Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Salü ihr beiden,
Ursel, genau so ist es. Besser wird es nicht mehr werden und dass es so bleibt ist keine Option.
Violett, es ist nicht so schlimm wie es sich für Dich gerade anhört.
Ich hatte ein sehr gutes Gespräch mit einem der das durch hat...mit einem sehr ähnlichen Verlauf wie meiner vorher. Natürlich wird es nicht leicht in der ersten Zeit. Aber hey...was ist ein Jahr im Vergleich zum restlichem Leben?
Heute hatte ich einen Termin mit meinem Orthopäden. Ich musste ihm mein Vorhaben zweimal erläutern. Nicht weil er mich nicht verstand...er musste es einfach nochmal hören. Seine Unterstützung hab ich und die Überweisung zur Klinik. Ich muss die Gewissheit haben , dass der Operateur meines Vertrauens in Heimatnähe, mit an Bord ist. Sollte er irgendwelche Probleme damit haben... ist mein nächstes Ziel die BGU .
Ich hab alle Zeit der Welt, denn die Op möchte ich erst im nächsten Herbst durchziehen.
Wie sagte Kimii in seinem Blog : Das Leben geht weiter, auch wenn es humpelt.
Aufgeben ist keine Option...
Bis denne, in einer Woche bin ich wieder einen Schrit weiter👍
LG
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Salü,
warum kann nicht mal was laufen, wie ich möchte?
Mein Termin in der Klinik, verlief mal wieder ganz anders als gedacht.
Der Doc den ich gerne gesprochen hätte, war nicht da. Seine Vertretung sehr freundlich, aber ich hatte das Gefühl er versteht mich nicht. Mein Vorhaben für ihn ein NoGo, aber er versprach mit dem anderen Doc zu sprechen.
Ich hab dann am nächsten Tag eine Mail an den Doc meines Vertrauens geschrieben. Nicht weil ich seinem Kollegen nicht vertrauen würde, nee ich wollte ihm nur erklären warum.
Ich bekam auch schnell Antwort...und er schrieb, dass er da ne ganz schlechte Erfahrung gemacht hat und es der Patientin nachher schlechter ging als vorher...extreme Phantomschmerzen.
Um ehrlich zu sein.... das konnte mich nicht abschrecken und das schrieb ich ihm.
Dann kam der Termin bei meinem Schmerzdoc. ...er sagte sofort, sollte ich das durchziehen, ist er raus. Damit hätte ich nie gerechnet. Er ist einer von dreien ohne den ich das nicht würde durchziehen wollen. War ziemlich durch den Wind...das er so reagiert hätte ich einfach nicht gedacht. Ohne ihn...das wird schwer.
Dann hat er mir erklärt warum und da kam einiges was ich bisher nicht bedacht habe. Das hat mich mächtig geärgert, denn eigentlich lauf ich nicht blauäugig in sowas rein.
Hab nach ner schlaflosen Nacht nun überhaupt kein Gefühl dafür was ich tun werde.
Der Operateur rät ab....mein Schmerzdoc tillt und auch mein Physio kann mich verstehen würde es aber nicht tun. Dagegen steht was möglich wäre, wenn es gut laufen sollte.
Ich weiß nicht, ob mein Körper allerdings den Belastungen gewachsen ist oder ob ich ihn überfordere. Die Arthrosen im anderen Knie , ISG, LWS, Hüften und Schultern sind wohl eher ein Grund dagegen.
Muss das erstmal verdauen und gut überlegen was ich tu. Schlechter werden sollte es nicht....
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Benutzeravatar
Ursel
Beiträge: 301
Registriert: Do Mai 03, 2007 1:08 pm
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Ursel »

Hallo Marion
Da hat man Hoffnung ,jetzt geht es weiter und wieder steht man vor der Entscheidung aleine da.Bei mir muckt sich jetzt seit geraumer Zeit mein eigentlich gutes Knie.Röntgenbild beim Ortho. ergab es reibt bereits Knochen auf Knochen,stellen sie sich mal über kurz oder lang auf ein TEP ein.Da habe ich mir gesagt lieber lang.Und so bin ich auf den Schmezterapeuten Libscher und Bracht im Internet gestoßen.Für Ihn läuft haubsächlich alles über Dehnübungen oder Faszienbehandlungen.Ich mache das jetzt seit ein paar Wochen, und ich muß sagen,die Arthroseschmerzen im Knie lassen nach.Und Treppen ,haubsächlich runter gehen auch wieder besser.ist wirklich interessant sich die verschiedenen Videos anzusehen.Ein paar Übungen habe ich mir auf den PC geladen und kann sie dann machen wenn ich will.Ich wünsch dir die für dich richtige Entscheidung zu treffen.
LG Ursel
2005 laterale Tibiakopffraktur mit Platte 5 Schrauben,Spangioseplastik,Peronäusparese.
2007 Metallentf.
2010 Knie Tep mit gleichzeitiger X-Bein Umst.
2011 Hüft Tep
2012 Suprakondyläre Oberschenkelfrak. mit Platte und 11 Schrauben
2013 Metallentf.

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Salü zusammen,

eine Entscheidung ist gefallen, auch wenn es wohl noch Zeit braucht sie wirklich zu akzeptieren.
Nachdem mir die Ärzte deren Meinung mir wirklich wichtig ist, davon abraten und auch mein Physiotherapeut sagt, dass ich auf/in einer Oberschenkelprothese nicht werde laufen können, weil mein Rücken und das rechte Bein nicht mitspielen werden, muss ich einen Weg finden wie ich mit dem li. Bein klarkomme. Im Moment ist das für mich noch recht schwierig, denn der Gedanke was nach einer Amputation mit einem Fakebein möglich ist, wenn alles gutläuft, ist sehr beeindruckend und äußerst verlockend. Aber eben nur wenn es gut läuft. Das sind schon die letzten Op's nicht wirklich, ich habe es trotzdem versuchen wollen, obwohl die Ärzte immer ehrlich waren. Ok jeder muss eben seinen Weg finden gewisse Dinge zu akzeptieren, das kann der eine schneller als ein anderer...ich brauch wohl länger um loszulassen von dem was ich gerne wollen würde und länger um zu akzeptieren was noch möglich ist. :oops:
Ich werde nun sehen, dass mein Rolli gepimt wird. Die e-Motion Reifen sind schon bei der Kasse beantragt ebenso der spezielle Tarta-Rücken. Die Reifen wurden bereits einmal abgelehnt...weil mein Oberkörper ja nicht beeinträchtig sei. Naja, seh ich anders, denn die winzige Kleinigkeit von der Arthrose und den Engpässen in den Schultern, die Probleme der Wirbelsäule und die Fibro...sind nicht gerade nichts. Hamse wohl kurzfristig vergessen, aber ich bin ja ein netter Mensch und hab sie daran erinnert 8) . Jetzt liegt mein Antrag wieder beim MD, mal sehen wann der Zeit hat darüber zu entscheiden. Hoffentlich kommen sie jetzt nicht durcheiander, denn unverschämt wie ich nun mal sein kann, hab ich ja nun den Antrag für den maßgefertigten Rolli-Rücken auch gleich losgeschickt...jetzt hamse zwei Anträge auf dem Tisch. Hoffentlich kommen sie damit zurecht :roll: . Ach ich werd einfach mal optimistisch bleiben :mrgreen:
Wenn ich nicht laufen kann/soll muss eben der Rolli passen. Auch auf längeren Strecken. Das Grundmodell ist ja schon prima, hat der Sani-Mensch super ausgesucht....jetzt muss er noch den letzten Schliff bekommen...NEIN doch nicht der Sani-Mensch...mein Rolli :mrgreen:

Also, auch das neue Jahr wird sicherlich nicht langweilig.
An alle die hier lesen, herzlich Willkommen, gute Besserung, frohe Feiertage und für das kommende Jahr von allem nur das Beste :wink:

LG
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Benutzeravatar
Ursel
Beiträge: 301
Registriert: Do Mai 03, 2007 1:08 pm
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Ursel »

Hallo Marion
Wie ich schon sagte, die letzte Entscheidung kann einem keiner abnehmen.So gut wie Joh geht es selten jemanden.Aber ich freuhe mich für ihn, das er seinem heiß geliebten Rodeln wieder so ungehindert nach gehen kann. Ich hatte auch mal wieder Glück im Unglück.Bin auf einer Stufe umgeknickt und gefallen.Links im Fuß eine Bänder Dehnung und rechts ein dicker Bluterguß im Knie.Meine Ersatzteile sing Gott sei Dank heile geblieben.Ich habe mich schon über Weinachten im Krankenhaus gesehen,aber Glück gehabt.Ich habe auch keine Schmerzen dank Globolis und Woltaren.Der Arzt meint ,mehr könnte man im Augenblick nicht machen.Mann wird doch immer unsicherer beim Laufen.Nun genug gejammert, ich wünsche dir und deiner Familie Frohe Weinachten und ein entspanntes Neues Jahr Ursel
2005 laterale Tibiakopffraktur mit Platte 5 Schrauben,Spangioseplastik,Peronäusparese.
2007 Metallentf.
2010 Knie Tep mit gleichzeitiger X-Bein Umst.
2011 Hüft Tep
2012 Suprakondyläre Oberschenkelfrak. mit Platte und 11 Schrauben
2013 Metallentf.

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Salü,

viel Zeit ist vergangen, seit ich das letzte Mal hier aktiv war. :oops:
Viel ist passiert in der Zeit...nicht wirklich Weltbewegendes, aber für mich dann doch wichtiges.
Mein Bein hab ich noch... ich hab es nicht sonderlich lieb, aber werde auf meine Ärzte hören. Der Stress, bei und nach einer Amputation, wäre wohl für meinen Körper zu viel und bringen würde es nicht viel.
Davon sind die Herrn Mediziner überzeugt und sich einig, wann kommt das schon mal vor. " 4 Weisskittel und alle der selben Meinung...also Thema abgehakt, naja, fast im Kopf werd ich diese Option nicht los.... irgendwie spukt sie da immer noch rum.

Ansonsten hat sich für mich so einiges verändert.
Da ich meine Situation wohl nicht werde ändern können, habe ich nun ernsthaft angefangen sie zu akzeptieren und mich demenstsprechend zu verhalten...also ich versuch es zumindest.
Mein Grad der Behinderung wurde auf 80 erhöht und ich habe zu dem bereits vorhandenem G nun auch noch ein B bekommen.
Weilich aber den blauen Parkausweis haben möchte....war ich vor zwei Tagen beim Gutachter....sieht ganz gut für mich aus und ich werde das AG wohl bekommen. Damit dann auch den blauen Parkausweis.

Wir haben einen Antrag auf Pflegestufe gestellt..aber noch keinen Termin vom den MD . Vieles geht halt nur unter Schmerzen...Schmerzen soll ich vermeiden...ergo brauch ich Hilfe. Diese anzunehmen, das fällt mir enorm schwer, aber es geht mir dadurch besser...also muss ich es lernen.

Mit meinem Rolli hab ich mich anfreunden können und habe von der Krankenkasse Restkraftverstärkende Räder ( Alber M25 ) sowie einen speziellen Rücken ( Tarta- System) bekommen. Damit ist das Teil nun ebenso wertvoll wie ein gebrauchter Kleinwagen...dat kost aber auch ein Geld dat Zeugs. Bin meiner Krankenkasse sehr dankbar für die Übernahme dieser Kosten.

Nun aber brauchen wir eine barrierfreie Wohnung...Mangelware, wahrscheinlich nicht nur hier bei uns auf dem Land. Und bezahlbar soll sie ja auch sein. Naja...wir suchen.

Wer mich kennt weiß, dass ich seit einigen Jahren um die Weiterbewilligung einer Eu-Rente kämpfe...auch da tut sich was.
Im April geht es nun wieder zu einem Gutachter....nach Rees.
Schöner Ort....aber von uns knappe 4 Stunden( pro Tour) Fahrtzeit mit Bus und Bahn...geht gar nicht.
Fahren kann mich keiner...also, geht das nur mit dem Taxi. Das SG war da nun nicht so begeistert von..kost ja Geld... aber sie wollen, dass ich dort hinfahre...also haben sie nach einigem Hin und Her zugestimmt die Kosten für die Taxe zu übernehmen...mein Anwalt war mehr als überrascht, denn damit hätte er nie gerechnet.
Muss aber sagen, ich habe eine Richterin, die ,so scheint es, wirklich daran interessiert ist richtig zu entscheiden, ist aber eben unsicher ist...weil sie jemanden wie mich noch nicht hatten... das alte Lied.
Eins müsst ihr Euch merken und das ist wirklich wichtig...
Wenn ihr schon Krank seid...dann sucht Euch etwas aus, was die Leute kennen...nix exotisches...dann habt ihr es definitiv leicher. :roll:

Also mal sehen, was die nächsten Wochen bringen... bin gespannt zu welchen Ergebnissen die Gutachter kommen und wie es dann für uns weitergeht.
Ansonsten läuft es bei mir wie gehabt...2x die Woche manuelle Therapie, regelmässiges Erscheinen beim Orthopäden wegen der Physiorezepte und den Zipperlein, alle 4 Wochen hol ich mir beim Hausarzt meine AU und alle 6 Wochen muss ich mir von meinen Schmerzdoc sagen lassen was ich noch alles falsch mach und warum nicht die Medikation, sondern mein Verhalten meiner Krankheit angepasst werden muss. Ich muss gestehen...mit diesem Doc hab ich nen 6 im Lotto. Er ist für mich genau der richtige.

So, nu aber genug gelabert...habt ne gute Zeit. Bis denne

LG
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Spielst Du noch Trompete?
Dir weiterhin alles Gute und viel Geduld und Akzeptanz für Dein Knie.
Liebe Grüße
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Salü Bruchpilot,
ja, die Musik ersetzt den Seelenklempner. Ich kann zwar nicht überall dabeisein...aber zumindest unsere 2 "großen" Konzerte.
Du weißt ja wieviel Zeit man alleine täglich investieren sollte zum üben, alleine für den Ansatz, Technik und Flexibilität. So kenn ich keine Langeweile.
Wie läuft es bei Dir musikalisch und gesundheitlich? Letzte Op ist ja noch frisch.

LG Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo,
Ja, letzte OP ist noch ganz frisch, war am Freitag und noch eine am Freitag davor. Mehr dazu in meinem Flugversuch-Thread......
Musikalisch ist es zur Zeit natürlich OP-bedingt etwas zurück gefahren, läuft aber. Wenn ich denn endlich wieder langfristig in der Lage bin, Auto zu fahren, werde ich wieder mehr machen. Ich hatte Dir um Weihnachten herum in meinem Thema mal Einiges dazu geschrieben, auch zu meinen Instrumenten, etc.
Vielleicht magst Du das ja mal lesen.
In der nächsten Zeit muss ich mal sehen, wie das mit meiner Teilnahme an den Proben klappt. Mit Mecron-Schiene ohne Beugung ist man ja doch nicht so behende unterwegs und mal eben irgendwohin gehüpft. Diese Schiene wird mir jetzt noch mindestens 3 Wochen erhalten bleiben..... :shock:
Aber in der Zeit kann ich ja zuhause üben und zusammen mit meinen Kindern blasen.
Ich wünsche Dir alles Gute und erhalte Dir die Freude an der Musik und die Möglichkeit der Teilnahme an Deinem Ensemble. Das ist sooooo wichtig und tut sooooo gut.
Dir alles Liebe,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Salü Bruchpilot,
deinen Post vor Weihnachten hab ich natürlich gelesen 😉... und muss gestehen, dass wir wohl in unterschiedlichen Ligas unterwegs sind. Richtigen Unterricht hatte ich als Kind nicht. War aber vor gut 1,5 Jahren mal bei Otto Sauter, den Tag werd ich nie vergessen. Hab an diesem einen Tag sehr viel gelernt und meinen Ansatz umstellen müssen...äußerst mühsam.
Ich spiel 1. Flügelhorn/Trompete hier
Youtube Kreisfeuerwehrkapelle Viersen
findest du etwas aus den letzten Konzerten.

Ich drück Dir feste die Daumen, dass du nicht nur musikalisch bald wieder durchstarten kannst 🎺👍
LG Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Bruchpilot »

Hallo Marion,
Mensch, Du warst bei Otto Sauter zum Unterricht!? Das ist ja cool, wie bist Du da denn dran gekommen?
Herrn Sauter habe ich mal bei einem Konzert im Rahmen eines Blechblasfestivals in Bremen erlebt. Das war schon grandios!
Ich glaube er hat hier auch eine Zeit lang an der Hochschule unterrichtet. Aber eine Möglichkeit zum Unterricht hat sich da irgendwie für mich nie ergeben. Echt cool, dann so Profitipps zu bekommen und da kann man doch auch immer ganz viel mitnehmen.....
Allerdings ist eine Ansatzumstellung schon echt was Langfristiges und oft schleichen sich heimlich, still und leise die alten Ansatzstellungen wieder ein und dann muss man wieder anfangen. Und ob das immer erfolgreich ist....? Da bin ich gar nicht sicher!
Ich habe nicht das Gefühl, in einer anderen Liga zu sein als Du. Ja, ich wollte in einem anderen Leben mal Trompete studieren und war damals musikalisch ganz schön viel unterwegs und habe wirklich viel gemacht. Davon zehre ich bis heute. Aber aus dem Studium wurde nix, weil es andere Gelegenheiten gab, die ich mir damals eher zutraute. Heute denke ich manchmal darüber als "verpasste Chancen", aber ich glaube, das ist nicht richtig.
Es sollte einfach nicht sein und ich mache heute, genau wie Du, mit grosser Freude in einem Laienensemble mit, dass sich aus allen Alterstufen von 6 bis 85 Jahren zusammensetzt und aus ganz vielen Leistungsstufen. Ich habe vier Kinder und manchmal kaum Zeit zum Üben, wenn bei uns das Chaos tobt, aber das ist dann halt so. Mehr geht dann nicht!
Leistungsdenken habe ich in Bezug auf Musik nicht mehr, klar einen gewissen Anspruch natürlich schon, sollte schon erträglich sein, was da aus dem Trichter rausquillt und ich bin auch der Meinung, dass man ruhig immer etwas fordern sollte von so einem Ensemble. Dann strengen sich auch alle im Rahmen ihrer Möglichkeiten an.
Ich glaube aber, dieser professionelle Leistungsdruck war damals, in dem anderen Leben :wink: , auch ein Grund für mich, vom Musikstudium zurück zu schrecken. Denn solch ein Druck kann die Freude an der Musik und dem Klangerlebnis sehr schnell in Stress ausarten lassen.
Wir machen Musik, weil es Freude macht und gut tut, weil es Therapie ist, weil es einfach schön ist, in Gemeinschaft zu musizieren und dann, wie auch immer selber ein Teil der Musik zu sein, die man spielt.
Jeder so wie er kann, unser Kleinster bläst die fünf Töne, die er schon kann und der Älteste mit langjähriger Erfahrung, aber mittlerweile furchtbar schlechtem Gehör gibt auch alles was er kann und am Ende kommt fast immer etwas Gutes dabei raus, weil es einfach ein tolles Gefühl ist, Musik zu machen.
Und es fühlt sich einfach gut an, wenn alle zusammen lange an einem Projekt geprobt haben und es dann toll klingt bei der Aufführung, obwohl man zwischendurch mehrmals am liebsten diese blöden Noten an die Wand genagelt hätte.....
Und darum alleine geht es. Es gibt doch genügend Dinge, die nicht gut tun.
Musik sollte nicht dazu gehören.....
Ich wünsche uns beiden noch lange Zeit Freude an der Musik und viele Gelegenheiten zum Musizieren.
Dir einen schönen Tag,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Salü Bruchpilot,

ja es stimmt schon, Musik sollte in erster Linie Spaß machen. Wenn nur der eigene Anspruch nicht wär 😅.
Otto hab ich durch einen gemeinsamen Freund ( Ralf Willing, ehem. 1. Trompeter bei Hugo Strasser) kennengelernt. Da Otto nicht allzuweit von uns entfernt wohnt, mit dem Zug gerademal ne Stunde, hat er mir angeboten zu ihm zu kommen, als ich ihm erzählte, daas ich gefühlt nicht weiter komm. 5 Töne gespielt und Otto sagte, nicht mit dem Mundstück. Ich hatte ein zu kleines Mundstück und setzte im Lippenrot an...Otto gab mir ein passendes Mundstück und etliche Tipps. Er hat soviel zu erzählen...hat Dinge erlebt...das glaubt man nicht. Mega spannend. Ich saß auf dem gleichen Stuhl wie Sergei Nakariakov und habe mit Walter Scholz telefoniert, hab Mittags von Otto selbstgemachte Pizza gegessen...dabei war ich emotional schon an meiner Grenze, als Otto mir in Shorts die Tür geöffnet hat 😂. Der ist so normal und bodenständig und liebt es einfach zu unterrichten und zu spielen. Er war nur an diesem einen Tag zu Hause....kam gerade aus Italien und flog am nächsten Tag nach Mexico oder so...
Er hatte mir angeboten, dass wir uns regelmäßig treffen könnten. Würde ich sehr gerne aber das geht finanziell leider nicht...egal, diesen einen Tag werd ich nie vergessen und zehre noch heute davon. Aber bei Problemen kann ich ihn anschreiben und wer weiß, vielleicht schaff ich es doch nochmal zu ihm....wenn Sergei Nakariakov mal da ist. Otto sag....er gibt mir Bescheid und ich kann ne Stunde von Sergei bekommen 💖🎺🎺...das wär ein Traum.
Sorry...ich hoffe, ich komm jetzt nicht irgendwie blöd oder so rüber....aber ich liebe mein Hobby 😁
Also nie anfangen darüber zu reden..
Bis denne
LG
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Bruchpilot
Beiträge: 119
Registriert: Di Jun 12, 2018 10:35 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Bruchpilot »

🤩🤩🤩👍👍👍

Boahhh, das ist voll cool.....
Und Du schreibst, Du seist nicht in meiner Liga, nur weil ich Trompetenunterricht an der Musikschule hatte....😳
Mann, so ein tolles Erlebnis!
Und die Möglichkeit für Unterricht oder Tipps bei Otto Sauter, selbst wenns nur mal hin und wieder ist, das ist doch echt klasse......
Fühl Dich beneidet und bewundert!
Ich seh' schon, wir sollten doch mal über den virtuellen Kontakt hinaus gehen und uns für Duette der kniegeschädigten Trompeter treffen, einfach weils Spass macht...... 😊
Ich darf übermorgen nach Hause, mit Streckschiene für mindestens 3 Wochen.
Da kann ich dann auch wieder blasen und die Duette schon mal üben, denn viel mehr werde ich in nächster Zeit wohl auch nicht können.....
Dir einen tollen Abend und ganz viele Grüsse,
Bruchpilot
Wenn Du fliegen willst, mußt Du das loslassen, was Dich runter zieht!

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Salü,
ja, lang ist es her...viel zu lang, aber wie ich sehe ist mein Zimmer in dieser WG noch nicht weitervermietet :mrgreen:

Was hat sich getan in der Zeit ? Hat sich was getan? Naja, ein wenig ...

Ich habe meinen Rolli zu schätzen gelernt und so langsam sind wir eine Einheit, allerdings die ein oder andere Verbesserung könnte er noch gebrauchen :roll: , wir arbeiten daran :mrgreen:

Mein linkes Bein mag ich immer noch nicht wirklich gut leiden und bin immer noch der Meinung...ohne bin ich besser dran. Allerdings sehen das nicht alle so wie ich und die Angst bei den Ärzten, etwas verschlimmern zu können, ist sehr groß. Denke, sie müssen erst verstehen, dass es sich mir nicht darum geht auf einer Prothese laufen zu können, sondern das ich einfach nur dieses scheiß Bein loswerden möchte um mir den Alltag zu erleichtern.

Das rechte Bein ist so lala, durch den Rolli belastet ich es ja kaum noch, was ihm zu gefallen scheint. Es schmerzt zwar wenn ich es zu lange gebeugt halte und Treppensteigen geht gar nicht, aber ansonsten komm ich klar...zur Zeit und hoffe es bleibt noch lange so.

Vor etwa 2,5 Monaten hatte ich 2 jeweils 5 Stunden lange Gutachtertermine. Muss sagen, es war mega anstrengend. Denn um zum Gutachter zu kommen waren wir noch etwa 1,5 Stunden/ je Fahrt unterwegs. Waren lange, anstrengende Tage. Hoffe, sie haben sich gelohnt. Das Gutachten hab ich aber noch nicht gesehen. Allerdings hat er das ein oder andere durchklingen lassen und es klangt positiv für mein Vorhaben. Jetzt warte ich das das Sozialgericht sich meldet.

Mittlerweile habe ich auch Klage eingereicht um das AG zu bekommen...wieder so eine bekloppte unnötige Aktion. :evil:
Kommt man im Rolli zum Gutachter...was schreibt der.
Patientin an Gehstützen mobil, der Rollstuhl wird nur für lange Wege genutzt...echt, da packste dir doch an den Kopp. Geht aber noch besser..
Um das zu klären, schreibst du, nach einem klärendem Telefonat, einen Brief an die zuständige Stelle...was kommt zurück. Eine Absage mit der Begründung .... Merkzeichen AG kann nicht anerkannt werden, da Patientin am Rollator mobilisiert ist :twisted: :x ... mehr sach ich nicht
Das regelt jetzt dann mein Anwalt.

Aber es gibt auch nette Neuigkeiten.
Hab einen Antrag auf Pflegegrad gestellt...Gutachterin kam...und es wurde PG2 anerkannt. Da sie aber, aus akutem Zeitmangel, meine Unterlagen nicht alle berücksichtigte und zwei Module nicht bwerten konnte, musste ich Widerspruch einlegen..neuer Gutachter kam und siehe da es wurde PG3.
Einerseits schön, aber es hat auch einen bitteren Beigeschmack, denn langsam kann auch ich mir nicht mehr einreden... das wird schon wieder....sondern muss einsehen, scheiße, dat bleibt so und besser wird dat nich.
Wer mich etwas kennt weiß...das kann ich nicht. Anpassungsstörung nennt das der Fachman...ich sach ma nix.
Irgendwas muss es geben um mehr rauszuholen...denke, das wird meine Lebensaufgabe, mal sehen wie weit ich komm.
Eines ist sicher...Langweilig wird es nicht.

LG
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Knuupine
Beiträge: 14
Registriert: Di Mai 14, 2019 3:48 pm
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Knuupine »

Oh man shit Ämter nur Ärger ich hoffe dir wird geholfen und es wird wieder!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Bruchpilotin63 und 5 Gäste