Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Antworten
anneliese
Beiträge: 232
Registriert: Mo Mai 02, 2011 8:32 am
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von anneliese »

Hallo Marion.,

ich würd mich genau an die Kilos halten.

Als ich nach 4 Wochen (ohne vorherige Kontrolle, das war ja von Anfang an so geplant, dann 30 kg zu belasten) auf 30 Kilo gegangen bin und dann allerdings SChmerzen im Sprunggelenk bekam und nachgefragt hab, ob das normal ist oder ich dann zuviel belaste, hat mein ARzt gemeint, dann ists zuviel, ich soll mir mein gutes OP-Ergebnis nicht gefährenden!!!! Danach hab ich dann bis zur R-Kontrolle nach 6 Wochen wieder nur ca. 15 Kilos belastet. Also ich wär da echt vorsichtig!!

Er hat zwar nach den 6 Wochen gesagt, alles o.k. aber ich musste ja noch 3 Wochen bei den 30 Kilos bleiben bzw. dann erst mit 30 Kilos anfangen.
Ich selbst konnte da nix dolles erkennen auf dem Röntenbild. Hatte aber zum Vergleich auch nicht das vom KKH daneben. Sonst hätte ich vielleicht einen Unterschied gesehen???

Wann musst Du denn hin?
LG Jacqueline
valgisierende Tibiakopfosteotomie links am 10.03.2011

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2241
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Hallo Jaqueline,
zum Operateur fahre ich Mittwoch, denke mal, dass er dann ein neues Röntgenbild macht, auf dem was der Arzt hier gemacht hat ist nur ein Teil der Platte zu sehen. Auch sind die Bilder in der BGU viel deutlicher.
Mein Fuß schmerzt immer beim abrollen, ebenso das Knie / Schienbein. Bin echt ,mal gespannt was die mir am Mittwoch sagen.
Wenn ich das jetzt richtig sehe hast du also die ersten 6 Wochen 15 kg belastet und dann 3 Wochen mit 30 Kg. dann in die Volbelastung.
Bei mir sind die 6 Wochen nächsten Donnerstag rum. Riskieren will ich nichts, habe die Hoffnung wenn alles optimal läuft die Prothese noch etwas hinausschieben zu können. Obwohl der Chirurg hier auch da anderer Meinung ist. Er meint ich soll nicht mehr länger warten wie nötig.

Du fängst Mittwoch wieder mit der Arbeit an, ich fahre zur Röntgenkontrolle. Und wieder zählen wir die Tage. Kommt mir das jetzt nicht irgendwie bekannt vor. So haben wir vor einigen Monaten angefangen, erst die Wochen, dann die Tage.

Schöne Pfingsten, lG Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

anneliese
Beiträge: 232
Registriert: Mo Mai 02, 2011 8:32 am
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von anneliese »

Hallo Marion,

das Du jetzt schon immer Schmerzen beim Laufen hast hört sich ja nicht so gut an für mich, aber vielleicht ist das so, weil Du ja Deinen Fuß vorher auch immer schon anders (seitlich ?) abgerollt hattest? Hast Du das nicht mal geschrieben, das Deine Physio geschimpft hatte? Dann muss sich ja noch viel mehr bei Dir neu einstellen..... Ich drück Dir jedenfalls die Daumen für Mittwoch! Der Doc wird sicher selber nochmal röntgen.

Und ja, wir haben schon viel Übung im "gemeinsam Warten" :D

Schöne Pfingsten noch ...........
Jacqueline
valgisierende Tibiakopfosteotomie links am 10.03.2011

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2241
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Hallo Jaqueline,
ja , das stimmt durch die Verwachsungen am Nerv laufe ich falsch. Muß das jetzt ändern, fällt mir verdammt schwer. solange ich bewusst daran denke ist es ja ok, aber soblad ich einfach drauflos gehe... bums....belastet ich falsch :twisted: daher wahrscheinlich auch die Probleme. Allerdings nur die im Fuß. Naja, das Knie war eben vorher schon nicht gut.
Mittwoch.... bin schon total hibbelig. Hoffe auf ein OK von ihm, habe aber Schiss das er nicht zufrieden ist.
Habe ihn erst einmal sauer erlebt, zum Glück nicht auf mich :wink: , muß ich nicht nochmal haben.

Lass es Dir die letzten freien Tage noch so richtig gut gehen.

Alla dann, maak et joot, lG Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Benutzeravatar
Ursel
Beiträge: 307
Registriert: Do Mai 03, 2007 1:08 pm
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Ursel »

Hallo zusammen

Ich lese ja hier oft mit wenn ich auch nicht mehr so viel schreibe.Es ist mir aufgefallen,das ihr sehr oft geröngt werdet so zwischendurch.Findet Ihr das angebracht und nötig? Bei mir fand die erste Kontroll R.Aufnahme 1,5 Jahre nach dem Unfall statt und auch nur weil ich ein Gutachten für meine private Unfallvers. brauchte und danach das Metall raus solte.Habt ihr keine Bedenken euch so oft röntgen zu lasse?Auch jetzt nach dem TEP wurde vor der Enlassung aus dem Krankenhaus geröntgt und das ist auch schon wieder 1 Jahr her.
Viele Gr. Ursel
2005 laterale Tibiakopffraktur mit Platte 5 Schrauben,Spangioseplastik,Peronäusparese.
2007 Metallentf.
2010 Knie Tep mit gleichzeitiger X-Bein Umst.
2011 Hüft Tep
2012 Suprakondyläre Oberschenkelfrak. mit Platte und 11 Schrauben
2013 Metallentf.

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2241
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Hallo Ursel,
ich denke mal bei uns liegt es daran, dass wir keinen Unfall sondern eine Umstellung hatten. Es muss halt regelmässig kontrolliert werden wie weit der Osteotomiespalt sich aufbaut um danach die weitere Behandlung zu planen zu können. Da ist mir einmal mehr Röntgen lieber wie ein schlecht verheilter Bruch. Bei den Unfällen denke ich mir wird es aber ähnlich sein. Ich finde es schon wichtig den Heilungsverlauf zu kontrollieren ehe ich zum Bleistift die Belastung steigere oder ähnliches. Jeder Bruch heilt anders, da kann man wahrscheinlich keinen passenden Plan für alle aufstellen.
Allerdings wundert es mich, dass Du so wenig geröngt wurdest. Selbst nach einer Knie TEP sind regelmäsiges Kontrollen ( nach 6 Wochen,3 Monaten,6 Monaten und dann nach einem Jahr) doch eigentlich die Norm.
Verstehe einer die Ärzte, ich habe es schon vor langer Zeit aufgegeben .

LG Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Ophelia1987
Beiträge: 292
Registriert: Fr Mai 20, 2011 8:48 am
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Ophelia1987 »

Hallo Ursel,

natürlich belastet ein Röntgen den Körper. Allerdings ist es ja nichtmehr wie zu Curies Zeiten, als das ganze Zeug höchst tötlich war. Daher denke ich, dass ein paar Röntgenbilder nicht schlimm sind. Lieber weiß ich, dass man sich das Bein ordentlich angeschaut hat, bevor man mir irgendeine Belastung/Beugung zugesteht, die vielleicht noch garnicht angebracht ist, weil die Heilung anders verläuft, als man erwartet. Ich hatte 5 Wochen nach der OP das erste Röntgen, morgen wird nochmal eins gemacht (dann sind 9 Wochen um). Dann kann ich mir sicher sein, dass das Stechen im Knie (das ist zur Zeit habe) normal ist und alles im Knie heile ist.

Liebe Grüße das Franzi

Ingo
Beiträge: 131
Registriert: So Mai 06, 2007 11:29 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Ingo »

Hallo,

das mit den öfter Röntgen kann ich nur bestätigen, bei der ambulanten Nachbehandlung beim Orthopäden wurde ich damals (2006) alle 2 Wochen einbestellt und am Anfang auch alle 2- 3 Wochen geröntgt, um den Heilungsverlauf des Knochens zu kontrollieren. Das ist auch wichtig , denke ich , da man nur so sehen kann , ob eine Konsilidierung des Knochen stattfindet oder ob sich irgendetwas verschoben oder gelockert hat.

Ich glaube auch ,dass die Röntgenstrahlen da das wenigere Übel sind.

Gute Besserung für alle!!!

Ingo

anneliese
Beiträge: 232
Registriert: Mo Mai 02, 2011 8:32 am
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von anneliese »

... kann mich da meinen "Vorrednern" nur anschließen.... :D
valgisierende Tibiakopfosteotomie links am 10.03.2011

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2241
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Salü,
hatte ja heute wieder Physio, meine Therapeutin sprach mich wieder auf die DonJoy an. Mc.Dreamy ist ja der Meinung schaden würde sie nicht aber brauchen täte ich sie seiner Meinung nach auch nicht. Die Therapeutin allerdings meint die Schiene würde mir mehr Halt geben, da mir wenn ich versuche mehr zu belasten mir des öfteren ein stechender Schmerz durch die Innenseite knallt und das Knie nach vorne wegknickt. Mit den Krücken kein Problem, aber gehe davon aus, dass ich sie am Donnerstag nach der Röntgenkontrolle weglassen kann. Dann könnte es mit dem wegknicken etwas problematischer werden. Weiss nun nicht ob es sich lohnt den Doc hier noch einmal darauf anzusprechen oder ob ich es besser bleiben lasse. Soblad die Muskulatur besser wird, wird das Problem sicher von selber verschwinden. Hoffe ich.
Also an euch ihr Schienenträger/innen würdet ihr euch das Teil noch einmal verschreiben lassen oder eher nicht. Behindert sie den Muskelaufbau? tragt ihr sie auch bei der Kg,Reha oder EAP oder müsst ihr sie dann ablegen?

LG Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Ophelia1987
Beiträge: 292
Registriert: Fr Mai 20, 2011 8:48 am
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Ophelia1987 »

Huhu Marion,

endlich mal wieder was, wozu ich vielleicht auch nen hilfreichen Beitrag habe. Diese "tolle" DonJoy-Schiene ist meiner Meinung nach kompletter Blödsinn. Ich trage sie nur draußen, weil der Arzt sagt, das muss sein, um das Kreuzband noch ein wenig zu entlasten, wenn ich auf unebener Strecke doch mal nicht so aufpasse. Mich persönlich behindert sie mehr, als dass sie hilft, dann lieber sone "Stoffbandage", um mehr Halt zu haben. Sie zwickt, drückt auf die Wunde und presst die Flüssigkeit, die noch im Bein ist, formschön in riesige Dellen an der Narbe. Außerdem drückt sie auf den Knochen und verursacht mir dadurch ein leichtes Druckgefühl auf das Schienenbein. Es soll andere Schienen geben, die evtl. weniger schmerzhaft sind, aber dazu kann ich nichts sagen.
Physiotherapie mache ich immer ohne Orthese, mein Physio sagte mir, das wäre besser, dass man sich nicht so dran gewöhnt, weil irgendwann muss es ja auch wieder ohne gehen. Ohne diese Schiene bin ich auch viel mobiler, muss sie nicht für jeden Toilettengang anlegen, kann das Bein vernünftig ablegen ohne ständig gegen die Schiene zu knallen. Also ich bin froh, wenn ich daheim bin und die Orthese nicht tragen muss.
Muskelaufbau behindert sie wohl eher nicht, man belastet das Bein ja ganz normal. Sie hält das Knie eben nur in der richtigen Stellung beim Laufen.
Ich hoffe das hat dir geholfen, aber wenn du dich sicherer fühlst, dann sprich nochmal mit deinem Arzt.

Liebe Grüße das Franzi

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2241
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Salü Franzi,
hatte ja schon mal mit meinem Cousin darüber gesprochen. Er sagte mir,dass viele diese Probleme mit der DonJoy haben weil sie oft nicht korrekt angepasst werden kann, der perfekte Sitz aber wohl ausschlaggebend ist. Bei Ihnen bekommen Patienten immer noch die Mos genue von Bauerfeind gezeigt, da diese besser gepolster ist und weniger drücken soll. Allerdings gerade im Sommer sehr warm ist. Diese Bandagen die du meinst kann ich nicht tragen, da sie zu eng um das gesammte Knie liegen und zuviel Druck auf die Kniescheibe und das Wadenbeinköpfchen ausüben. :evil:
Bin mir echt nicht sicher wegen der Orthese, habe aber etwas Bedenken ob was passieren könnte wenn mir das Knie mal ohne Krücken weghaut. Im Moment geben die mir ja Halt, sodass ich nicht auf die Nase falle. Aber so wie du das beschreibst ist es eben auch nicht rosig. Werde wohl Mc. Dreamy mal wieder ne Mail schreiben müssen :oops: . Obwohl am 27.habe ich eh den Termin bei Ihm, dann kann er sehen was ich meine. Oh, man muß mir für den Termin echt 'ne Liste machen sonst vergesse ich die Hälfte. :oops: Zum Glück hat der Mann immer viiiiiel Zeit.
Etwas geholfen hast Du mir aber jetzt in jedem Fall,Danke!
LG Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2241
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Salü,
muß morgen nach der Kg zum Arzt zur Röntgenkontrolle. Hoffe , dass er mit dem Knochenaufbau zufrieden ist. Damit ich endlich die Reha beantragen kann. Jetzt, wo ich weiss wie lange so etwas dauern kann,will ich nicht zu lange warten. Sonst gehe ich womöglich erst nach der ME zur Reha :D. Möchte auch endlich wissen wie das nun mit der Prothese ist. Ich hasse es wenn ich nicht weiss was auf mich zukommt. Aber wie ich den hier kenne wird der eh wieder sagen , dass das die Duisburger entscheiden sollen. Feigling :mrgreen:

In der Küche klappt das Laufen,ohne Krücken, jedenfalls recht gut. Immer... drei Schritte nach links,.... drei Schritte nach rechts... zwei Schritte nach hier ..... nach dort. Zum erstenmal bin ich froh über unsere kleine Küche. :wink: und für die Kids gibt es wieder selbstgebackenes. Die haben eben mit dem Papa zusammen 12 Frühstückskipferl zum Abendbrot verdrückt. :shock: eigentlich wollte ich welche für's WE einfrieren :evil: Ich glaub die waren schon auf Entzug :mrgreen:

LG Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Benutzeravatar
iceeye
Beiträge: 779
Registriert: Di Mai 10, 2011 6:11 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von iceeye »

@Marion, na wenn es in der Küche schon ohne Schmerzen klappt dann haste bestimmt gute Chancen auf Vollbelastung. Drück Dir die Daumen.
Ich hab morgen auch wieder Arzttermin, mal sehn ob der was zu sagen hat und ob es vielleicht nochmal ne Röntgenkontrolle gibt. Hätte eigentlich gedacht das Sie das nach Vollbelastung mal machen um zu kontrollieren ob die Vollbelastung was verändert hat. Also ob auch mit Vollbelastung noch alles gut aussieht.
LG Iceeye

laterale Tibiakopfimpressionsspaltfraktur April 2011; ME März 2012
distale Tibiafraktur Dezember 2015

Nini
Beiträge: 200
Registriert: Mi Dez 01, 2010 12:07 pm
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Nini »

Huhu:-)

Ganz klar: Schiene ablegen! So schnell und heftig knallt das Knie nicht weg und wenn (mir passiert das selbst 4 Monate nach Vollbelastung noch manchmal), kann man das mit dem anderen Bein gut abfangen.
Viele haben auch gar nicht erst die Schiene bekommen.
Die Muskeln direkt um das Knie rum bauen sich ohne schneller auf und man gewöhnt sich besser wieder an den normalen Gang.
Nach dem Heilungsprozess des Knochens ist auch alles wieder an Ort und Stelle..wozu dann die Schiene...nur Mut: das Bein schafft das schon.;-)

Liebe Grüße, Ninie:-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste