Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Antworten
Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Hallo liebe Community,
zunächst zu mir. Ich bin männl. 41 Jahre alt, wohne in Wilhelmshaven und bin selbst verschuldet am 20.07.15 mit meinem Motorrad verunglückt. Ich war unaufmerksam und bin in einer Kurve von der Straße abgekommen...zu schnell war ich nicht ;)...
Allerdings haben die entstandenen Kräfte gereicht, dass ich folgende Verletzungen davongetragen habe :oops: :
Polytrauma mit:
1. Tibiakopftrümmerfraktur links mit II°.geschlossenem Weichteilschaden
2. Tibiakopffraktur rechts
3. Innenknöchelfraktur links
4. Luxation des Calcaneocuboidalgelenkes links
5. Querfortsatzfraktur L2 links
6. Distorsion linker Zeigefinger


Als ich mit dem Rettungsdienst im KH ankam wurde folgendes Therapiert:

Notfallmäßige geschlossene Reposition der Tibiakopffraktur links und Anlage eines kniegelenksübergreifenden Fixateurs externe sowie geschlossene Reposition der Fußwurzelluxation und Anlage einer dorsalen Unterschenkel Gipsschiene links.
Dann folgte eine Nacht auf der Intensivstation. ..
Am übernächsten Tag wurde dann die Tibiakopffraktur rechts operiert:
Offene Reposition und winkelstabile Plattenosteosynthese im Bereich der rechten Tibia (2-/5-Loch-NCB-Zimmer-Platte)
Offene Reposition der Innenknöchelfraktur und Osteosynthese mittels einer Litos-Schraube und Titandrahts
Geschlossene Reposition und K-Draht-Osteosynthese des CC-Gelenkes links (2×1,6mm K-Draht).

Eine Woche dauerte es, bis dann endlich das linke Bein einigermaßen abgeschwollen war um zu operieren :

Offene Reposition der Tibiakopfmehrfachfraktur links und Osteosynthese mittels 3-/5-Loch-Platte,medial,der Fa. Synthes sowie 3-/7-Loch-NCB-PT-Platte der Fa. Zimmer,lateral uns allogener Spongiosaplastik der proximalen Tibia.

Nach vierwöchigem KH Aufenthalts ..(Das linke Bein konnte in dieser Zeit nicht bewegt bzw mobilisiert werden da Fixateur und Gipsschiene...Motorschiene rechtes Bein 0 bis 115Grad) konnte ich für 2 Wochen im Rollstuhl nach Hause.

Beide Beine mit 0%Belastung !!...Nach diesen zwei Wochen gings dann wieder ins KH zum entfernen des Fixateurs und der Drähte aus dem linken Fuss.
Nach röntgen stand fest : rechts belastung 100% also bis zum SchmerzPunk und links nur bis max 20 kg erlaubt, da die Trümmerfraktur der linken Tibia noch nicht gänzlich zusammen-bzw. Verwachsen ist. Aber nun konnte endlich das linke Bein nach 6 Wochen der fixation auf die Motorschiene. ... Bereits bei 30 Grad Beugung zog es im Gelenk als wenn die Kniescheibe gleich gen Decke springt...
Mein Gedanke :Wie soll da wieder Bewegung rein??!!! ...Naja seit Freitag bin ich nun zu Hause..habe eine Motorschiene hier und bin nun bei 78 Grad Beugung passiv auf der Schiene. Aktiv schaffe ich maximal 45 Grad ..Das Gelenk fühlt sich beim aktiven Bewegen an,als sei es nicht meins... ich muss mich extrem auf die Bewegung konzentrieren und es zieht beim Erreichen des max. Winkels im Knie und im Oberschenkelmuskel....hoffendlich wird das wieder.!!! Wo ich gerade beim Oberschenkelmuskel bin, der ist ,wie auch der Wadenmuskel des linken Beins fast nicht mehr vorhanden....so schnell bauen Muskeln also ab....
Mein rechtes Bein und die Armmuskeln baue ich mit Theraband Übungen und KG hier zu Hause mit dem Therapeuten wieder auf. Ich muss ja langsam endlich auf die Krücke kommen, hier schaffe im Moment max 5 meter da wenig Kraft und Angst zu stürzen ..Momentan nutze ich einen Rollstuhl.
...Am 13.10.15 habe ich meinen Kontrolltermin .Dann wird der Heilungsprozess bzw. -Fortschritt des linken Tibatrümmerbruchs gecheckt. Mal sehen ob und in wie fern ich mein linkes Knie wieder in Schwung bekomme
Ich freue mich auf regen Erfahrungsaustausch! !!

Röntgenbilder reiche ich noch nach ..sobald ich am Rechner sitze...denn den hier Text habe ich am Handy geschrieben und mittlerweile nen Krampf in der Hand :)
Zuletzt geändert von Nordlicht73 am Mi Okt 28, 2015 1:11 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Seidenpfötchen
Beiträge: 1634
Registriert: Mi Sep 29, 2010 6:49 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur etc nach Unfall

Beitrag von Seidenpfötchen »

Hallo Nordlicht,

herzlich Willkommen bei uns.

Oh Gott, du Armer.......da haste aber ganz schön viele Baustellen und alle wollen besucht werden.....ich wüsste gar nicht wo ich anfangen sollte......wer brauch mehr Beachtung, wenn kann ich vernachlässigen.....

Ich hatte damals ( nur eine ....hat mir aber trotzdem gereicht) eine Trümmerfraktur, welche angeblich nur Motorradfahrer bekommen, da diese aber noch andere Verletzung haben, würde alles besser organisiert sein. in punkto Heilverfahren. Somit würde ich jetzt in ein schwarzes Loch fallen und muss nun selber zu sehen, wie ich da wieder heraus komme.......

Aber wenn ich jetzt deins lese, ist da nichts von einem guten Heilverfahren zu lesen. Keine Anschlussheilbehandlung ( AHB )..... oder wolltest du keine?
Wie kommst du da zu Hause zurecht, der Alltag muss doch der Alptraum sein.....und der ganze Muskelverlust, überall.
War ja bei mir schon der Horror und ich durfte mich ja noch mit den Krücken fortbewegen ( was bei 4 Wochen liegen auf dem Rücken, auch nicht berauschend war......die Muskeln waren ja, im Bett geblieben....)

2 mal die Woche Physio, haben es nicht wirklich raus gerissen. Aber die Motorschiene habe ich mir erkämpft, das Teil war aber so alt, dass ich da alleine gar nicht drauf kam, naja....war aber wenigstens etwas. Mit einer AHB wäre es einfacher gewesen. ( eine AHB bekommt man nur aus dem Krankenhaus heraus......)

Und eine REHA ist nur sinnvoll wenn du auf allen Beinen, Vollbelastung hast.

Wenn du noch Fragen hast, stell sie.

Bis bald
Seidenpfötchen

Auf die Motorschiene kannst du so oft wie du willst, mit Pausen.

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Hallo Seidenpfötchen,

vielen Dank für Deinen netten Willkommensgruß und Dein schnelles, ausführliches Feedback.

Mein Alltag, ja viel erleben tue ich momentan wirklich nicht, da ich das Haus bzw. unsere Wohnung nicht verlassen kann. .. wir haben einen zur Wohnung ausgebauten Dachboden ..demnach im 3. Obergeschoss, ohne Fahrstuhl = nicht so leicht mit dem Rollstuhl zu verlassen.
Aber ich habe eine, sich liebevoll um mich kümmernde, Partnerin.... Gott sei Dank!
Ich versuche es positiv zu sehen, Ich benötige den Toilettenstuhl nicjt mehr..kann wieder auf unsere normale Toilette :). .ok ist immer sehr aufwändig..mit Rolli neben dem Klo einparken und dann rüberhieven..... das ganze dann wieder rückwärts. ... ..
Körperlich bin ich bereits auf dem Wege der Besserung, der Knöchelbruch heilt und bereitet keine grossen Schmerzen...mal sehen wie es unter Belastung wird.
Die Tibiafraktur rechts heilt auch sehr gut-> konnte gerade ca. 20 Meter an den Krücken gehen Ohne! schmerzen im Gelenk ( 7.5 Wochen post OP)....nur liessen die Kräfte nach :( ...aber schon besser als gestern! Hier möchte ich meinen Physiotherapeuten danken dass er sich am Sonntag Abend für mich Zeit genommen hat. Gestern hatte ich mit seiner Hilfe nur ca 4 Schritte geschafft ,da ich grosse Angst hatte umzufallen und mir mein lädiertes linke Knie noch mehr zu verletzen.
Mal sehen was am 13.10 bei der Kontrolle des Trümmerbruchs heraus kommt bzw. wie ich dann belasten darf..
Achso mein ReHa Antrag ist bereits gestellt.. allerdings mit Begin in der mittelfristien Zukunft. ...wenn, wie Du auch schon schriebst, auch links 100% belastet werden darf.....
Es kann allerdings sein das wir bzw. Mein Hausarzt den Antrag nochmal stellen müssen falls der vom Sozialdienst des KH nicht anerkannt wird, da Beginn nicht binnen 2 Wochen nach KH Aufenthalts stattfinden kann... mal sehen. Als Reha Klinikum habe ich mich für Bad Zwischenahn entschieden. ..hier habe Ich viel positives gehört....
Ich weiss, ich habe ich noch einen weiten Weg vor mir...den bin ich bereit zu gehen...
bzw zu humpeln ;)
Momentan liege ich gerade auf der Motorschiene und habe nach Deiner Info mal doch etwas Grad reduziert. .ist angenehmer .. und erhöhen kann ich dann ja immer noch...
LG
Marc

Seidenpfötchen
Beiträge: 1634
Registriert: Mi Sep 29, 2010 6:49 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Seidenpfötchen »

Hallo Nordlicht,

scheinbar hat der Sozialdienst, doch eine AHB beantragt, da solltest du dran bleiben, dass du sie bekommst......geht aber nur, bis 14 Tage nach einem Krankenhausbesuch......und bei einer AHB ist es egal ob du belasten kannst oder nicht......du erhältst dort alles was du brauchst......vorallem sind sie auch vorbildlich ausgerüstet um Schwerverletzte wieder auf die Beine zu bringen......

Eine REHA bekommst du danach auch noch, denn die soll dich dann wieder in Arbeit bringen. Die AHB ist dazu da dich wieder auf die Beine zu bringen. Das eine zahlt die Krankenkasse ( AHB ) und das andere die Rentenversicherung ( REHA ), deshalb musst du auch einen neuen Antrag stellen.

Bleib dran......bei deiner Verletzung schaffst du es nicht mit 2 mal die Woche Physio.......Rufe den Sozialdienst an, frage nach, damit du nicht in Vergessenheit gerätst. Lass dich nicht vertrösten....du brauchst die AHB.

Und denke an die Frist.......nur 14 Tage, hast du Zeit um eine AHB zu bekommen ( nach Entlassung aus dem KH )
Eine AHB ist teuer, die Kosten will die KK nur zu gerne sparen.

Eine REHA ist nicht ganz so teuer, da du ja auch alles schon alleine kannst.

LG
Seidenpfötchen

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Guten Morgen ; )

nach Deiner Info bzgl. der Anschluss Heilbehandlung habe ich gerade eben bei der Deutschen Rentenversicherung Bund angerufen und mich Informiert.
Eine AHB und zusätzlich dann die Reha in Anspruch zu nehmen ist lt. der RV Bund nicht möglich.
Allerdings konnte mir die Dame bereits mitteilen, dass meine Reha genemigt ist 8) :o ... Die Papiere hierzu kommen mit der Post ....
Dann habe ich bei meiner Krankenkasse angerufen..hier die gleiche Info, entweder das KH empfiehlt direkt im Anschluss die AHB...oder wie in meinem Fall, nach erreichen beider Beine 100% Belastung und erfolgter Physio etc, die Reha....
Allzugern hätte ich beides in Anspruch genommen....
Aber ich habe wirklich einen tollen Physiotherapeuten..dort bin Ich wirklich in guten Händen....momemtan arbeiten wir am Aufbau des Muskelapperates incl des linken Oberschenkelmuskels bzw der kompletten linken Beinmuskulatur ohne das Bein von unten her zu belasten... ANDSTRENGEND! :roll:
Gott sei Dank habe ich nicht all zu grosse Schmerzen, ich bekomme Sie mit Tägl.
3×400mg Ibu ATID Und
4×500mg Novaminsulfon
In den Griff.... ok ein wenig könnte ich reduzieren
..das mache ich nächste Woche. Werdw dann testen ob ich mit Morgens u Mittags nur einer halben Novaminsulfon hinkomme..
LG
Marc ..der liegt schon wieder auf der Motorschiene :mrgreen:

Seidenpfötchen
Beiträge: 1634
Registriert: Mi Sep 29, 2010 6:49 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Seidenpfötchen »

Hallo Nordlicht,

also doch keine AHB....schade.....die ist wirklich gut....geht aber nur aus dem KH heraus ( der Antrag ) und die Möglichkeit der zusätzlichen REHA .....geht auch, in Ausnahmefällen, wobei deine Verletzungen schon eine ist, geht gar nicht..... - lach

Was denkst du, was alles nicht geht. Willkommen im Club der Kämpfer.

Wenn man mit der Aufbelastung anfängt, sollte man keine Schmerzmittel mehr nehmen. ( gilt bei Tibiakopfverletzungen mit Gelenkbeteiligung ). Durch die Schmerzmittel gehst du über den Punkt, des natürlichen Schmerzes.
Was dem Gelenk mehr schadet, als ihm gut tut. Außer die möchtest so schnell wie möglich ein künstliches Kniegelenk.

Also weg mit dem Mist. Und Ausschleichen lassen, funktioniert genauso gut, wie jeden Tag eine Zigarette weniger....und in 20 Tagen ist man Nichtraucher...... - lach

Nutze die Motorschiene so oft du kannst, man wird sie dir bald wegnehmen......außer du kämpfst.

Aber wenn du jetzt eine REHA bekommst, nutzt sie dir nicht wirklich. Eigentlich erst dann, wenn du alleine, mit beiden Koffer und mit dem Zug, in die REHA Einrichtung kommst, dann wäre man fit für eine REHA, zu mindestens habe ich damals diese Auskunft bekommen - allerdings kam diese von der Einrichtung - die KK war anderer Meinung - und zwang mich zur REHA.

In meinem Entlassungsbericht zum Erfolg der REHA, stand......Patient hat erfolgreich, 3 Kg zugenommen..... ( auf diesen Erfolg hätte ich aber gerne verzichtet )

Interessant wäre eigentlich, was der Sozialdienst beantragt hat. ( ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass er eine REHA beantragt hat.......)

LG
Seidenpfötchen

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Hallo Seidenpfötchen,

Ja, kämpfen werde ich... und die genemigten vier Wochen Motorschiene koste ich in vollen Zügen aus....
Vom Sozialdienst ist eine ReHa "mit späterem Beginn" beantragt worden.
Mit späterem Begin aus dem Grunde heraus, da ich momemtan noch nicht wieder laufen kann bzw ich soll zunächst auf beiden 100% Belastung attestiert bekommen haben
Jetziger Begin der Reha jetzt würde mir bzw. meinem Trümmerbruch, lt. den Ärzten nichts bringen....
Ich warte jetzt einmal die Papiere der RV bezgl. der genemigten Maßnahme ab und trainiere in dieser Zeit HART
Dir gaaaanz lieben Dank für deine Zeit u Erfahrung Du hier einbringst. Ich hoffe das Du deinen 3kg Reha - Erfolg wieder los bist...haha! ; )
GLG
Marc

Seidenpfötchen
Beiträge: 1634
Registriert: Mi Sep 29, 2010 6:49 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Seidenpfötchen »

Hallo Nordlicht,

ich hatte meine REHA, wie schon gesagt, befohlen von der KK, nach 6 Monaten und das war nach Aussage der REHA Einrichtung, viel zu früh.

Ich durfte dann selbst entscheiden ( ja, das kann man....jeder hat das Wissen eines Arztes in sich ... - lach )
Habe mich also für die 3 Kg und noch kein künstliches Kniegelenk, entschieden.
Muss aber sagen sie haben mich sehr unterstützt und mir auf dem Weg mitgegeben.......mindestens ein Jahr in der Krücke ( 2 Krücken ) bleiben, danach mindestens ein halbes Jahr Orthese, und damit könnte man es schaffen.

Ich habe es geschafft, wobei das Krücken laufen noch das kleinste Hindernis war.
Aber das war bei mir, wie es bei dir ist weiß ich natürlich nicht.

Auch ist es deine alleinige Entscheidung und nur deine, denn es ist dein Knie.

Wenn du dem Arzt sagst, dass du kein künstliches KG haben willst, sieht deine Behandlung vielleicht auch anders aus.

Und nein, mein REHA Erfolg sitzt hart. - lach

LG
Seidenpfötchen

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Eterna »

Salü Nordlicht,

auch von mir ein herzliches Willkommen!

Frei nach der Devise nicht kleckern sondern klotzen, dachte ich, nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe. Da haste aber ordentlich zugelangt...mein lieber Scholli!!

Aber unser heißgeliebtes Seidenpfötchen hat dir ja schon soweit, alles wichtige an den Kopf geworfen. Ohne sie wären wir hier wirklich aufgeschmissen.
Sie kann Kakao/ heisse Schokolade kochen ( und auf dem Herd vergessen), sie findet immer die richtigen Worte, hat Unmengen von Geduldvorräten die sie sehr gerne mit uns teilt aber am besten sind ihre Erklärungen...die verstehen sogar die Ärzte. 8)

Wünsche dir für heute noch viel Spass auf deiner Motorschiene...schon mal daran gedacht einen Honda- Motor einzusetzten...der von der CBR soll passen...hab ich gehört... :roll:

LG
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

baeumchen
Beiträge: 897
Registriert: Mi Nov 30, 2011 11:17 am
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von baeumchen »

Hallo Nordlicht,

Nun sag auch ich mal schnell herzlich Willkommen. wow - Hut ab. Da hast aber alles gegeben :oops: :cry: .
Ehrlich gesagt -tauschen möchte ich grad nicht. Aber ich finde du hörst dich sehr positiv an, und das ist wohl schon mal die halbe Miete. Mit Seidenpfötchen dun Eterna haste schon mal unsere beiden Vollprofis kennengerlernt :lol: Ohne die beiden hätte ich das ganze wohl nur mit halb so viel Wissen und viiieeeeel weniger Spaß überstanden. Und wenn das Seidenpfötchen erstmal die Pfote erhebt..... :lol: :lol: :lol: :lol: Dann sollteste auf jeden Fall drauf hören :lol:

Also zur Motorschiene kann cih auch nur bestätigen, dass du nicht ind en Schmerz oder über den Schmerz hinaus bewegen solltest. Das kann aus meiner Sicht dann blöde Vernarbungen (auch Atrhrofibrose genannt) hervorrufen. Im KH haben sie mir damals auf Teufel komm raus die Beugung auf der Bewegungsschiene eingestellt. Jeden Tag etwas mehr. Ohne Schmerzmittel hab ich das kaum ausgehalten. Resultat war, dass schließlich wohl mein Oberschenkelmuskel(bzw. das was übrig gebölieben ist) soooooooo dicht gemacht hat, dass ich Monate lang das Knie nicht mehr beugen konnte und ich ewig gebraucht habe bis es besser wurde. Also immer schön geschmeidig bleiben - Seidenpfötchen hat es bestens beschrieben.

Bezgl. der Reha ist es schon sinnvoll dass man belasten kann. In der ersten Reha durfte ich echt nix machen, weil ich nicht vollbelasten durfte. OK - ich konnte mich etwas entspannen und verwöhnen lassen - aber fürs Bein hat es nicht soooo viel gebracht (außer dass ich nen super Doc hatte, der erkannt hat dass alles wieder Schrott war - war auch positiv :lol: )

Bei dir ist es halt schon krass, denn ich denke du wirst echt Unterstützung benötigen um wieder auf die Beine zu kommen. Versuch auf jeden Fall weiter ausreichend Physio zu bekommen, u evtl. kannst ja auch schon vor der Reha Physio am Gerät oder im Wasser verschrieben bekommen. Lass dich auf jeden Fall nicht unterkriegen - leider ist es echt so, dass man sich jeden Sch.... hart erkämpfen muss. Dafür ist dieses Forum aber super, denn alle haben schon irgendwelche Hürden genommen und können dir wertvolle Tipps geben. Also - fragen fragen fragen.

Nun drück ich dir erstmal die Daumen, dass dir nciht die Decke auf den Kopf fällt, udn dass die nötige Geduld beibehälst. Die ist nämlich dass allerwichtigste. Jedes "zu früh" kann auch ein "zu frühes" neues Knie bedeuten. Also - hör auf deine Knie - die sagen dir schon was geht und was nicht geht.

Nun aber erstmal viel Spaß mit uns

Gruß

das etwas rar gewordene Baeumchen

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Danke für Eure netten Willkommensgrüße,

ja ich werde alles dran setzen wieder auf die Beine zu kommen.... stehen auf dem rechten Bein geht schon ganz gut. Gestern Abend ca. 40 Meter mit Krücke"gelaufen". Kraft war für mehr da, nur bekam ich ein ziehen im rechten Knie an der Innenseite (momemtan ja mein Standbein)...
Bin mal gespannt wie es wird, wenn ich das linke anfangen darf zu belasten....Am 13.10 ist der große Tag..da wird links CT gemacht und entscheiden. ..
Bis dahin Physio, Krafttraining, Physio...
. uuuuuund Geduld ;)

Gruß von der Motorschiene
Marc

Seidenpfötchen
Beiträge: 1634
Registriert: Mi Sep 29, 2010 6:49 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Seidenpfötchen »

Hallo Nordlicht,

es wird jeden Tag besser werden, es wird aber auch zu Rückschlägen kommen. Sei dann nicht enttäuscht, sondern sieh es einfach, als ganz normalen Heilungsverlauf.

Denn es liegt in der Natur des Menschens, wenn alles gut läuft, einfach übermütig zu werden.
Dein Körper zeigt dir es dann.......mit Schmerz. ( wenn es immer so einfach wäre ...... Lach )

Mach also eine Pause, Fahr zurück und starte neu.

Deine Schmerzen sind normal, durch die op sind die Bänder überdehnt worden und somit läuft deine Kniescheibe nicht richtig rund. Eine Orthese hilft da.

ein zur Motorschiene, winkendes
Seidenpfötchen

Violett
Beiträge: 217
Registriert: Fr Jan 16, 2015 4:28 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Violett »

Hallöchen Nordlicht

Ach du meine Güte, dich hat es aber voll erwischt! Mir stehen gleich die Haare hoch, wenn ich deine Diagnose lese :shock: ich bin selbst Motorradfahrerin, so ungefährlich ist es eben doch nicht :roll: . Wir hatten hier schon einige :shock:

Wünsch dir gute Genesung!

Gruss Violett

Nordlicht73
Beiträge: 88
Registriert: Sa Sep 05, 2015 6:40 pm
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Nordlicht73 »

Hallo.. ich wollte eben den aktuellen Stand mitteilen...
Seit 5 Tagen bin ich wieder in der SENKRECHTEN :lol: :wink: Klar..mit Stützen, da ich links ja immer noch nur 20 kg belasten darf...aber abrollen und leeeeicht aufsetzen darf ich bereits...
Wir wohnen ja in der 3.Etage..die Treppen klappen ganz gut ...Kraft kommt schneller zurück als erwartet!;) Wir waren Samstag schon unterwegs. .zum Arbeitsplatz. .zum Motorradhändler (nein kein neues..wollte meine alte Maschine sehen. ..nur die ist bereits weg....dann waren wir nochcbei nem Freund auf der Hausbaustelle. .im ganzenxso 2.5 Std unterwegs. ..man war ich danach platt ; )

Beugung links habe ich auf der Schiene passiv bereits 110Grad..Aktiv circa 100..etwas drüber.
Selbstverständlich ist das Gelenk noch komplett instabil.. wird das Knie über den Tag immer Dick auch habe ich leichte Schmerzen..wobei ich allerdings auch keinerlei Medis mehr nehme. .. im großen und ganzen geht's also Bergauf....wird noch dauern aber es wird...
LG
Momentan geniesse ichcauf der Couch den Reizstrom :)
LG
Marc

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Tibiakopftrümmerfraktur und mehr nach Motorradunfall

Beitrag von Eterna »

Moin Moin,

na, hört sich doch gut an bei Dir!

Mit Geduld kommste sicher auch ans Ziel... bald....ok, noch ein bisken länger braucht es Geduld...aber dafür wird es dann auch richtig gut.

Reiz den Strom nicht...wer weiß was dann passiert :mrgreen:

LG
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste