Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Antworten
Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Hallo miteinander, ich bin ewig nicht online gewesen und stelle fest, dass die alten Hasen von damals allesamt nicht mehr da sind. Hier einen Gruß an alle Neuzugänge. Euch allen wünsche ich dass eure Gelenke allesamt einigermaßen wieder in die Spur kommen. Gebt euch die Zeit die der Bruch zum Heilen benötigt. Seid fleißig und bleib immer am Ball, denn aktives mithelfen und training sind essentiell...
...
Zum meinem aktuellen Stand..
Mein Knie hält nach wie vor erstaunlicherweise ganz gut durch.... Klar merkt man schon in jeden Tag dass das Gelenk defekt ist... Immer mal leichtes Ziehen und leichtes zwacken. Aber ich kann ganz normal meinen Alltag bestreiten. Bis 20km Radfahren und auch Fitnessstudio ist ost zweimal die Woche drin.. :)...
Das alles mit ausgefranstem Außenmeniskus, lockerem bzw nicht mehr intakten hinteren Kreuzband - > dardurch hintere Schublade..., und 8Grad x-Fehlstellung.. Ok, joggen oder Rennen klapt nicht... Nicht mal 3 Meter ..

Lt meinem Chirurgen in HH ist es kurious, dass ich soweit fast schmerzfrei bin...

Nächsten Monat am 29. August werde ich wieder an meinem linken Knie operiert. Es werden nun, zwei Jahre nach der letzen OP in HH, die zwei Schrauben lateral aus dem Tibiakopf und die zwei Schrauben lateral aus dem OberschenkelKondylus entfernt.. Dann wird eine Korrekturosteotomie am Tibiakopf medial vorgenommen, um die 8 Grad zu begradigen und die äußere recht defekte Gelenkfläche zu entlasten, und dem ganzen Bein noch mehr Stabilität zu geben.
Der Chirurg will den Knochenkeil schräg absägen sodass das Tibiaplateau etwas nach hinten kippt, der Unterschenkel somit wieder nach vorne kommt und die hintere Schublade etwas minimiert wird.
Jaja so eine Verletzung am Kniegelenk hält einen ganz schön auf Trab..
Gruß
Marc...... Der mal wieder ganz schön Schiss vor der OP hat.
Zuletzt geändert von Nordlicht73 am So Jul 15, 2018 9:23 am, insgesamt 1-mal geändert.

Freda
Beiträge: 10
Registriert: Mo Jun 04, 2018 8:00 am
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Freda »

Hallo Marc,

ich habe mal nachgelesen, da hat es dich damals ganz schön erwischt :(
Umso besser, dass du inzwischen wieder relativ viel machen kannst. Vermisst du das Joggen? Hat man dir gesagt, dass es nie wieder funktionieren wird?

Noch mehr interessiert mich eigentlich dein hinteres Kreuzband :) wurde das beim Unfall verletzt oder war es ein älterer Vorschaden? Merkst du die hintere Schublade/Instabilität im Alltag oder lässt es sich muskulär gut ausgleichen? Und warum wird das operativ nicht gerichtet, wenn es Probleme macht?

Hintergrund ist, dass bei mir ein älterer HKB-Schaden mit Verklebungen im MRT festgestellt wurde, Nebendiagnose. Hab das gefühlt nie gemerkt, bin nun aber gespannt ob es gemacht werden muss oder ob man es so lassen kann.. deswegen interessiert mich jede Geschichte dazu :D

Ich drücke dir die Daumen für die OP und wünsche ein schönes Wochenende,
viele Grüße
Freda

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo Nordlicht,
Schön, dass sich doch noch der eine oder andere alte Hase hier meldet und mal berichtet, wie es ihm auch nach längerer Zeit so geht.
Ursel hat sich auch schpn ein paar mal bei uns Neuen gemeldet, ansonsten ist es sehr ruhig hier.
Dabei würde es uns Neuverletzten doch auch so brennend interessieren, was aus Euch und Euren Knien nach längerer Zeit geworden ist.
Einige Geschichten hier haben ja auch noch ein richtiges open end und wurden nie ganz zu Ende erzählt......
Deshalb herzlichen Dank für Deinen aktuellen Stand. Finde ich sehr interessant.
Zumal ich gar nicht allzu weit weg von Dir lebe und auch ein Nordlicht bin, von der anderen Weserseite, etwa 60 km östlich von Dir.
Auch ich bin ja derzeit auf der Suche nach Kniespezialisten im Norden, so werde ich Dr. Frosch aus Hamburg mal in meine Möglichkeitenliste mit aufnehmen, leider bin ich kein Privatpatient.
Mein hinteres Kreuzband war unter anderem auch abgerissen, das äussere Seitenband, der Aussenminiskus und der komplette innere Kapselbandapparat.
Sie haben versucht, alles wieder hübsch ordentlich sortiert zu meinen Trümmern des Tibiakopfes und des Fibulaköpchens zu einem Gelenk zurecht zu ordnen. Herausgekommen ist bei mir ein massives sehr instabiles O-Bein mit gestörter Knorpeloberfläche durch verschobene bzw. fehlende Bruchfragmente aussen und einer bereits vorhandenen Arthrose innen, bei der ich jetzt auf den Knorpeln gehe.
Damit wurde mir mein Knie von meinem Orthopäden in der letzten Woche als fertig für die Tep offenbart.
Wenn ich Deine Geschichte lese, mag ich es aber nicht glauben und ich möchte es auch noch nicht aufgeben. Mit gerade mal 44 Jahren bin ich einfach noch nicht reif für eine Tep 8) !
Im September habe ich einen Termin beim Team Lobenhoffer und ich werde mir auch nach Möglichkeit noch weitere Meinungen anhöre.
Endoklinik HH stand bis heute auf meiner Liste, bis ich bei Dir las, dass die keine Unfallchirurgie machen. Wenn die nur neue Gelenke einbauen, bin ich da wohl dann noch falsch :wink:
Tja, dann doch Dr. Frosch und die UKM im Münster?!
Ich bin noch ein bisschen in der Findungsphase wie Du siehst.
Ich wünsche Dir alles Gute für Deine nächste OP im August.
Mögen Dir Deine eigenen Knochen noch eine Weile erhalten bleiben!
Würde mich freuen, zu lesen wie es bei Dir weiter geht und ob die nächste OP gut gelaufen ist.
Herzliche Grüße,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Guteb Morgen,

@Freda:
Der knöcherne Teil, der das HKB hält, ist verletzungsbedingt nicht mehr an der Position, an der er vor dem Unfall war...Dadurch das lockere Kreuzband..

Da damals andere Komponenten wichtiger waren zu richten,(es ging damals darum, die Basis dafür zu schaffen, mir mir meinem EIGENEM Kniegelenk das gehen überhaupt wieder möglich zu machen), wurde darauf verzichtet, das HKB zu straffen...

Probleme macht mir das hintere lockere Kreuzband, wenn ich in die Kniebeuge gehe z.b. oder in die Hocke. Dort fehlt dann der Halt vom HKBb und somit hat mein Gelenk dann in diesen Positionen wenig Stabilität..

Warum wurde es bis dato nicht Operiert?
Mein Gelenk war dermaßen geschrottet, das der Prof. damals der Meinung war, dass ich dafür, was mein Knie künftig leisten kann, mein hinteres Kreuzband nicht benötigen werde und die OP mir keinerlei Vorteile bringen würde. . Mittlerweile sieht es jedoch anders aus, das Knie zeigt nun, was es zu leisten bereit wäre, und die OP ist wieder auf der Liste..... Allerdings erstmal die Korrektur an der Achse nächsten Monat...
In dieser wollte mein Chirurg das HkB nicht mitmachen, dass wurde zuviel in einer OP wäre........

@Bruchpilot:

Krass, dein in Knie scheint ja schlimmer dran zu sein als meines damals...
Ich kann sagen, dass mir das Team der Asklepios Klinik und vor allem Prof Frosch mein Bein wiedergegeben haben... Bevor dort operiert wurde, war mein Bein quasi nicht zu gebrauchen es wackelte in alle Richtungen, also achsial..es War hochgradigst instabil..
. Naja habe es ja im Thread irgendwio detailierter geschrieben damals....

Ich kann wirklich nur raten, dort Hilfe zu suchen.... Wobei du in Hannover ebenfalls sehr gut aufgehoben sein wirst...
Privatpatient bin ich ebenfalls nicht... Ich hatte Glück das meine Verletzungen für den Prof. interessant waren....
Dem kann ich wirklich nicht genug danken...
Dir würde nicht auffallen, wenn Du mich in der Stadt sehen würdest, das mein Knie das alles hinter sich hat.....
Das es von anderen bereits abgeschrieben wurde, eine gekoppelte lange TEP eingesetzt werden sollte....

Die Umstellung nächsten Monat wird die TEP lt. den Docs aus HH in die weeeeeite Ferne schieben..... Evtl. mit Glück mir sogar ersparen....
Klar, alles mit Vorsicht machen... Auch dass nie wieder Squashen, Tennis, Fussball spielen werde..... Wobei, Naja gibt schlimmeres😜
Euch einen Ganz lieben Gruß aus WHV und alles Gute und gerne halte ich euch auf dem Laufendem...

... Jetzt gehts gleich aufs Rad...
Die Sonne genießen :D
Gruß
Marc

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Hi, ja da liege ich hier jetzt in HH auf Station.Was hab ich wieder nen Schiss gehabt..... Gestern Morgen um 8 Uhr hatte ich meine Umstellung.. 8 Grad vom X in die Gerade und 4 Grad Tibiaplateau nach vorn umgestellt/gekippt.
Die zwei Schrauben lateral im Tibiakopf und die beiden im Oberschenkelkondylen hat der Doc drin gelassen.... Die sind sind eingewachsen u er hätte am äusseren Bandapparat bei gemusst... Die Stören nicht und können bleiben....In der Arthoskopie wurde festgestellt :Äusserer Meniskus ist quasi gänzlich weg..
Die innere, mediale Gelenkfläche ist Top in Ordnung.. Die übernimmt dann künftig 😎.. Die äussere., laterale Gelenkfläche sieht lt dem Chirurgen auch nicht soooo schlecht aus....... Unglaublich, das habe ich seit drei Jahren nicht gehört ... .. dort im Bereich des großen Knorpelschadens hat sich eine recht große Vernarbung gebildet, welche quasi den Knorpel zum Teil ersetzt..bzw Den Schaden abdeckt... . Manchmal bildet der Körper wohl so eine Art von "Ersatzknorpel" Ist selbstverständlich nicht mit dem normalen Gelenkknorpel vergleibar.. Aber der Unterstützt 😊👌
....Deswegen bin ich dort wohl soweit schmerzfrei... Glück gehabt...

Wenn nun alles gut läuft, dann ist nun mit ner TEP erst im Rentenalter zu rechnen... Garantieren will mein Doc es
allerdings nicht.. :D
Heute bin ich gleich mobilisiert worden und kann schon wieder kurze Stecken auf Station an Stützen gehen... Naja eher humpeln....Die nächsten sechs Wochen 20kg Belastung und 90Grad Beugung erlaubt... . An Sonsten :Dickes Bein.... Wund- bzw. OPschmerzen... Und Langeweile.....Achso... Ich hatte in dem KeilStück, was entfernt wurde eine Zyste im Knochen... Lt Arzt ein Überbleibsel vom Unfall damals, sah auf den Röntgenbildern größer aus als dann real... Die ist nun mit raus... Was man nicht alles haben kann...
LG Marc..

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Dir weiterhin gute Genesung und erfolgreiches Zusammenwachsen für Dein Knie.
Du hast wohl echt grosses Glück gehabt, auch was die Heilung angeht.
Wirst Du nach dieser OP noch eine Reha bekommen?
Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute für Dein Gelenk. :D
Demnächst bin ich auch wieder dran!
Viele Grüsse,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Hallo Bruchpilot,

Ja hatte ich schon gelesen, dass Du bald wieder dran bist... Hast es auch nicht leicht..... Verdammt doofe Verletzung so ein Schienbeinkopfbruch.
Ich bin schon wieder recht Mobil. War heute bereits zweimal draussen laufen.. Klar habe ich Schmerzen aber die gehen wieder weg.... Heute war Röntgenbesprechung.. Das Bein ist wieder Top Gerade. Das Gehen... Wenn auch mit Schmerzen und an Stützen,.. fühlt sich jetzt schon wieder irgendwie richtiger an, als noch Anfang der Woche mit dem X.
Hoffentlich habe ich nach Ausheilung nun endlich Ruhe.

Dienstag geht es wieder nach Hause...

Lg und alles Gute
Marc

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

... Das war wohl nix mit heute nach Hause.... Der Unterschenkel schwillt immer noch extrem an, sobald ich in die Senkrechte gehe. Nun wurde gestern noch per Ultraschall eine Thrombose ausgeschlossen und heute sollte ich halt noch hier bleiben.
Für Morgen habe ich das GO für die Heimreise.

Dann in 5 Wochen darf ich , je nach Schmerzen , die Stützen bei Seite stellen........na da bin ich ja Mal gespannt ..... wünscht mir Glück
.😁😁

LG
Marc

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Ich wünsche Dir viel Glück :D !
5 Wochen sind ja zügig! Und dann hast Du hoffentlich endlich Ruhe und ein gut funktionierendes Knie!
Ich wünsche es Dir.
Für morgen gute Heimfahrt.
Ich denke, es ist besser bei Unsicherheiten etwas länger zu bleiben, als mit einem komischen Gefühl nach Hause zu fahren und dann eventuell Probleme mit zu nehmen. Zumal die Klinik ja nicht um die Ecke ist.....
Dir alles Gute und schnelle 5 Wochen..... :D
Ich bin gespannt, wann ich dran bin.
Ich muss bis März wieder stabil, standfest, stockfrei und ausdauernd sein - und ich muss tanzen können! Habe seit Januar Tickets für Herbert Grönemeyer und ich stehe bei seinen Konzerten immer ganz vorne in der ersten Reihe. :shock: :D
Das soll sich nicht ändern! So ist zumindest zur Zeit noch mein Plan......
Mein Mann hat mit kritischem Blick auf mein krummes Bein und mein Unvermögen auch nur kurze Zeit zu stehen oder schmerzfrei zu laufen erste Zweifel :(
Aber ich schaffe das!
Und Du hälst die 5 Wochen auch noch durch!
Dir alles Gute für den Endspurt,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Hallo Bruchpilot,

Dir wünsche ich, dass Dir Deine nächst OP auch das erhoffte Ergebnis liefert und Du das Grönemeyer-Konzert im STEHEN und vor allem FREIHÄNDIG! mitrocken kannst... Wir waren vor Jahren mal auf Schalke bei Herbert.... 8) ein Knaller der Typ, vor allem auch Live!

Ich bin nun seit 3 Tagen wieder zu Hause., das Bein abgeschwollen und das Gehen an Stützen klappt soweit gut. Klar, nach nem Spaziergang spannt und zieht es im Knie lateral und auch in der Wade und Kniekehle habe ich beim Dehnen ein deutliches Ziehen..... Das liegt wohl an der neuen Situation der Statik bedingt durch die Achskorrektur....
Medikation momentan noch 4x2 500mg Novalminsulfion, Morgens und Abends jeweils eine 50mg Tilidin, klar und morgens eine Pantropazol.. Magenschutz...Ab heute will ihr Mittags und Abends eine novaminsulfon weglassen....
Langsam halt reduzieren, bin nicht so der Freund von Schmerzmitteln.

Euch einen lieben Gruß von der Couch und habt einen schönen Sonntag ☀ ☀ ☀ ☀
Marc

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

:shock: :shock:
Moin..... Hier ist ja wirklich gar nichts mehr los.
Offensichtlich geht es allen relativ gut?... grins

Zu mir : also ich habe jetzt nun fünfeinhalb Wochen Post OP hinter mir. Und ich muss sagen dass die Korrekturosteotomie mich um Welten nach vorne gebracht hat. Mein komplettes linkes Bein fühlt sich wieder an wie vor dem Motorradunfall vor dreieinhalb Jahren.
Auch habe durch den Eingriff nun fast meine komplette Beugung wieder.... :shock: Strecken und in die Hocke gehen... keinerlei Schmerzen mehr... Lateral Gelenkfläche ist ja nun entlastet und macht ebenfalls keine Mucken... Ich habe im Leben nicht gedacht, dass diese Achsfehlstellung mir so viele Probleme verursacht hat.
Reinweg dort wo geschnitten wurde (für die Tomofix Platte), habe ich ein Ziehen beim Laufen, wenn ich aufs gestreckte Bein Gewicht gebe.... Allerdings heute schon ca 50% weniger Ziehen als noch gestern. .... Ich denke das ist normal und wird mit der Belastung dann bald verschwinden. Auch sind an der Naht ein, zwei Stellen an der Narbe, die mir etwas weh tun wenn ich drauf drücke. Aber ich darf ja auch nicht vergessen, dass die OP erst fünfeinhalb Wochen her ist.
Ab nächsten Mittwoch darf ich dann offiziell in die Vollbelastung... Mal schauen wie es klappt.....Seit gut 1,5 Wochen stehe ich allerdings in der Wohnung auch mal auf dem Bein und seit drei Tagen lege ich auch mal ne kurze Strecke im 4Punkte Gang zurück 8)

Kurzum... Momentan könnte ich vor Freude echt heulen.....
Vor gut zwei Jahren wurde mein Knie noch von zwei Professoren als nicht mehr reparabel abgeschrieben.......... Und die wollten eine gekoppelte Prothese einsetzen........ FU :twisted:

Gibt es beim Bruchpiloten was neues?
Lg
Marc

Labradora
Beiträge: 22
Registriert: Sa Jul 07, 2018 7:24 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Labradora »

Wow, Nordlicht, was für gute Nachrichten! Ich freue mich gerade mit dir! Weiter so!

Bruchpilot
Beiträge: 122
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo Nordlicht,

ich freue mich für Dich! Ich wünsche Dir alles Gute für Dein Knie und es macht mir Mut zu lesen, dass es Dir wieder so gut geht, nachdem Dein Kniegelenk schon abgeschrieben war.
Bei mir selber ist eigentlich noch alles offen, ich habe was dazu in meinem Thread geschrieben, falls Du mal lesen magst.
Dir einen schönen Sonntag und viel Sonne,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Du Arme,
Habs gerade gelesen... Du machst ja auch was mit....Hoffentlich bekommt das der Chirurg Deiner Wahl wieder in die Spur.
Dafür drücke ich Dir ganz fest die Daumen...

SCHREIB DEIN KNIE NICHT AB, Meines war vor drei Jahren auch Matsch....Dann nach Rückschlägen endlich die richtige Adresse gefunden... Nun
Übermorgen bin ich 6 Wochen Post-Korrekturosteotomie
und bin gerade eben ca 400m mit nur einer Krücke (die gedreht, quasi als Gehstock) gelaufen....Nicht mehr X, sondern GERADE!😎
Schmerzen im Unterschenkelknochen Medial im Bereich der OP sind noch da... Vor allem beim Auftreten, also Bein gestreckt ... Aber es wird besser👌🏼

Das kuriose ist: ich kann OHNE! Stützen die Treppe hier hoch in die 4.Etage... Ohne das ich irgendwas am Knie verspüre.Als wäre nix gewesen.... ..unglaublich!

Jetzt liege ich platt auf der Couch mit nem Kühlpad...
Hoffentlich bleibt alles so gut.... ✊🏼✊🏼✊🏼
Nun geht es dran Kraft und Ausdauer zurück zu bekommen, sowie die Schmerzen loszuwerden...
Ich will nächsten Monat wieder arbeiten... Und mich endlich nicht mehr jeden Tag über mein Knie ärgern.....

Violett
Beiträge: 217
Registriert: Fr Jan 16, 2015 4:28 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Violett »

hey Nordlich, alte Socke :lol wie ich lese bist du hier auch wieder unterwegs :mrgreen: du hast allem Anschein nach deine Korrektur locker weggesteckt.. nur wenn ich daran denke bekomme ich wieder Schweissausbrüche...ich hatte damals so meine Mühe damit. ich wünsch dir weiterhin eine tolle Genesung!

gruss
violett

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste