Seite 5 von 9

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: Di Mai 10, 2016 2:39 pm
von Nordlicht73
Dankeschön Marion,


ja übermorgen geht es dann ja los nach Hamburg und am Freitag ist daann die OP.

Achso was wird gemacht ? :

Intraartikuläre Osteotomie und Reosteosynthese des Tibiakopfes (alles links)

Seit gestern hab ich gehörig Schiss...... aber das gehört wohl dazu.
Mein Schatz bringt mich am Donnerstag hin und bleibt dann bis Samstagmittag in HH. Ab dann bin ich dort vorraussichtlich ohne Besuch :oops: , denn die 200km Wegstrecke einzeln kann und möchte ich keinem unserer Bekannten und Freunde zumuten (vieleicht kommt aber ja doch mal jemand :mrgreen: )
Naja, soooo lange muss ich ja nicht in HH bleiben. Im Gespräch meinte der Artz, dass es so zehn Tage Krankenhausaufenthaalt werden .....


Bis denne

LG
Marc

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: Mi Mai 11, 2016 6:02 pm
von Eterna
Salü Marc,

ja, ich denke Schiss ist völlig normal...hat nur nicht jeder den Mut das auch zuzugeben :wink:

Drück dir für Freitag gaaaanz feste die Dauemn. Muss einfach klappen.
Und weil ich so neugierig bin...hoffe ich du lässt uns nicht zu lange auf deinen, sicherlich positiven Bericht warten....

Halt die Ohren steif

VG
Marion

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: Fr Mai 13, 2016 9:47 pm
von Violett
Hey Nordlicht

Ich habe dir heute fest die Däumchen gedrückt und fest an dich gedacht!
Ich hoffe du hast alles soweit gut überstanden und deine Erwartungen werden in Erfüllung gehen.

Ruhe dich nun aus, lass dich verwöhnen und nerve die Krankenschwestern :mrgreen:

Ich bin auf dein Erfahrungsbericht gespannt.

Gruss
Violett

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: Sa Mai 14, 2016 7:11 pm
von Nordlicht73
Ganz lieben Dank fürs Daumen drücken. :D :D
Ja.... ich wurde am Freitag morgen um 8:30 Uhr vom Zimmer geholt und war um 17 Uhr wieder oben, wobei ich ca. drei Stunden im Aufwachbereich verbracht habe.....es war ein ganz schöner Marathon für die Operateure.
Der Prof. Hat mich nach der Operation im Aufwachraum noch besucht und mir einiges erklärt was so abgelaufen ist ...jedoch konnte ich ihm nicht so richtig folgen, weil ich noch nicht ganz da war.
Laut dem Professor ist die OP wohl gut verlaufen... es gab keine Komplikationen.
Momentan trage ich eine Orthese mit 45 Grad Beugung, mehr darf ich noch nicht beugen da sonst der hintere Tibiakopf (nennt sich wohl Tibia Balkon) , der um 3 cm wieder angehoben wurde, einen defekt bekommen könnte. Das Knochenmaterial in diesem Bereich war beziehungsweise ist laut dem Professor sehr weich , da es einige Monate nicht belastet worden ist.
Zur Operation, Was wurde gemacht?
Entfernung des medialen als auch lateralen osteosynthesematerials,
dann folgte eine diagnostische Kniegelenksarthroskopie,
Dann Korrekturosteotomie des lateralen femurkondylus nach knöchernem Absetzen des LCL,( also knöchernen Abmeißelns des Außenbandes).
Dann intraartikuläre osteomie und Korrektur der Gelenkfläche ,
Schraubenosteosynthese des tibiaplateaus alogene Spongiosaplastik, dann Refixation des LCL also wieder anschrauben des Außenbandes ....lt Prof. ists nun schön stramm..
zu guter Letzt noch die Materialentfernung am Innenknöchel..... ich habe also im linken Bein keine Platten mehr nur noch Schrauben im Bereich des Knies. 8)
Wobei zur Anzahl kann ich nichts sagen .... ich habe noch keine Röntgenbilder gesehen.


Ich bin mit Hilfe der Schwester heute schon zum Waschen ins Badezimmer gelaufen. Selbstverständlich an stützen und mit null Belastung auf dem linken Bein.
Mal abwarten was die Tage so bringen ....morgen wird die Drainage entfernt.. ich habe zwei Schläuche im Knie ...Soll wohl recht ziehen... :roll:

Hoffentlich hat die OP was gebracht. Momentan kann ich noch nichts Positives oder Negatives sagen ,denn das Bein ist dick eingepackt und wie gesagt noch die Orthese drüber. Bewegen tut klar etwas weh auch bin ich mir nicht sicher ob das Bein jetzt nun kein Spiel mehr hat axial im Kniegelenk. Fühlt sich irgendwie alles an als wäre es aus Glas :? ... naja ist ja frisch operiert. Da kann ich natürlich nicht erwarten dass ich gleich los Joggen kann.... :D

Mal sehen..ich halte euch auf dem Laufendem....
lieben Gruß Marc

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: Sa Mai 14, 2016 10:03 pm
von Violett
Hallo Marc

Wellcome back :|
Das hört sich für den Anfang doch super an! Hattest du eine Vollnarkose?
Du hast doch bestimmt einen Schmerzkatether z.B. Einen femoralis? Wenn dem so ist spürst du das ziehen des Redon nicht, ansonsten heisst es tief einatmen und Augen zu und durch :shock: du bekommst sicherlich noch starke Schmerzmedis und ich nehme an dann spürst du nicht viel. Deine Röntgenbilder würde ich gerne sehen 8)

Ich wünsch dir gute Erholung nd viiiiiiiiiel Geduld :D

Gruss
Violett

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: So Mai 15, 2016 8:27 am
von Nordlicht73
Hi...
Ja ich hatte eine Vollnarkose. auf den Schmerzkatheter habe ich verzichtet. Der Professor meinte im Vorfeld auch dass ich den nicht benötigen würde. Da der femoralis innen am Bein lang läuft und hauptsächlich bei mir lateral gearbeitet wird.
Aber Schmerzmittel bekomme ich das ist korrekt. gleich mal gespannt gegen zehn wie die Drainage entfernt . :oops:

Edit... Drainage ist raus... Nix von gemerkt :D
Verband ist ab und das Bein sieht GERADE AUS :lol:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: Mo Mai 16, 2016 5:47 pm
von Nordlicht73
Hallo noch mal,

Heute war ein Arzt zur Visite da.... Morgen CT...und Untersuchungen...wenn alles ok ist kann ich übermorgen nach Hause ... :D :D
Ja die Drainage ist gestern raus gekommen.
Heute bin ich das erste Mal nach unten gerumpelt ohne Boden Kontakt mit dem Bein.......ja und jetzt habe ich eine Schwellung also ein dickes Bein bekommen.....Knie dick....Oberschenkel dick.....Knöchel dick...
Ist aber wohl normal, frisch operiert ..
... also hochlegen und kühlen angesagt...
Lg Marc

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: Di Mai 17, 2016 12:43 pm
von Eterna
Salü Marc,

8) 8) 8) 8) solche Besuche im Aufwachraum sind mir die liebsten, nicht das man sonst dort viel Besuch bekäme, aber wenn der Operateur vobeischaut und gute Nachrichten hat....umso schöner.
Mich hat mal der Narkosearzt besucht, er wollte wissen ob ich immer sooo blass werden würde IN DER NARKOSE.... ja, sicher, dat weiß ich auch.... hab ihm wohl einen Mordschrecken eingejagt als plötzlich sämtliche Farbe raus war aus meinem Gesicht...wenn ich jetzt darüber nachdenk...es war die Op...nach der ich dann am späten Nachmittag auf der Intensiv landete. :roll: :roll:

Naja, jetzt hast du es geschafft und ich wünsche dir, dass die Untersuchungen und das CT einen traumhaftes Ergebnis zeigen.
dann reisst du dich noch einige Zeit zusammen und hast es dann hoffentlich hinter dir...das Thema Knie.

Ach bin ja wirklich erleichtert, dass du selber noch herausgefunden hast, dass frisch operierte, nach unten hängende Gliedmaßen gerne mal anschwellen und es sich doch empfiehlt sie hochzulagern und schön zu kühlen.... allerdings musst du das Eis darauf legen, essen nutzt da nix :mrgreen:

So, halt die Örchen steif und das Bein schön hoch.... das schlimmste hast du wohl wieder geschafft.

LG
Marion

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: Di Mai 17, 2016 2:24 pm
von Nordlicht73
Hallo noch mal,

Einer der beiden mit operierenden Oberaerzte war jetzt gerade hier bei mir mit den CT-Bildern...... die Schrauben sitzen perfekt... Also geht es für mich morgen um 10 Uhr nach Hause.
Ich hatte vor der Operation sage und schreibe 19!!! Schrauben und zwei Platten im Unterschenkel ...... jetzt nur noch zwei Schrauben im Unterschenkel und zwei im Oberschenkel... unglaublich. :shock:
Deswegen fühlt sich mein Bein wahrscheinlich momentan auch so “frei“ an.
Was mir der Arzt auch noch sagte ist dass ich wohl noch eine zweite OP irgendwann benötigen werde. Denn mein hinteres Kreuzband war abgerissen an dem Teil wo der Tibia Balkon abgesackt war. Der ist momentan allerdings zu morsch um dort das Kreuzband wieder anzusetzen ... würde er nicht halten. Deswegen hat er das jetzt noch weggelassen.

Lg Marc

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: Do Mai 19, 2016 11:08 am
von Nordlicht73
.

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: Do Mai 19, 2016 11:10 am
von Nordlicht73
Hallo allerseits.

Also ich bin wieder zu Hause seit gestern Nachmittag. Es ist immer schön wenn man wieder zu Hause ankommt :mrgreen:

Beim Auschecken im Krankenhaus wurde mir im Schlussgespräch noch mitgeteilt, dass vom entnommenen Metall Abstriche gemacht wurden und das im Bereich der Plattenlage mikrobiologische Verunreinigungen in Form von grampositiven Kokken festgestellt worden sind.
Jetzt muss ich zusätzlich zu den Schmerzmedis (Novamin 500 Milligramm 4x2 Stück am Tag) noch Antibiotika nehmen.
Mann Mann Mann :?
Zu diesen Verunreinigungen gab es noch nicht den Abschlussbericht des Labors... auf den wird noch gewartet. Es heißt aber dass ich mir keine Gedanken machen soll und brauche.
Nächste Woche Donnerstag haben wir ja wieder Termin in Hamburg beim Professor und dann wird das und das weitere Prozedere besprochen ... bis dahin ist dann ja auch der Abschlussbericht da ..

Das Knie ist auf der Heimreise von Hamburg ganz schön dick geworden. Normale normalerweise fahren wir zweieinhalb Stunden, nur gestern standen wir ja zusätzlich noch drei Stunden auf der A1 im Stau ....Wobei nicht nur das Knie angeschwollen ist, sondern eigentlich der ganze Oberschenkel und die Kniekehle ...die sogar extrem. Da passte mir nicht mal mehr meine Orthese/quote]
Ich habe für die nächsten sechs bis acht Wochen erst mal 0 Belastung auf dem Bein beziehungsweise Entlastung verordnet bekommen sowie maximale Beugung von 45 Grad.

Soweit zu mir..... auf ein neues :wink:
@ Eterna: Bein wird hochlagernd gekühlt und Eis gebe ich von Aussen UND Innen :D
LG Marc

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: Fr Mai 20, 2016 1:33 pm
von Eterna
Salü Marc,

ich bin ja soooo stolz auf dich.
Ja du lernst sehr schnell und bist ein ganz braver Patient wie mir scheint.... :roll: :mrgreen:

Zum Glück ist das verunreinigte Metall nun raus...wer weiß was da noch hätte kommen können.
Und ganz ehrlich, ich bin jedesmal sowas von erledigt wenn ich von Dusiburg nach Hause fahre, dabei sind wir da nur eine Stunde unterwegs.

Fährst du jedesmal privat, auf eigene Kosten nach Hamburg? Ich weiß ja nicht wo du versichert bist, aber normalerweise übernehmen die Kk die Kosten für ein Taxi bzw. sie zahlen ( auf Antrag) Zuschuss zu den Fahrtkosten, zur stat. Aufnahme, der OP Vorbereitung ( wennsie an einem seperatem Tag stattfindet) und den Kontrolluntersuchungen, wenn sie inner halb der ersten 14 Tage stattfinden....oder so ähnlich....würd ich mal nachfragen.

Tja, sonst bleibt mir nur wieder dir einen optimalen Heilungsverlauf zu wünschen...und hoffe, du vertauscht das Eis zur äußeren Kühlung, nicht mit dem, welches du esssen möchtest. :wink:

LG
Marion

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: Fr Mai 20, 2016 1:57 pm
von Nordlicht73
Hallo,

ja wir fahren immer auf eigene Kosten.
Aber wir fahren Anfang nächster Woche mal bei der Krankenkasse nachfragen.
Wir müssen am Donnerstag ja wieder .... hin zur Kontrolle. Auch in fünf oder sechs Wochen müssen wir noch mal wieder hin ....

wir werden natürlich , sofern die Krankenkasse bezahlt , Zuschüsse in Anspruch nehmen.....
danke für die Information!!!

Zudem verunreinigten Material:
da mache ich mir natürlich auch gerade Gedanken .... Hauptsache das zieht nichts mehr nach sich.... :|

Boaaaaaah, mir ist gerade so langweilig .... liege auf der Couch ..... Schau Fernsehen ..... esse ....Schau Fernsehen......
Meine Schmerzmedikation , also die Novalgin habe ich heute auch angefangen zu reduzieren... Von 4x2 auf morgens 2 , mittags eine, abends eine , und für Nacht noch mal 2.
Mal schauen ob es ausreicht..... denn ich nehme nicht gerne Schmerztabletten.

Was mir auffällt ist, dass mein Schmerz im Bereich und unter der Kniescheibe beim Strecken des Beines (im Liegen oder Sitzen) leider geblieben ist..... unverändert:/
es ist zum .....
Der Professor war der Meinung dass es daran liegt dass mein Gelenk durch den abgesackten Teil des tibiaplateaus in gewissen Stellungen es dadurch zum blockieren des Gelenkes und dadurch zum Schmerz kommt .....dem scheint leider nicht so zu sein :(

LG
Marc

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: So Mai 29, 2016 11:23 am
von Nordlicht73
Hallo allerseits,
vorgestern waren wir in Hamburg zur Kontrolle meines Knies, es ist fast gänzlich ohne Schwellung.
Fakt ist, das mein Knie zu sehr kaputt ist und NICHT zu 100% wiederherzustellen war.
Das Gelenk ist jedoch nun knöchern Optimal versorgt.
Meine Probleme beim Strecken können durch den fast nicht mehr vorhandenen Aussenminiskus hervorgerufen werden, oder Sehnenbedingt ...wird beim nächsten Kontrolltermin in vier Wochen gecheckt...Nun muss zunächst der Knochen duchbauen.
Eine Prothese werde ich IRGENDWANN benötigen....aber durch die nun gemachte OP wurde die Situation um ein vielfaches verbessert und die Prothese in die Ferne verschoben. Auch ist er fest überzeugt, dass ich wenn es mal soweit ist, nun keine gekoppelte mehr benötigen werde....Gott sei Dank!

PostOP ist soweit alles erstmal in Ordnung...also komplikationslos.
Die Antibiotika gegen die Kocken muss ich noch vier Wochen weiter nehmen ...auch weiterhin Null-Belastung....aber das war ja eh klar.
In vier Wochen geht's nochmal hin, dann zum CT und Entscheid, ob mit Belasten angefangen werden kann.

Den Defekt meiner lateralen Gelenkfläche konnte der Prof durchs anheben des Tibiabalkons etwas reduzieren....alllerdings nicht gänzlich. Der verbliebene Defekt ist sehr weit hinten , der soll beim gehen nicht groß ins Gewicht fallen. Da mein Knie so stark lädiert ist, dass Leistungssport und generell schnelle, abrupte Bewegungen in Zukunft Tabu sein werden,empfielt er mein abgerissenes, hinteres Kreuzband NICHT wieder zu operieren... Hier stehen späterer Nutzen und das Risiko in der Operation nervlich etwas zu beschädigen in keinem Verhältnis.
Für die Belastungen, die ich mit meinen Gelenk künftig machen kann, ist es egal, ob das Kreuzband gemacht würde..
Was mein eigenes Gelenk nun künftig noch leisten kann wird die Zeit zeigen....Nun die nächsten vier Wochen Tag u Nacht meine Orthese mit 45Grad Limit tragen, Null Belastung...uund dann mal weitersehen.....

Hätte ich mich in der Schön-Klinik HH vor ca 8 Wochen auf deren Diagnose und Therapievorschlag eingelassen, dann säße ich hier nun mit einer gekoppelten TEP..... :?

Euch allen einen schönen Sonntag..bis dann
LG Marc

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Verfasst: Mo Mai 30, 2016 5:12 pm
von Violett
Hallo nordlicht

Dein Röntgenbild würde ich auch gerne mal sehen. Nach deiner Beschreibung kann ich mir im Kopf überhaupt kein Bild machen, hört sich schrecklich an :shock:

Nun gut, der Prof ist soweit mit dem Ergebnis zufrieden, das ist schon mal ein guter Start! Ohne VKB lässt es sich anscheinnd gut leben, mittlerweile ist man sogar soweit, dass man über 40ig jährigen Patienten die Rekonstruktion nur noch selten, bei hohen sportlichen Ansprüchen empfiehlt.
Ich denke dein Knie hat momentan andere Probleme :x

Zum Glück hast du dir nochmals die Zeit genommen für eine Besprechung beim Dr. Frosch... Gott sei Dank sogar. Ich arbeite ja selber im Buisness Medizin und es ist schon so, viele Wege führen nach Rom, DEN Richtigen zu finden ist schwierig. Es ist eine Erfahrungssache und man muss sich wirklich gut informieren um den Richtigen Doc zu finden.
Wie warst du dir sicher, dass dieser Weg für dich der richtige ist?
Sag mal, wie nimmt sich dein Arbeitgeber deiner Situation an?

Gruss
Violett