Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Geschichten und Meinungen rund um Beinbrüche und Knieprobleme

Moderator: Andi Jacomet

Antworten
Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Salü,
schon seit geraumer Zeit ackere ich mich durch Euer Forum, mir gefällt der lockerer Umgangston und deshalb würde ich gerne etwas mitmischen.
Damit Ihr wisst, mit wem Ihr es zu tun habt hier einige Infos zu meiner Person.

Ich bin 42 Jahre habe zwei Kids ( 9 u. 14 Jahre) und lebe am linken Niederrhein. 1992 habe ich eine Tibiakopfkeilostotomie 30 Grad am linken Knie und 1994 am rechten Knie durchführen lassen.Grund dafür war ein Genu Recurvatum und X- Bein beidseits. Leider gingen beide Osteotomien nicht komplikationslos über die Bühne. Bei beiden Beinen wurde der Peronaeus beschädigt, rechts hat er sich gut erholt links blieb eine Restparese, Compartment-Syndrom ebenfalls in beiden Beinen jedoch links stärker als rechts ,links konnte gerade noch rechtzeitig die Peronealfaszie gespalten werden, so dass ich meinen Fuß behalten konnte. Jedoch ist der Peronaeus zwischenzeitlich stark mit dem Narbengewebe verwachsen. Ebenfalls an beiden Beinen verrutschten die Brüche kurz nach der OP und mußten neu gerichtet werden, an beiden Wadenbeinen hat sich eine Pseudarthrose gebildet , rechts kam dann noch eine leichte Thrombose dazu.
Das führte dazu, das sich der Heilungsverlauf extrem lange hinzog und der Fixateur extern erst nach ca. einem halben Jahr entfernt werden konnte was mich einiges an Nerven kostete. Danach allerdings ging es mir für einige Jahre besser als vor den Operationen, nicht schmerzfrei aber besser.
2001 kam dann zum erstenmal von meinem Orthopäden der Vorschlag eine TEP einsetzen zulassen da die Schmerzen immer stärker wurden und die Knie austherapiert waren. Bis heute habe ich dagegen gewehrt da ich verständlicher Weise von Operationen die Nase voll habe. Doch nun sieht die Sache anders aus. Die erneute OP wurde nötig,da mein Außenmeniskus im Vorderhorn aufgrund von Verschleiß gerissen war und entfernt wurde. Leider hat mir vorher keiner gesagt, dass aufgrund meiner Kniegelenksdysplasie , Tibialer Slope der nicht nur nach hinten sondern auch seitlich geneigt war, Komplikationen auftretn könnten.seit der Op blockierte das Knie nun da der Puffer/ Meniskus fehlte und ich habe ein Streckdefizit von 20 Grad . Dies sollte durch eine Umstellungsosteotomie behoben werden.
Am 5.5.2011 wurde nun eine Valgisierende extendierende hohe aufklappbare Tibiaosteotomie proximal durchgeführt. Was auch immer genau das ist. Egal, es hat geklappt und mein Knie kann ich wieder strecken. Super !! Wenn nur die Schmerzen nicht wären.
Soviel, ist schon ein langer Roman geworden, zu mir.
Ich hoffe von Euren Erfahrungen lernen zu können und freue mich auf einen regen Austausch.
Bis bald Marion

Ähm, falls Ihr Fehler findet.... sorry, aber stehe noch unter Drogen (natürlich völlig legal und vom Arzt verordnet) , anders halte ich es noch nicht aus.
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Benutzeravatar
tina
Beiträge: 833
Registriert: Mi Sep 23, 2009 9:53 am
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von tina »

herzlich welcome bei uns marion :mrgreen:

ja sag mal.... du nimmst aber auch alles mit, was nix kost? :shock: :shock: :shock:

bist du noch im krhs oder schon wieder zuhause?

wie läuft dein heilungsprozeß jetzt ab? wie lange entlasten usw?
liebe Grüße Tina


tibiatrümmerfraktur, schienbeintrümmerfraktur, fussheberschwäche april 2009
metallentnahme november 2010

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Hallo Tina,

ja stimmt solange es nix kost war ich nie wählerisch! :)
Bin seit Samstag aus dem KH raus, denke 9 Tage sollten reichen.Der Doc hat nach langem "darauf ist zu achten" Vorträgen dann auch nachgegeben.
Groß planen können wir im Moment noch nicht. Die Op war für meinen Operateur Premiere,aufgrund der ungewöhnlichen Fehlstellung, habe aber ein gutes Gefühl. Nur möchte er sich jetzt nicht auf irgendwelche Zeitangaben festlegen, sondern meinem Knie die Entscheidung überlassen was es wann können möchte. Wir brauchen also ... ich trau mich gar nicht es zu schreiben ... Viiiiieeeeel Geduld! Erschwerend kommt hinzu, dass ich eine Fibromyalgie habe, die den Heilungsprozeß nicht gerade beschleunigen wird.
Zur Zeit dürfte ich mit 20 kg belasten, das wäre das was die Tomofix-Platte aushalten würde. Dürfte, geht aber wegen der starken Schmerzen nicht. Also trete ich so feste auf wie es geht, sind so um die 10 kg laut Waage. Mein Doc sagt es sei Ok. Morgen beginnt die Krankengymnastik, mal sehen was die davon halten.
So das war's denn ersteinmal.

