noch nicht mal warum....!?
Aber egal was da raus kommt, ich muss ja mit jedem Ergebnis meinen Weg finden, damit um zu gehen. Und irgendwie komme ich dann auch zu diesem Konzert. Und auch zum Grönemeyer! Dann halt nicht in der ersten Reihe.....

Aber Phil Collins, Mensch, der ist so cool!!!!! 8)
Ich freu mich, danke für den Hinweis!
Bist Du auch beim Zusatzkonzert?
Liebe Grüsse vom
Bruchpiloten
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Nordlicht73 »

.. Ja wir werden auch am Zusatztermin in Hannover sein.... Freuen uns schon drauf... 100 Euro fürs Ticket ist schon heavy.. Aber die Stimmung bei Phil Collins ist der Hammer... 🤪🤪

Ich hab auch immer mächtig Schiss vor den OPs gehabt.... Aber ich sag mir immer, dass ich froh sein kann, dass mir jemand versucht zu helfen.. Bzw meine Situation zu verbessern....
Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen für die erste OP....
Vielleicht sieht man sich in Hannover.. Dann tanzen wir zusammen zu "Billy.. Don't loose my Number".. ;)

LG

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo nordlicht73,

wenn alles wie geplant läuft, habe ich ja im Juni bis auf die nächste ME das meiste schon hinter mir :D .....
Ich werde Dich dann in Hannover für Deine Arztempfehlung zu einem Kaltgetränk Deiner Wahl einladen, wir können uns dann ja verabreden 8)
Jetzt erstmal die nächste Woche hinter mich bringen. Nächsten Samstag um diese Zeit sollte die erste OP hinter mir liegen. :roll:
Mein naheliegendes Motivationsziel ist der 23.12.
Da will ich hier in der Kirche bei der "Night before christmas" Trompete spielen. Das ist schon lange geplant.
Meine derzeitige Erkältung muss ich noch etwas bekämpfen, aber die hat ja noch ein paar Tage zum Vergehen......
Euch allen ein schönes zweites Adventswochenende,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
So, heute morgen hat Dr. Akoto mich das erste Mal operiert.
Geplant waren 1 bis 1, 5 Sunden mit ME und der Notwendigkeit entsprechende Bearbeitung des Gelenks per Arthroskopie, damit es wieder frei beweglich wird und er wollte versuchen gegebenenfalls Narbengewebe vom Peroneusnerv zu entfernen, damit dieser wieder etwas konstruktiver beim Abrollen mitarbeitet.
Heraus gekommen sind 3,5 Stunden mit ME der Platte, ein Hochsetzen des abgesackten Tibiaplateaus aussen mit Unterfütterung mit Fremdknochen und Fixierung mittels neuer Platte und Schrauben und eine Arthroskopie des Gelenks mit entsprechenden Massnahmen.
Die Bearbeitung der Nervenumgebung ist aufs nächste Mal verschoben, vorraussichtlich Mitte März.
Von der Absackung des Plateaus hat nie jemand was gesagt, das war wohl so nicht im Röntgenbild zu erkennnen, ist aber mit Ursache für meine massive Fehlstellung.
Jetzt darf ich natürlich doch nicht sofort voll belasten wie geplant, sondern bin wieder mehrere Wochen mit max. 20 Kilo dabei. Aber es geht weiter.
Morgen soll eine Schmerzpumpe gelegt werden, wobei sich meine Schmerzen momentan als sehr erträglich präsentieren. Nichts im Vergleich mit den Schmerzen nach dem Unfall.
Soviel Neues von mir
Euch einen schönen dritten Advent,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Nordlicht73 »

... Da ist man zwei Wochen nicht hier IM Forum unterwegs und Du hast die erste OP hinter dir... 👋Ab jetzt geht's voran.. Das wünsche ich mir für Dich...
Tibiaplateu lateral war auch abgesackt?!!.... Du lässt aber auch nix aus 8)
Wie lange. Bist du nun dort auf Station?.. Eine Woche?....
Ich drücke dir die Daumen für eine zügige und gute Heilung...

Grüße den Akoto von mir ganz lieb.... Und sag ihm Bitte nochmal Danke von mir....

Schönes Weihnachtsfest!

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Eterna »

Salü Bruchpilot,

ich hoffe deinem Auftritt heute steht nicht's im Wege und die Ventile sind geölt....peinlich wenn sei hängen bleiben sollten :wink: .
Als Hobby-kollege interessiert es mich natürlich brennend welche Trompete spielst du und wie lange schon?
ja, natrlich will ich auch wissen...Wie geht es Dir? Alles gut bis hierher...sach doch mal :roll:

Daumen sind gedrückt für heute Abend.
Ich habe fertig für dies Jahr und kann mich schon zurücklegen...wenigstens musikalisch :wink:

Bis denne
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo zusammen,
Euch allen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute vor allem für die gebrochenen und zersägten Kniegelenke in 2019!
Tatsächlich bin ich erst gestern Mittag, für meine Teilnahme beim Konzert in letzter Minute, doch noch entlassen worden.
Das Problem war, dass meine Wunde nicht trocken war, sie nässte aus der Drainagenöffnung und so wollten sie mich nicht gehen lassen.
Sie hatten Angst vor einer Infektion, Antibiose habe ich vorsorglich auch noch bekommen, obwohl meine Blutwerte eigentlich in eine gute Richtung gingen......
Ansonsten ging es mir eigentlich die ganze Zeit gut, ich hatte wenig bis gar keine Schmerzen (die haben guten Stoff in Hamburg :wink: ) und beim Stützengehen war ich ja eh gut im Training.
So war ich rasch wieder auf den Beinen und darf jetzt die nächsten 6 Wochen bis max. 20kg belasten.
Ich selber hatte meine Teilnahme für mich gestern schon abgeschrieben und mich innerlich auf Weihnachtstage in der Klinik eingestellt.
Meinen Bläserkollegen hatte ich damit auch schon den Schweiss auf die Stirn getrieben. Ich war in der ersten Stimme eigentlich fest eingeplant und hatte auch einige Solostellen zu spielen, die dann kurzfristig von jemand anderem übernommen werden mussten.
So war ich gestern ziemlich geknickt, als sich dann auch noch die Visite verzögerte und sich dadurch die Heimfahrt von 150 km immer weiter nach hinten verschob.
Mein Glück war, dass mein Mann statt ab zu warten, ob der Doktor mich entlässt, einfach mitsamt Kids los gefahren ist, um mich zu besuchen. Dadurch war er da, als ich endlich gehen durfte und konnte mich gleich mitnehmen, so dass ich gestern tatsächlich doch noch beim Konzert mitspielen konnte.
Und schön war's. Ich wäre sonst echt sehr traurig gewesen.
Das war mein schönstes Weihnachtsgeschenk. Ich kann heute zuhause bei meinen Lieben Weihnachten feiern und gestern beim Konzert und heute beim Weihnachtsgottesdienst mit blasen. :D
Jetzt geht es weiter, Ende Januar ist Kontrolle bei Dr. Akoto und Mitte März die nächste lange OP.
Ich werde die Heldin im Krückensport, ich sag's Euch......
Witzig war die Physiodame im KH, die mir erzählt hat, dass meine Muskulatur im operierten Bein ja in ihren Augen völlig untrainiert sei und allein dadurch ihrer Meinung nach die massive Fehlstellung und auch meine Fussheberschwäche bedingt sei. Mein Einwand, dass sie dieses Bein mal nach 12 Wochen Nullbelastung hätte sehen sollen und dass ich in den letzten Monaten ja täglich trainiert habe, um den momentanen Stand überhaupt erreichen zu können, fegte sie vom Tisch. Dann hätte ich wohl falsch trainiert, das sei doch alles mit richtigem Muskelaufbau in den Griff zu kriegen.
Interessant, dass sie damit die Chirurgenkunst und Meinung ihres Chefs komplett in Frage stellt...... :shock:
Und ja auch die Meinung aller anderen, die mir gleich eine achsgeführte TEP auf den Tisch stellten......
Da hätte ich doch nur mal richtig tranieren müssen.....
Im diesem Sinne mal wieder alles falsch gemacht..... 8)

@Marion: ich spiele seit etwa 35 Jahren Trompete, habe in Düsseldorf an der Clara-Schumann-Musikschule gelernt und in diversen Ensembles unter anderem dem JSO mitgespielt.
Momentan spiele ich hier im örtlichen Posaunenchor gemeinsam mit meiner kompletten Family, mein Mann und ein Sohn spielen Posaune, meine beiden Mädels Tenorhorn. Der kleinste hat eine Taschentrompete, der ist aber echt noch ein bisschen klein dafür.
An Literarur wird bei uns natürlich in den Gottesdiensten Kirchenliteratur und Choräle gespielt, aber auch alles andere querbeet, was so gefällt.
Beim Konzert erklang zum Beispiel Everybody von den BluesBrothers, ein Abba-Medley, King of the Road, Y.M.C.A und diverse Musical-Arrangements.
Ich würde gerne wieder in einem der benachbarten recht guten sinfonischen Blasorchester spielen, aber es scheitert derzeit leider an meiner kniebedingten Unfähigkeit, Auto zu fahren.
Ich spiele derzeit eine alte vernickelte Conn Constellation aus den frühen 70ger Jahren, eine vergoldete EMO und ein französiches Kornett von Kühnl. Alle Instrument habe ich von meinem Papa geerbt, der Trompete studiert hat. Sind sozusagen Familienmitglieder..... :D

So, das ist jetzt ein langer Text geworden, mit nicht nur knierelevantem Inhalt..... :oops:
Ich wünsche Euch und vor allem Dir, Marion, alles Gute für Deinen weiteren Weg in Bezug auf Eure Kniegelenke und auch die Fähigkeit, sich vielleicht mit notwendigen Einschränkungen irgendwie arrangieren zu können, so schwer es auch sein mag.
Ich stehe da momentan auch immer wieder an meinen Grenzen und muss grosse Kompromisse machen, zwischen dem was möglich ist und dem was in meinen Augen möglich sein müsste oder sollte.
Euch allen alles Gute,
Euer heimgekehrter
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo zusammen,
Hier mal das Neueste von mir.
Der erste Kontrolltermin in Hamburg liegt hinter mir.
Dr. Akoto musste seine ursprüngliche OP-Planung neu überdenken, weil er bei der OP am 14. Dezember ja festgestellt hat, dass nicht nur mein äusseres Seitenband, sondern auch mein vorderes Kreuzband quasi nicht vorhanden und komplett ausser Funktion sind.
Ihm ist es sehr wichtig, beide Bänder zu rekonstruieren. Das vordere Kreuzband muss aber an der Aussenseite des Oberschenkelknochens befestigt werden und dort sollte eigentlich die Umstellungsosteotomie gemacht und eine Stahlplatte befestigt werden. Von daher schliesst sich das jetzt leider aus.
Jetzt habe ich zwei Möglichkeiten.
Entweder die Bänder in einer weiteren OP etwa ein halbes Jahr nach der Umstellungsosteotomie rekonstruieren, was bedeutet, dass ich in dieser Zeit weiterhin mit einem völlig instabilen Gelenk rumlaufen muss und dass das Gelenk noch einmal mehr geöffnet werden muss, was er wegen der Gefahr von Arthrofibrose, etc. eigentlich nicht so gerne will. Ausserdem will er es so schnell wie möglich stabil kriegen, um das Innenknie wieder zu entlasten. Seiner Ansicht nach wird dort gerade die Arthrose angefeuert, deshalb die Schmerzen und der Druck beim Gehen und in seinen Augen ein Zustand, der so schnell wie möglich behoben werden sollte.
Dafür müsste dann das Konzept umgestellt werden und die Umstellungsosteotomie aufklappend an der Innenseite gemacht werden, mit Unterfütterung mit Fremdspongiosa und Fixierung mit Platte und Schrauben. Das ist dafür nur die Methode der zweiten Wahl, weil die Gefahr der schlechteren Verheilung besteht und das ganze wohl erstmal evrntuell instabiler ist.
So habe ich die Wahl zwischen Pest oder Cholera.
Er will das jetzt in einer OP erledigen, auch um das Gelenk endlich wieder stabil zu kriegen und weitere Entzündungsprozesse zu verhindern.
Das wird ein grosses Programm:
Umstellungsosteotomie am Femur innen, Rekonstruktion des äusseren Seitenbandes und des vorderen Kreuzbandes aus eigenen Innensehnen der Unterschenkel und dann noch die Säuberung meines Peroneusnervs von Narbengewebe, was wohl auch einiges an Zeit beanspruchen wird. Er meinte, der sei sehr verwachsen.....
Ich hatte den Eindruck, dass wir beide recht viel Respekt vor diesem OP-Programm haben..... :shock:
Ansonsten bin ich sehr froh, wieder Auto fahren zu können. Für mich ein grosses Stück Freiheit und für meine Familie eine Riesen Entlastung. Im Haus gehe ich mittlerweile komplett ohne Stöcke und draussen kurze Strecken, allerdings alles sehr vorsichtig, denn die Schmerzen bei unbedachten Schritten sprechen für sich......
Ich bin gespannt auf die nächste OP und wünschte, ich hätte sie schon hinter mir.
Am 14. März ist nochmal grosse Untersuchung und endgültige Abschlussplanung mit aktuellem Röntgenbild und CT und am 15. März solls dann los gehen. Bis dahin arbeite ich jetzt noch an meinem Muskelaufbau und ich gehe Anfang März noch ins Herbert Grönemeyer-Konzert zum Kraft tanken.
Die Tickets habe ich vor meinem Unfall im Januar 2018 gekauft. Stehplatzkarten Innenraum, normalerweise sind wir bei Grönemeyer immer ganz vorne an der Bühne. Jetzt versuche ich gerade noch Sitzplatztickets zu bekommen und meine Stehplatzkarten werde ich dann wieder abgeben. Leider ist das Konzert schon lange ausverkauft. Aber ich werde auf jeden Fall noch dorthin gehen!
So, das war jetzt der neueste Stand von mir.
Ich wünsche Euch allen gute Besserung und immer heile Kniegelenke,
Euer Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo zusammen,
Für mich wird's langsam ernst.
Ich habe noch drei Tage zuhause, Donnerstag geht's in die Klinik zum Röntgen und CT und Freitag wird dann voraussichtlich operiert.
Das wird ein grosses Programm:
Umstellungsosteotomie am Femur innen, Rekonstruktion des äusseren Seitenbandes und des vorderen Kreuzbandes aus eigenen Innensehnen der Unterschenkel und dann noch die Säuberung meines Peroneusnervs von Narbengewebe, was wohl auch einiges an Zeit beanspruchen wird. Der Doc meinte, der sei sehr verwachsen.....
Ich hatte den Eindruck, dass wir beide recht viel Respekt vor diesem OP-Programm haben.....
Meine Gefühlswelt ist derzeit sehr hin und her gerissen. Ich habe sehr grossen Respekt vor diesem Program und wünschte, ich hätte die OP schon hinter mir.
Andererseits gruselt es mich, dann wieder wochenlang nur mit Stöcken gehen zu können, nachdem ich jetzt gerade mal vier Wochen ganz ohne gehe, wenn auch nicht gut.
Und ich fürchte mich davor, dass es nach der OP vielleicht noch schlechter ist!
Ich mache mich jetzt mal dran, meine Krankenhaustasche vor zu bereiten, muss noch ein bisschen was waschen und für meinen Zeitvertreib sorgen.
Ich melde mich, wenn ich es dann hoffentlich erfolgreich hinter mir habe.
Drückt mir und dem Doktor die Daumen, dass er das alles so hinbekommt, wie er sich das vorstellt und ich danach dann hoffentlich wieder gut gehen und beim nächsten Grönemeyer-Konzert wieder in der ersten Reihe stehen und abrocken kann.
Sitzplätze im Rang sind echt eine Stimmungsbremse, selbst bei guter Platzkategorie!
Aber ich war dabei und es war trotzdem toll. Habe es genossen am Freitag, jedoch in Gedanken meinen Wunschzettel an den Doktor geschrieben.
Erste Reihe Stehplatz und wieder tanzen stand drauf!
Mal sehen, ob er das hinkriegt......
Euch allen einen schönen Tag und heile Kniegelenke,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
So, morgen gehts los, ich lasse jetzt den Tag ausklingen.

Der Doktor rechnet mit mindestens vier Stunden OP, eher mehr und er macht insgesamt sechs Schnitte, zwei grosse an der Innen- und Aussenseite des Knies, zwei kleinere oberhalb und unterhalb der Kniescheibe und zwei ganz kleine für die Arthroskopie.
Ich habe ihn gebeten am Schluss nochmal ein verbindendes Ornament drum rum zu machen, damit es hübsch aussieht, aber das wollte er irgendwie nicht...😳🤣
Sie werden mir eine Schmerzpumpe legen vor der OP.
Bin gespannt auf morgen und wünschte, ich hätte es schon hinter mir!
Drückt mir die Daumen, dass er alles gut hinkriegt!
Liebe Grüße
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo zusammen,
Ich bin mittlerweile operiert und zwar heute das zweite Mal innerhalb einer Woche...... :shock:
Die erste OP war letzten Freitag, ging über 5 Stunden und hat mir viel Metall im Femur beschert und darüber hinaus ein neues äusseres Seitenband und einen von Narben befreiten Peroneusnerv. Mein vorderes Kreuzband durfte ich behalten, nachdem das Seitenband rekonstruiert und in Funktion war, hat auch mein eigenes Kreuzband wieder seinen Dienst aufgenommen. Es ist zwar nicht zu 100 Prozent intakt, aber besser als ein rekonstruiertes.
Trotzdem mussten sie aber heute nochmal ran gehen, die Beinachse stimmte noch nicht und wurde heute nochmal nachkorrigiert......
Jetzt soll ich ein gerades Bein haben. Keine leichte X-Beinstellung wie es ein gesundes Bein hat, sondern völlig gerade, um sowohl den verletzten Aussenbereich der Tibia zu entlasten als auch den bereits geschädigten Innenbereich.
Jetzt muss es heilen und trainiert werden, ich werde weiter berichten.....
Euch ein schönes Wochenende,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo Zusammen,

hier mal ein Zwischenstand von mir.
Ich bin mittlerweile zuhause, nachdem mir noch am letzten Krankenhaustag mein Geldbeutel aus dem Schrank gestohlen wurde :evil:!!!! Sehr ärgerlich und so ein unnötiger Stress!
Vergangenen Sonntag war der Jahrestag meines Unfalls, seitdem bin ich jetzt vier Operationen weiter und immer noch auf Unterarmgehstützen unterwegs.... :(
Seit letzten Donnerstag bin ich die Streckschiene los und trage statt dessen jetzt eine ziemlich feine Orthese von Össur, die Unloader One. Diese Orthese begeistert mich sehr, was Passform und Funktionalität angeht. Dagegen war die Orthese, die ich nach dem Unfall bekommen habe, echt eine grosse Qual.
Ich habe keine Beugebegrenzung in dieser Orthese, laut meinem Zauberdoc hat er die Beugebegrenzung direkt in meinem Knie mit eingebaut..... :shock: , was stimmt, denn die Tatsache, dass ich derzeit bis etwa 30° beugen darf, heisst leider noch lange nicht, dass ich es auch kann.
Ich habe mittlerweile erkannt, dass ich mir die Beugung diesmal, nach fast fünf Wochen Streckschiene, wohl hart erarbeiten muss. Dafür ist die Streckung aber diesmal topp, die ging ja bisher nicht.....Also übe ich jetzt fleissig Beugen und zwar ganz relaxed, denn ich soll dem Band bisher nicht zuviel zumuten. Bis nächsten Donnerstag um die 30°, dann 14 Tage max. 60°, dann 14 Tage max. 90°....., ist also nix mit gewaltätiger Beugung oder Motorschiene, sondern eher ruhig angehen lassen.....
Ich darf auch ohne Schiene und Orthese schlafen, aber ich schlafe sehr schlecht und habe schon einige Male in wachen nächtlichen Phasen überlegt, die Schiene nachts erstmal wieder zu tragen, um besser schlafen zu können.... :roll:
Mein Fuss, bzw. mein Peroneusnerv hat die letzte OP immer noch nicht wirklich verziehen, der Fuss ist nach wie vor sehr taub und kribbelig und mag keine Schuhe. Ausserdem ist er abends immer eiskalt, wird dann nachts unter der Decke brüllend heiss, was beides sehr unangenehm ist und richtig anheben lässt er sich nach wie vor nicht.
Mein Bein sieht zur Zeit, natürlich nur unter max. 20 kg Belastung, wunderbar gerade aus und ich hoffe, dass das auch so bleibt.
Anfang Mai ist die nächste Kontrolle bei meinem Zauberdoc und ich bin gespannt, ob ich dann die Belastung velleicht schon steigern darf.
Mein Haushalt liegt brach, Haushaltshilfe wurde mir wieder verweigert, diesmal bin ich in Widerspruch gegangen. Mit Streckschiene und Stützen lässt sich ja echt nicht viel erreichen und ich möchte wenigstens ein bisschen Hilfe zur Mittagsversorgung meiner vier Kinder, das wäre schon gut. Ansonsten mache ich auch viel auf einem Bein hüpfend, aber mein anderes Bein beschwert sich darüber schon zwischendurch. Ein Jahr ist dafür halt auch eine echt lange Zeit.....
Mit Rollenstuhl kann ich hier leider nix erreichen, weil wir in einem Altbau leben und zwischen jedem Zimmer recht hohe Schwellen haben, die mir mit so einem Stuhl die Durchfahrt blockieren.....
So viel erstmal von mir!
Ich wünsche Euch allen frohe Ostern und viele bunte Eier und Eindrücke trotz kaputter Kniegelenke. Im Garten sitzen ist auch mit kaputten Knien immer sehr erholsam und Bienen beobachten entspannt.....
Euch alles Liebe und viel Sonne,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Fussel
Beiträge: 12
Registriert: Do Apr 04, 2019 12:10 pm
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Fussel »

Hallo Bruchpilot,
habe mir deine Story durchgelesen. Mensch, du hast es dir aber auch gegeben :shock: Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass das endlich ein (glückliches) Ende hat mit deinem Knie. Hattest du schon den Kontrolltermin Anfang Mai ?
Hier im Forum ist es ja sehr ruhig geworden. Ich habe in meiner "Null-Belastungs-Zeit" viele Beiträge gelesen, teils ewig alte und mir hat es sehr geholfen. Zur Zeit versuche ich, meine entschwundene Muskulatur aufzubauen, damit mein Knie nicht immer nach innen abhaut :) Noch sticht es immer mal gewaltig innen drin (warum auch immer), aber ich hoffe, dass sich das irgendwann gibt.
Ich wünsche dir einen superguten Heilungsverlauf !!!
Liebe Grüße,
Fussel

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Flugversuch gescheitert!

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo zusammen,

Ich habe lange nichts mehr hier beigetragen. Es war viel los und ich hatte es immer im Hinterkopf hier zu schreiben, aber es fehlte stets die Zeit und Gelegenheit.
Anfang Mai bin ich tatsächlich meine Krücken los geworden. Die Orthese sollte ich zunächst noch weiter tragen und es eigentlich ruhig angehen lassen.
Aber was soll ich sagen?
Ich habe vier Kinder, einen grossen Haushalt der seit einem Jahr mehr oder weniger brach liegt und die Arbeit und alles was so ansteht läuft ja nicht weg vor mir....
Also bin ich von Hamburg nach Hause gefahren, habe die Krücken in die Ecke gestellt und seit dem nicht mehr angerührt. Von Null auf Voll in einem Tag. Die Schonzeit war vorbei mit der Freigabe zur Vollbelastung!
Mein Knie ist optisch knubbelig und irgendwie unförmig, sieht anders aus als das andere Knie, aber das Bein ist hübsch gerade, ich kriege die volle Streckung und kann seit drei Wochen auch wieder Fahrrad fahren. Da habe ich lange dran geübt, um die Beugung wieder so hin zu bekommen, dass ich mit dem Pedal rum komme.
Das Gelenk ist stabil, mein neues Seitenband scheint tatsächlich zu funktionieren.... :D
Dr. Akoto war selbst ganz begeistert und mein Orthopäde erst!
Der ist schier entzückt über das momentane Ergebnis, welches für mich eine TEP und vor allem die Notwendigkeit einer gekoppelten TEP erstmal in weite Ferne rückt.
Ich bin nicht schmerzfrei derzeit, ich denke, dass wäre nach den ganzen grossen OPs auch zuviel erwartet.
Ich habe auch noch kein rundes Gangbild, ich humple nach wie vor, schon allein, weil mein Fuss ja nicht richtig abrollt und er ist auch nach wie vor sehr taub. Treppen steigen macht in beide Richtungen noch Probleme, hoch wegen des Fusses, der immer versucht an der Kante hängen zu bleiben und runter, weil mir einfach Muskulatur fehlt. Mit Geländer geht der Wechselschritt, ohne noch nicht.
Aber ich merke, dass es besser wird, dass die Schmerzen abnehmen, bzw. mich seltener komplett lahm legen und dass meine Leistungsfähigkeit deutlich zunimmt.
Das ist für mich so positiv, nachdem ja so lange Zeit nix ging für mich.
Ich weiss noch wie ich mich letzten Herbst 400 m im Schneckentempo durch den Ort zum Elternabend meiner Kinder gequält habe und dachte, ich schaffe die Strecke gar nicht.
Letzte Woche waren wir bei Phil Collins in Hannover (Danke nochmal an Nordlicht73 für die Empfehlung, das war ein saugeiles Konzert, Du hast echt was verpasst!!!), auf dem Rückweg sind wir irgendwie falsch gegangen und haben die Bahnhaltestelle nicht gefunden.
So sind wir vom Stadion 2 km durch Hannover bis fast zum Bahnhof gelaufen und es ging ohne Momente der Verzweiflung!
ICH bin 2 km am Stück gelaufen!!!!!! :shock: :D
Danach war ich zwar fertig, aber ich war trotzdem nicht komplett am Ende und morgens war auch mein Knie wieder einigermassen relaxed.
Jetzt hoffe ich, dass es weiter so gut läuft und mein rekonstruiertes Band seinen Dienst erstmal brav weiter erledigt.
Letzte Woche habe ich einen Reha-Antrag gestellt. Ich bin gespannt, ob der durch geht und dann muss ich sehen, wie ich das organisiert kriege und in welche Klinik ich gehe.
Meine KK wollte mich im letzten Jahr nach Bad Nenndorf schicken. Von der Klinik habe ich noch nie was gehört, ich habe meinen Focus entweder auf Bad Zwischenahn gelegt, wegen der Nähe nach Zuhause oder auf Damp, wenn's denn weiter weg sein soll.
Dort war ich schon mal.
Ansonsten vielleicht doch lieber ambulant? :|
Das wird sich zeigen.....
Ich halte Euch auf dem Laufenden.
Soviel von mir und für Euch alles Gute,
Bruchpilot
Zuletzt geändert von Bruchpilot am Fr Jun 28, 2019 10:10 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste