Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Antworten
Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Hallo,

ebend ein kurzer Zwischenstand :

nach dem Termin letzte Woche warten wir auf Information vom Doc. Er wollte noch sich mit Kollegen in Hamburg kurzschliessen, welche Art der Versorgungung meines defekten Knies in meinem Fall am sinnvollsten wäre und sich dann bei mir melden. Er möchte nach Möglichkeit eine Schlittenprothese lateral vermeiden. Die Gelenkflächen oben "innen und aussen", sowie unten "innen" sind lt dem Doc allesamt in Ordnung. Nur lateral am Tibiakopf ist hinten abgesackt und hier der Gelenkspalt zu groß, sowie nicht glatt, sondern stark zerklüftet....
Das Gelenk nach wie vor achsial instabil und schmerzt nach Belastung. Beim Strecken schmerzt es seeehr im Bereich der unteren Kniescheibe, sodass Streckung im Sitzen und Liegen mir nicht möglich ist... der Oberschenkel wird leider immer dünner, da der Quariceps nicht trainiert werden kann (wg. der Schmerzen beim Versuch das Knie durchzustrecken). ... momentan gehe ich nicht ohne Stützen,
Ich denke mir , wenn sogar der Oberarzt hier sich noch erst mit Kollegen zusammensetzen will oder muss, sieht es alles in allem nicht soo rosig aus....
Ich will auf jeden Fall, das eine erneute OP wirklich Erfolg bringt und da müssen allem Anschein nach wohl Spezialisten ran... Parallell habe ich nun Kontakt mit der Schön-Klinik Hamburg Eilbek aufgenommen und dort einen Termin zur Kniesprechstunde am 17.03.2016 bekommen.
Mal schauen,

Drückt mir die Daumen...
LG
Marc

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

So, wieder zurück aus Hamburg.

Befund :
Destruierte Gelenkfläche linke laterale Tibiakonsole mit tiefen Absackungen der Gelenkfläche (bis 2,5 x 1cm Größe). Usuren und Caudaldislokation des dorsalen Tibiabalkons
(der ist also auch abgesackt).
Seit gestern weis ich auch , das ich lateral keinen Miniskus mehr habe, der ist vollkommen zerstört..... hat mit hier noch kein Orthopäde gesagt (keinem aufgefallen ??!!!):oops: :roll:
Auch warte ich seit letzter Woche Dienstag auf Anruf der örtlichen Orthopäden auf Rückruf, was der nun OP-Technisch machen würde..... mittlerweile kann der es auch lassen :evil:

Zusammengefasst könnte der Knochen wieder aufgebaut werden, was nicht bedeutet, dass das Knie dann wieder voll funktioniert, da lateral kein Knorpel mehr vorhanden ist.
Montag geht es wieder in die Klinik, dann zum Professor für Endoprothetik... Es ist leider ein Gelenkersatz notwendig... Ob nun eine Schlittenprothese lateral ausreicht, bzw. möglich ist... das beurteilt der Prof.

Nächste Woche Mittwoch werdeich trotzdem noch die Endo-Klinik in HH konsultieren.. die ist, bis dato noch meine erste Wahl für die OP

LG
Marc

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

So auch der zweite Hamburg-Termin in der Schön-Klinik ist nun erledigt:

Der aktuelle Stand ist, dass der knöcherne Zustand meines gesamten Tibiakopfes, insbesondere der lateralen Gelenkfläche, nach wie vor in sehr schlechtem Zustand ist. Auch Durchbaut mein Körper den Tibiakopf wohl nicht mehr weiter .... deutliche Flecken auf dem CT u Rötgenbildern ... Auch habe ich wohl eine Art Flüssigkeits- oder Gewebeansammlung im Tibiakopf entwickelt.. könnte auch eine Zyste sein....
Ob ein Gelenkersatz mit kurzem Schaft hierauf halten würde , ist lt. der Schön-Klinik Hamburg Eilbek sehr fraglich.
Gehen mittlerweile nur noch mit Stützen möglich, das 'Knie ist sehr instabil und Schmerzt recht heftig im Bereich der Patella beim Versuch zu Strecken, oder beim Anspannen des Knies.
Ein Anheben des Beines im Liegen ist mir mittlerweile auch nicht mehr möglich..... Es MUSS LANSAM WAS PASSIEREN......

Aufgrund meines recht jungen Lebensalters von 42 Jahren erachtet die Klinik eine direkte prothetische Versorgung sehr zurückhaltend,
gerade bei den vorliegenden ausgeprägten ossären Defekten, so dass eine mögliche modulare prothetische Versorgung notwendig werden könnte.

Die Klinik empfiehlt für eine mögliche Versorgung ein zweizeitiges Vorgehen :

1. Am 14./15.04.2016 Initial eine Materialentfernung in Kombination mit einer Kniegelenksarthoskopie zur Abschätzung des Defektes.
2. nach entsprechendem Intervall der ossären Regeneration die Implantation einer Kniegelenksendoprothese (Typ abhängig von der Ausprägung des ossären und ligamentären Schadens).

Quasi also die Holzhammer-Methode ...
Ein Facharzt für Othopädie der Schön-Klinik empfehlte uns noch, vorab mit Herr Prof. Dr. Frosch von der Asklepios-Klinik St. Georg in HH Kontakt aufzunehmen. Er sei Deutschlandweit wohl eine bekannte Größe und hat sich auf schwerste Knieverletzungen insbesondere auch komplexe Tibia-Rekonstuktionen spezialisiert.
Ein Problem bestünde wohl, -> das er mittlerweise lediglich Privatversicherte Patienten behandelt, .....es aber vieleicht eine kleine Chance für mich als Kassenpatient der Barmer GEK gäbe.
Beziehungsweise, dass er hin und wieder eine Ausnahme machen würde, falls mein Fall für Ihn interessant wäre.

Ich habe dann per Mail mit seiner Sekretärin aufgenommen, meinen Fall beschrieben und Unterlagen begefügt.....

Und siehe da...... am 07.04. haben wir einen Termin :)

Ich bin mal gespannt...

Achso, Die Endo-Klinik HH kann mir nicht helfen, da die dort keine Unfall-Chirurgie machen.....

LG Marc

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Eterna »

Salü Marc,

:oops: :oops: :oops: , man hab ich grad ein schlechtes Gewissen, lassen wir dich hier einfach so allein nach Hamburg düsen.

Das Ergebnis deiner Reise ist ja nu auch nicht so aufbauend, frag mich ob irgednwas in der Luft liegt, Violett hat ja grad auch so ein Päckchen zu verdauen.

Ich hoffe, dass der Termin bei dem Spezi dir weiterhilft. Unser Baeumchen hatte ja damals auch so eine scheinbar auswegslose Situation und hat dann noch mal alle Kräfte mobilisiert und ist zu ihrem Mc Dreamy nach Hannover gefahren. Ok, zuerst wusste sie ja noch nicht, dass sie dort ihren Mc Dreamy findet...aber, er hat ganz prima was gezaubert an ihrem Knie , über das Ergebnis war er wohl selber ganz erstaunt.
Hab ja, nachdem die erste nach Maß extra für mich angefertigte Tep wieder raus musste, auch eine modulare Tep bekommen, weil bei den gekoppelten die Schäfte zu lang ( hätten wegen der krümmung im Schienbein nicht gepasst) und die teilgekoppeltebn aber zu instabil waren. Hat er dann eine Teilgekoppelte aufgepet mit einer Stielverlängerung und wat weiß ich noch. Davon spür ich jetzt aber nichts. Wenn die Arthrofibrose nicht wär, die zum Glück ja nur selten auftritt, wär ich mit dem Knie super zufrieden.

Eigentlich warte ich ja auf die Bescheide von dem Gutachten und dem des Versorgungsamtes.... aber so wie es hier gerade läuft, warte ich wohl lieber noch ein bisken, bis sich der schlechte -Nachrichten-Virus verzogen hat.

Weil ich heute gerade so einen Knudel-Tag hab....schick ich dir jetzt auch mal einen ganz festen, lieben Knuddler rüber und hoffe deine Frau hat nichts dagegen.

Halt die Öhrchen steif.

LG
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

baeumchen
Beiträge: 897
Registriert: Mi Nov 30, 2011 11:17 am
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von baeumchen »

Hallo Marc,

da meldet sich das Baeumchen doch direkt mal. Also - wie Eterna schon schrieb - Prof. Lobenhoffer und sein Team sind echt 1A. Wenn jemand aufgegebene Knie retten kann - dann die! Davon bin ich gaaaaanz fest überzeugt. Wennd u fragen dazu hast - kannst mal versuchen bei mir zu lesen - ist aber mittlerweile ein langer Thread. Ansonsten darfst aber auch geren schreiben. Bin übrigens nicht privat versichert - sondern nur privat zusatzversichert. Z Lobenhoffer selbst würdest du nur auf Privatkosten in die Sprechstunde kommen - mir war es das Geld wert dun war auch überschaubar. Ansonsten sidn aber alle anderen Ärzte auch super dort.
Kann dich nur ermutigen solche Wege zu gehen und nach einem Arzt zu suchen, der mit dir einen Weg einschlagen will, von dem auch du überzeugt bist.

Ob du jemals wieder die Funktion von früher haben wirst - bezweifel ich. Aber ich denke es geht nun darum das bestmögliche Ergebnis rauszuholen.

Bin selbst erst 36 und musste erstmal klar kommen mit der Situation. Mittlerweile schaffe ich es, mich in der Regel gut mit dem aktuellen Stand zu arrangieren.

Drücke dir ganz fest die Daumen und bin gespannt was du weiter berichtest.

Viele Grüße

das Baeumchen

Violett
Beiträge: 217
Registriert: Fr Jan 16, 2015 4:28 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Violett »

Salü Marc

Du hast auch einen Ärztemarathon hinter dir :shock: , aber es lohnt sich sicherlich!
Gerade in unseren jungen Jahren stellen sie die Weichen für viele Jahren!

Gratulation zu deinem Termin bei Dr. Frosch, ich hoffe er kann dir weiterhelfen.
Falls es nun bei der Prothese landest, bitte sei dir bewusst, dass du dein Leben etwas anpassen musst. Risikoreiches Leben würde ich mir dann gut überlegen. Die Prothese kannst man, wenn es gut läuft nur 2x auswechseln. Sportarten wie Skifahren, Squasch etc würde ich unterlassen mit einer Prothese :roll: wie auch Motorrad fahren, ich bin selber leidenschaftliche Motorradfahrerin :mrgreen:
Ich wollte es nur mal erwähnt haben... 8)

Alles gute, und halte uns auf dem laufenden!

Gruss violett

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Eterna »

Salü,

Violett, dank der Weiterentwicklungen auf dem Gebiet und dem Einsatz von modularen Prothesen ist das
Violett hat geschrieben:Die Prothese kannst man, wenn es gut läuft nur 2x auswechseln.
zum Glück Geschichte. Ich hab Leute kennengelernt die hatten bereits 4 Wechsel ( also die fünfte Prothese ) , es ist natürlich von mal zu mal schwieriger und das Ergebnis sicherlich nicht zu vergleichen mit dem Prototyp...aber machbar.
Aber du hast natürlich recht damit, dass man die Tep nicht auf's maximum ausreizen muss. :wink:

LG
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Seidenpfötchen
Beiträge: 1634
Registriert: Mi Sep 29, 2010 6:49 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Seidenpfötchen »

Hallo Nordlicht,

auf Grund deiner vielen Verletzungen die du hattest, verlangst du nicht auch ein bisschen zu viel von deinem Körper???? Er soll das unmögliche in kurzer Zeit schaffen.

So gut kann kein Körper sein, auch kein durchtrainierter, gesund und in völliger Abstinenz lebender Körper.....kann so etwas schaffen. Er brauch sein Jahr.

Stell dir vor, dein Körper ist eine kleine Krauterbude aus der Vorstadt. Ein Chef mit überschaubaren Mitarbeitern. Jeder hat seine Arbeit, jeder weiß was er zu tun hat. Jedem geht es gut, man ist angesehen, weil man immer gute Arbeit geleistet hat, man war Detail verliebt, weil man auch mehr machte als gefordert war.

Und plötzlich, in dieser schönen Idylle nimmt der Chef einen großen Auftrag an........mit Termindruck und für die paar Mitarbeiter eigentlich nicht zu schaffen.......was macht der Chef....Urlaub - gestrichen.......Überstunden - bis zum umfallen.......und antreiben, man muss schneller werden......

Was macht Mensch......nur das grobe....gerade soviel, wie der der Chef sehen kann .....vorbei mit Detail verliebt, vorbei mit super......
Man müsste Leute einstellen um alles zu schaffen.......aber woher nehmen (.... wenn nicht stehlen.....)und nun wird auch noch auf Verschleiß gefahren......die Tippse muss auch mit auf die Baustelle......und was das wird........der Krankenstand steigt......eigentlich sind nur noch alle unzufrieden.....allen voran.....der Chef!!!!!!!

Den Auftrag zurück geben, geht nicht, aber den Termindruck kann man Verhandeln......

Dein Immunsystem arbeitet nicht anders und bevor alle deine kleinen Männchen schlapp herum liegen ( und auch nur von der alten, schönen Zeit träumen ) nimm ihnen den Zeitdruck weg.....du bist der Chef.

Ich weiß es ist schwer, man ist ungeduldig und unzufrieden ( es liegt nun mal im Wesen des Menschen so zu sein, wenn es nicht so wäre, würden wir ja immer noch in der Höhle leben und ums Feuer tanzen.... - lach ) und akzeptiert es noch lange nicht, eher nun gerade.

Hole dir alle Meinungen ein, die du bekommen kannst und entscheide dann besonnen, es ist dein Knie..... eine TEP sollte in unserem Fall, die alllllllllerletzte Option sein.

LG
Seidenpfötchen

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Hallo Seidenpfötchen :D ,

danke für die bildliche und vor allem nette Umschreibung.

Allerdings die Hoffnung, dass mein Körper es alleine schafft,
die haben mir die Ärzte leider genommen, ...zu groß die Defekte am Knie... :? :oops:
Vieleicht war ich ein bischen zu früh zu ehrgeizig und bin zu früh ohne Stüzten umhergehumpelt und habe somit die "kleinen Helfer" bei der Arbeit gestört.

Ich hoffe seeehr auf meinen Termin nächste Woche Donnerstag beim Prof. Frosch.... vieleicht bekommt der den Knochen und die Bänder
ja wieder soweit in die Bahn, dass mir das Laufen in diesem Jahr wieder möglich sein wird...

Ich werde berichten ..Eine schöne Woche Wünsche ich soweit :wink:

LG
Marc

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Eterna »

Salü Marc,

da ich nicht weiß ob ich morgen hier bin!

Ich drück dir für Donnerstag ganz fest die Daumen und hoffe, dass der Doc eine Lösung für dich hat.

VG
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Liebe Marion,

Ein gaaaaanz Dickes Dankeschön :)

Ich werde berichten

LG
Marc

Seidenpfötchen
Beiträge: 1634
Registriert: Mi Sep 29, 2010 6:49 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Seidenpfötchen »

Hallo Nordlicht,

Drücke dir für Donnerstag alle meine Daumen.

Hoffe, dass er eine Lösung findet, die ohne TEP endet.

Toi, toi, toi
Seidenpfötchen

Violett
Beiträge: 217
Registriert: Fr Jan 16, 2015 4:28 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Violett »

Hallo Nordlicht

Drück dir die Daumen für Morgen!

Berichte mal was dir empfohlen wurde....

Gruss
Violett

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Hallo,

zunächst DANKESCHÖN für Eure Wünsche!!! Lieb von Euch! :)

Das Daumendrücken hat was gebracht !!! :D
Also ... das Interesse des Prof. ist anscheinend geweckt.
Er wird mich am 13.5.16 operieren.
Der Schaden am Gelenk ist nach wie vor MASSIV und nun in Fehlstellung "verheilt".
Er sagte, dass die OP ein hartes Stück Arbeit wird, er vorraussichtlich zwischen fünf und sechs Stunden reine OP-Zeit benötitgt, er aber in
der einen OP ALLES soweit versorgen wird :shock: .
Es wird wohl auch etwas riskant, da er im Hinteren Bereich des Geleknes in der Nähe zweier großer
Nervenstränge arbeiten muss.... hier muss der Abgesackte Teil des Tibiabalkons um ca. drei cm !! angehoben werden.

Aber er sieh eine reelle Chanche, dass er das Gelenk wieder hin bekommt und ich erstmal
ohne Gelenkersatz auskommen werde.. Garantieren das mein Knie wieder so wird wie vorher kann er jedoch selbstverständlich nicht.

Was mich wundert ist das er, obwohl ich u.a. ein Riesenloch im Tibiaplateu habe, ohne erneuten Einsatz von fremden
oder aus meinem Beckenkamm entnommenem Knochenmaterial auskommen wird.
Er sagte, der Knochen sei momentan zu Dick bzw zu Breit modelliert, das Überschüssige Material, welches er hier vorfindet, wird zum auffüllen benutzt.

Zusammenfassend wird also der gesamte Tibiakopf nochmals komplett zersägt und neu modelliert, Bänder gecheckt und ggf. gleich mitoperiert, sowie meine Fehlstellung begradigt.

Klar hab ich nun vor der OP nen riesen Schiss :oops: .. aber ich denke wenn die überstanden ist... dann , ja dann geht's Bergauf .... Hoffentlich :roll:

Für den, den es Interssiert, bzw. auch mal einen Spezialisten im Norden der Republik zu Rate ziehn möchte, hier mal eine Info zum Prof. Dr. Frosch :

http://www.leading-medicine-guide.de/Ex ... rof-Frosch


http://www.leading-medicine-guide.de/Ex ... auf#teaser

LG
Marc

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Eterna »

Salü Marc,

boahh, das ist krass...aber ich freu mich für dich, dass nun alles recht zügig weitergeht.

Manchmal muss man eben den Weg gehen, von dem andere sagen er sei unmöglich.... Dr. Frosch....für dich nun dein Mc Dreamy. Ich hoffe erwird dieser Ehre gerecht. :mrgreen: Ach, was ....das wird er sicherlich.

Das Gute ( wenn wir denn etwas gutes sehen müssen) an unseren nicht alltäglich kaputten Knochen ist ja, dass sie die Experten ansprechen...die einfach keine Menisken mehr sehen können. Aber natürlich muss man auch den Mut aufbringen und diese Spazialisten ansprechen / schreiben.

Marc, ich bin mir sicher...auch wenn es wieder ein harter Weg wird.... es wird sich lohnen. Das wünsch ich mir für Dich!!
Respekt vor deinem Mut !!

LG
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 3 Gäste