Also bis dann
Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Benutzeravatar
iceeye
Beiträge: 779
Registriert: Di Mai 10, 2011 6:11 pm
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von iceeye »

Hallo Eterna,

möchte dich auch in unserer Runde begrüßen und Dir schnelle und gute Besserung wünschen. :)
Leider bin ich mit Deiner Geschichte vollkommen überfordert und kann oder möchte nichts falsches sagen. :oops:
Und muss es aus diesem Grund wohl erstmal beim Hallo belassen.
LG Iceeye

laterale Tibiakopfimpressionsspaltfraktur April 2011; ME März 2012
distale Tibiafraktur Dezember 2015

Seidenpfötchen
Beiträge: 1634
Registriert: Mi Sep 29, 2010 6:49 pm
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Seidenpfötchen »

Hallo Eterna,

auch von mir ein herzlich Willkommen, hier im Forum.

Dein Leidensweg ist ja enorm und somit bist du uns auch 20 Jahre voraus. Wir werden also mehr von dir lernen können, z.B. wie sich bei dir eine Restlähmung des Peronaeus ( Wadenbeinnerv ) äußert, was hast du dadurch für Defizite ?????

Du hattest den Fixateur ein halbes Jahr ( ach, du arme ) ich hatte ihn nur 3 Wochen und das war schon die Hölle. Und das Kompartment Syndrom hatte ich auch, aber nur eins und auch das war schon genug. Ich habe beim Lesen richtig mit gelitten.

Ich hoffe nun für dich, dass dein Leidensmarathon ein Ende hat und das künstliche Knie somit in weite Ferne gerückt ist.

Deine op ist ja erst 14 Tage her, da darf man noch Schmerzen haben. Bis jetzt also noch alles im grünen Bereich.

Gruß
Seidenpfötchen

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Hallo,
Euch allen vielen Dank für Euren herzlichen Empfang!

Seidenpfötchen: Die Restparese äußert sich bei mir durch Sensibilitätsstörungen an der Außenseite der li.Wade runter über die Außenseite des Fußes bis in Höhe der letzten drei Zehen. Außerdem habe ich einen angedeuteten Steppergang durch einen leichten Spitzfuß und eine Fußheberschwäche. Sollte die Umstellung optimal verheilen kann ich eventuell noch einige Jahre auf ein künstliches Gelenk verzichten. Allerdings ist mein Doc skeptisch, da auf der Außenseite des Knies der Gelenkspalt extrem schmal ist und die Knochen fast aufeinanderstehen. Werde abwarten müssen wie sich das Knie unter Belastung verhält.

Bis bald Marion

Aber : Nur im Duden steht der Erfolg VOR dem Fleiß !!!
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Zbindend
Beiträge: 45
Registriert: Mo Apr 04, 2011 9:37 am
Wohnort: Olten
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Zbindend »

Hallo Marion

Mir geht es ähnlich wie iceeye. Habe nur etwa die Hälfte verstanden. Aber die machte mich schon sprachlos respektive entlockte mir nach jedem 2. Satz ein "ojeminee". Du hast wirklich viel hinter Dir und ich wünsche Dir ebenfalls, dass die TEP nicht so bald nötig sein wird und sich die Schmerzen aushalten lassen. Weiss fast nicht was sagen. Hoffe Dir hilft das Forum auch so wie es mir geholfen hat.

Liebe Grüsse
Daniels

Seidenpfötchen
Beiträge: 1634
Registriert: Mi Sep 29, 2010 6:49 pm
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Seidenpfötchen »

Hallo Eterna,

ich habe mal ein ganz blöde Frage, wer hat deine Lähmung festgestellt????? Warst du da, bei einem Neurologen ?????
Habe nämlich die gleichen Probleme, aber kein Arzt hat dazu eine Meinung, alle sagen es kommt vom Knie + Muskelverlust.

Vielleicht solltest du, wenn dein Fäden gezogen sind, es auch einmal mit einem Strumpf probieren. Er hält das Knie und lässt
es nicht so sehr wippen.

Gruß
Seidenpfötchen

anneliese
Beiträge: 232
Registriert: Mo Mai 02, 2011 8:32 am
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von anneliese »

Hallo Marion,

so liest man sich wieder :D
Sag mal, wenn Du schon Umstellungen hattest, wie lange hat das damals nach den Umstellungen gedauert, dass das Sprunggelenk nach der Vollbelastung noch wehgetan hat? Ich bin grad echt genervt. Ich wusste ja, dass es mit der Vollbelastung wieder mehr schmerzt, aber irgendwie hab ich grad e Nase echt voll... :(

Danke, dass ich mich ausheulen darf, wünsche Allen eine ruhige Nacht.
Jacqueline
valgisierende Tibiakopfosteotomie links am 10.03.2011

Benutzeravatar
joelinho
Beiträge: 614
Registriert: Do Nov 26, 2009 7:04 pm
Wohnort: Tirol
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von joelinho »

Hallo Marion!
Auch ich heiße dich herzlich willkommen. Ich habe mich irrsinnig lange und oft über alles eingelesen, was mit dem Knie und Unterschenkel zusammenhängt, deshalb hab ich auch ziemlich schnell begriffen, was du da schon alles hinter dir hast und wie knapp du u.a. einer Amputation entronnen bist - da ist eine einfache Tibiakopffraktur schon fast eine "leichte" Verletzung. Du warst 1992 erst 23 Jahre alt, darf ich fragen an was es gelegen hat, dass du schon so früh eine Umstellungs-OP hattest?
Gruß, Joelinho

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Hallo zusammen,

Seidenpfötchen:
Es gibt keine blöden Fragen, nur blöde Antworten !!
Die Parese wurde ziemlich schnell, am Tag nach der OP, vom Stationsarzt festgestellt und von einem Neurologen bestätigt. Ich hatte null Gefühl in meinem äußeren Unterschenkel und in dem Fuß der nur noch wie so ein Anhängsel an meinem Bein hing, da ich keinerlei Befehlsgewalt über ihn hatte. Zuerst wurde vermutet, dass es an dem Kompartment liegen würde, aber bei der Not Op stellten Sie fest dass der obere Teil der Fibulaosteotomie nicht korrekt stand sondern wie so ne aufklappbare Brücke verrutscht war und der Peronaeus darüber gespannt wurde, durch die extreme Überdehnung hat der dann seinen Geist aufgegeben. Solange Du Gefühl und die Herrschaft über Deinen Fuß hast, sprich ihn bewegen und steuern kannst,würde ich dem Urteil Deiner Ärzte vertrauen.Falls Du aber Bedenken hast, spricht doch nichts dagegen einmal einen Neurologen darufsehen zu lassen. Der kann sehr die Leitfähigkeit Deines Nervens nachmessen und Du hast Gewissheit.

Joelinho:
Die Umstellung war damals der letzte Ausweg. Ich hatte damals bereits einiges an Op's hinter mir die alle aber keinen längerfristigen Erfolg brachten. Da ich aber damals noch recht aktiv war, 5-6x die Woche Fittness/ Bodybuilding , Motorradfahren, Mitglied in zeitweise drei Musikvereinen und die langen Spaziergänge mit meinem heißgeliebten Hunderl, war ich noch nicht bereit auf alles zu verzichten. Ich hatte allerdings sehr oft so starke Schmerzen ,dass mir davon übel wurde und ich nur noch zuhause rumgessen bin, da ich nach der Arbeit nicht mehr konnte.
Schuld daran war eine Fehlstellung im Kniegelenk ein sogennantes Genu Recurvatum, dabei läßt sich das Knie extrem weit nach hinten herraus strecken und die Kniescheibe rutscht aus ihrem Gleitlager und schlackert dann so herum, außerdem hatte ich starke X- Beine.

Jaqueline,

Ja, die Welt ist eben doch nur eine kleine Kugel und das www. nicht unendlich. Schön das du auch hier bist.
Also die Probleme mit dem Sprunggelenk hatte ich damals nicht, wird aber daran liegen, dass ich in beiden Fällen die Peronaeusparese hatte und nix gemerkt habe. Hat ja jedesmal ca. 1 Jahr gedauert bis sich mein Fuß langsam wieder bemerkbar gemacht hatte. Das war dann zwar auch recht schmerzhaft aber anders. Hatte damals nicht nur die Nase sondern auch die Schnau.... gestrichen voll. Tut mit leid, dass ich Dir nicht weiterhelfen kann!

Bis bald Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Hallo,
muß gleich zum HA, weiss nicht warum aber bin irgendwie nervös.
Das Problem ist, dass er immer wissen will wie es mir wirklich geht.Er ist sehr feinfühlig und hat ziemlich schnell generkt, dass ich meine wahren Probleme gerne für mich behalte und seitdem bohrt der ständug nach.
Ein Clown zeigt halt seinem Publikum nie sein wahres Gesicht.

Hoffe er hat den endgültigen Entlassungsbericht da, vielleicht erfahre ich so etwas neues zur ME oder so.

Bis später , Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

anneliese
Beiträge: 232
Registriert: Mo Mai 02, 2011 8:32 am
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von anneliese »

Hallo Marion,

Du willst jetzt schon nach der ME fragen??? Lass doch erstmal alles in Ruhe heilen, vor 12 Monaten wird da glaub ich nix gemacht in der Richtung.
Ich bin jetzt die letzten Tage wieder fleissig am Aktivitäten steigern und es klappt echt prima im Moment (Klopf auf Holz!) :D
Also, hetz Dich nicht es wird besser werden - bestimmt - aber Dein Bein braucht Zeit.
Ich schick Dir hier nochmal einen großen Sack GEDULD :lol: :lol:
Berichte mal vom Arztbesuch, bin gespannt...

LG Jacqueline
valgisierende Tibiakopfosteotomie links am 10.03.2011

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Salü,

nee,schon klar, dass das noch etwas dauert. Wollte nur wissen ob in etwa einem oder eher 1,5 Jahren, damit wir den Urlaub drumherum planen können.
Cool, das es für Dich Momentan so gut läuft, hast du Dir ja auch redlich verdient, nach den ganzen Betonplatten zu Beginn. :wink:
Anneliese muß sich eben auch erst an die neuen Regeln gewöhnen.

Der HA hat mir ne weitere Überweisung zur KG gegeben und ne neue AU. Dann wollte er wissen wie ich klar komme. Da das Bein und meine chr. Schmerzerkrankung keine gute Mischung sind. Er wollte mir ein neue Schmerzmittel verschreiben ich will aber keine weiteren Medis., was er nicht versteht. Er sagt ich mache mich zum Sklaven meiner Schmerzen. Ich sehe das anders. Für mich sind Schmerzen ein Warnsignal das man nicht komplett ignorieren sollte. Außerdem will er ,dass ich, wenn alles vorbei ist,eine Kur mache um mal so richtig aufzutanken, denn meine Akkus sind leer und alle Reserven verbraucht. Er meint mein Allgemeinzustand sei besorgniserregend und wenn ich so weitermache sei ich ein Infarkt Kandidat, weil ich nicht mehr abschalten könne. Ich sehe das nicht so krass wie er.
Habe noch eine Überweisung zum Chiropraktiker bekommen, da ich Blockaden durch verrenkte Wirbel im Bereich der BWS und LWS habe, die wieder eingerenkt werden sollen.
Also eigentlich nichts was mich im Moment wirklich weiterbringt. Ist aber auch OK, denn für die neue Baustelle sind andere Zuständig.

Machs gut. lG Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Benutzeravatar
Eterna
Beiträge: 2239
Registriert: Mi Mai 18, 2011 6:51 am
Wohnort: Linker Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Noch ne " freiwillig zersägte" möchte kurz Hallo sagen !

Beitrag von Eterna »

Hallo Jaqueline,
Hoffe du findest mich hier.
Der Chirurg hier hat ja letzte Woche das Bein geröngt. Er sagte, dass sich vom Bruch noch nichts getan hat. Ich bin erst davon ausgegangen, dass das wohl normal ist. Aber letzte Nacht mußte ich wieder drüber nachdenken, wenn ich so an sein Gesicht denke das er machte und bedenke wie lange der auf das Bild gesehen hat. Ich meinte noch zu ihm es sind ja auch erst 4 Wochen her, aber mir wird erst jetzt bewusst das er sagte: Eher SCHON 4 Wochen. Er frug noch wann genau ich nach Duisburg fahre, als ich sagte nächste Woche meinte er nur das ist gut und gab mir die Bilder mit.

War bei dir bei der ersten Röntgenkontrolle nach der Entlassung, schon eine Verbesserung im Osteotomiespalt zu sehen?
Bin gerade total konfus. Müßte auf dem Bild schon was zu sehen sein. Habe mal mit dem direkt in der Op verglichen, sehen beide identisch aus für mich. so schnell kann doch noch nichts zu sehen sein..... oder doch ? Richtet sich die Belastung danach? Soll ich deshalb weiterhin nicht mehr belasten, als schmerzfrei möglich ist ?

LG Marion
Alle sagten: " Das geht nicht !"
Dann kam einer, der wusste das nicht
und hat es gemacht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste